Currently browsing category

Umwelt

Stadtradeln endet mit zwei neue Bestleistungen

Bei der Stadt­­ra­­deln-Aktion gibt es in diesem Jahr gleich zwei neue Best­marken in Holzwickede zu ver­zeichnen, wie die Umwelt­be­auf­tragte Tanja Flor­mann, im Umwelt­aus­schuss am Mon­tag­abend bekanntgab: Danach wurden bei der dies­jäh­rigen Aktion von den Teil­neh­menden in Holzwickede ins­ge­samt 29.577 Kilo­meter (Vor­jahr: 25.365 Kilo­meter) gera­delt und satte 4.200 t CO­2­ ein­ge­spart. Ins­ge­samt nahmen …

Umweltausschuss mit Krähenpopulation befasst: Vergrämung eine stumpfe Waffe

Das lei­dige Pro­blem der Saat­krähen im Gemein­de­ge­biet stand im Mit­tel­punkt der Umwelt­aus­schuss­sit­zung am Mon­tag­abend. Die CDU hatte „die Erstel­lung eines kom­mu­nalen Akti­ons­plans zur Ein­däm­mung der Krä­hen­plage unter Betei­li­gung externen Sach­ver­standes am Bei­spiel der Stadt Soest“ bean­tragt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Wei­tere Maß­nahmen zur Ver­grä­mung der Krähen, als die bereits prak­ti­zierten, wird es nicht geben in Holzwickede.

Sehen die UKBS als "Vorreiter für eine saubere Zukunft": Aufsichtsratsvorsitzender Theo Rieke (li.) und Geschäftsführer Matthias Fischer mit dem ersten wasserstoffangetriebenen Pkw des Kreises Unna. (Foto: UKBS)

UKBS als Vorreiter: Erstes Auto mit Wasserstoff-Antrieb im Kreis Unna

Inno­va­tive Pro­jekte sind für die Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft, deren Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, nichts Außer­ge­wöhn­li­ches. Ob neben dem Miet­woh­nungsbau das Wohnen mit Ser­vice für Senioren oder das Mehr­ge­nera­tionen-Wohnen – stets schreitet die UKBS dabei voran. Jetzt hat das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen nach den Worten seines Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke (Holzwickede) eine wei­tere „Vor­rei­ter­rolle“ über­nommen, aller­dings auf dem Mobi­li­täts­sektor.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek lädt zu einer Diskussion über Umweltpolitik im Spannungsfeld von Klimaschutz, Arbeitsplätzen und Versorgungssicherheit ein. (Foto: Geralt - pixabay)

SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek lädt zu kontroverser Debatte ein

Umwelt­po­litik bewegt sich im Span­nungs­feld von Kli­ma­schutz, Arbeits­plätzen und Ver­sor­gungs­si­cher­heit. Vor diesem Hin­ter­grund hat die Kom­mis­sion „Wachstum, Struk­tur­wandel und Beschäf­ti­gung“ (WSB) Vor­schläge unter­breitet, die einen Aus­stieg aus der Kohle vor­sehen. „Grund­sätz­lich begrüßen wir die Ergeb­nisse der Kom­mis­sion, denn sie stellen einen Kom­pro­miss zwi­schen den unter­schied­li­chen Anfor­de­rungen dar“, erklärt der hei­mi­sche SPDBun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek.

