Currently browsing tag

Kommunales Integrationszentrum

Kreis schaltet Internetportal frei: Integration leicht gemacht

Men­schen aus anderen Län­dern wollen und sollen sich schnell und gut inte­grieren. Da hilft es, wenn wich­tige Infor­ma­tionen aktuell, gebün­delt und unkom­pli­ziert abrufbar sind. Alle diese Kri­te­rien erfüllt das Inte­gra­ti­ons­portal, dass das Kom­mu­nale Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna (KI) in den letzten Wochen kom­plett neu gemacht und nun frei­ge­schaltet hat.

Programm Kommunales Integrationszentrum

100 Jahre Demo­kratie in Deutsch­land. Daran erin­nert der Kreis mit einem Akti­ons­jahr. Koor­di­niert wird es vom Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trum (KI) Kreis Unna. Das zeigt sich auch im neuen Pro­gramm für das 1. Halb­jahr 2019, das jetzt ver­öf­fent­licht wurde. Auf über 50 Seiten sind zu fünf Themen gut 40 Ange­bote zu finden. …

Verstärkung für Integrations-Team: „Integration muss gelebt werden“

Inte­gra­tion“ ist ein stark stra­pa­zierter Begriff und nicht jeder hat eine kon­krete Vor­stel­lung davon, was das heißt und wie „Inte­gra­tion“ gelingen kann. Für mehr Klar­heit und Struktur setzt sich daher das Kom­mu­nale Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna (KI) ein. Jetzt mit einer neuen Mit­ar­bei­terin und einem neuen Mit­ar­beiter – und vielen kon­kreten Ideen.

Katja Arens (M.) und Ina Ravenschlag (r.) ziehen eine positive Zwischenbilanz für die Umsetzung von „KOMM-AN NRW“ im Kreis. (Foto: Constanze Rauert – Kreis Unna)

Zwischenbilanz für „KOMM-AN NRW“: Profis vom KI machen Ehrenamt stark

Inte­gra­tion bewegt, bringt viel, macht aber auch Arbeit.“ Zu diesem Schluss kommt Landrat Michael Makiolla anläss­lich eines Zwi­schen­be­richtes über „KOMM-AN NRW“. Es stärkt die Inte­gra­ti­ons­ar­beit „von Amts wegen“ und unter­stützt die ehren­amt­liche Hilfe vor Ort. Wie gut beides klappt, zeigt eine Zwi­schen­bi­lanz. Redak­tion