Ohne die Flussmanager und das Hochwasserrückhaltebecken, würde es in Holzwickede nach Starkregen wieder so aussehen: Hochwasser nach einem Gewitterregen. (Foto: Archiv Emschergenossenschaft)

Hochwasserrückhaltebecken sorgt bei Starkregen in Holzwickede für trockene Füße

An diesem Sonntag, 23. Juni, ist „Tag der Daseins­vor­sorge“. Dazu gehört neben der Abwas­ser­ent­sor­gung auch der Hoch­was­ser­schutz. In Holzwickede unter­hält die Emscher­ge­nos­sen­schaft als zustän­diger Fluss­ma­nager ein Hoch­was­ser­rück­hal­te­becken. Beson­ders gut für die Bürger: Als öffent­lich-recht­li­cher Ver­band ist die Emscher­ge­nos­sen­schaft nicht pro­fit­ori­en­tiert, die Abwas­ser­bei­träge sind trotz des Genera­tio­nen­pro­jekts Emscher-Umbau daher ver­gleichs­weise gün­stig – auch, weil die Emscher­ge­nos­sen­schaft anders als Pri­vat­un­ter­nehmen von der Umsatz­steuer befreit ist.

Die drei Preisträger des diesjährigen Innogy-Klimaschutzpreises wurden heute auf dem Weihnachtsmarkt bekanntgegeben und ihre Vertreter geehrt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Innogy und Gemeinde suchen wieder innovative Ideen zum Thema Klimaschutz

Gemeinsam mit dem Ener­gie­dienst­lei­ster Innogy zeichnet die Gemeinde Holzwickede auch in diesem Jahr wieder die besten und inno­va­tiv­sten Ideen rund um den Klima- und Umwelt­schutz mit dem Kli­ma­schutz­preis aus. Mit einem Preis­geld von ins­ge­samt 1.000 Euro werden lokale Klima- und Umwelt­schutz­ak­ti­vi­täten hono­riert.

Eine Ausgleichsfläche ist z.B. in Unna Hemmerde entstanden. Sie wird demnächst gemäht und damit gepflegt. (Foto: Max Rolke - Kreis Unna)

Kompensationsmaßnahmen: Kreis sorgt für blühende Landschaften

Der Kreis Unna hat in den letzten zehn Jahren über 50 Hektar arten­reiche Grün­land­flä­chen ange­legt. Wo vorher intensiv gedüngt, Pesti­zide ver­teilt wurden und arten­armen Grün­flä­chen lagen, finden sich heute auf einer Größe von rund 70 Fuß­ball­fel­dern blü­hende Land­schaften. „Kom­pen­sa­ti­ons­maß­nahme“ nennt der Fach­mann das.

Die Gemeindeverwaltung gibt Tipps zur Rattenbekämpfung: Die Wanderratte (Bild) schätzt vor allem Speisereste. (Foto: Wolfgang Vogt - Pixabay)

Unterstützung bei der Rattenbekämpfung in der Gemeinde notwendig

In jüng­ster Zeit wurde ein ver­mehrtes Rat­ten­vor­kommen in der Gemein­de­mitte durch die Holzwickeder Bürger gemeldet. Die Gemein­de­ver­wal­tung hat sich der Rat­ten­plage ange­nommen und unter­schied­liche Maß­nahmen ein­ge­leitet: Die vor­han­denen Rat­ter­kö­der­sta­tionen (z.B. im Emscher­park und am P+R-Parkplatz/ Bahnhof) sind nun voll belegt und die ver­trag­liche Ver­ein­ba­rung mit einem pro­fes­sio­nellen Schäd­lings­be­kämpfer wurde erneuert. Dar­über hinaus sind Rat­ten­köder im gemeind­li­chen Kanal­netz aus­ge­legt worden.

Indiz für die hohe Akzeptanz des Stadtradelns: Fast alle Fahrräder vor der Schönen Flöte tragen derzeit die gelbe Schleife am Lenker. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Endspurt beim Holzwickeder Stadtradeln-Wettbewerb

Der drei­wö­chige Akti­ons­zeit­raum des Stadt­ra­deln-Wett­be­werbs neigt sich langsam dem Ende zu. Ins­ge­samt wurden durch die tat­kräf­tige Unter­stüt­zung aller Teil­nehmer bereits 21.210 Fahr­rad­ki­lo­meter für die Gemeinde Holzwickede gesam­melt und dabei gut drei Tonnen CO2 ver­mieden.