Currently browsing author

Peter Gräber

Wütender Autofahrer demoliert Pkw seines Kontrahenten: Geldstrafe zur Bewährung

Ein 36 Jahre alter pol­ni­scher Staats­bürger hatte sich heute (25. April) wegen einer Sach­be­schä­di­gung vor dem Amts­ge­richt Unna zu ver­ant­worten. Laut Ankla­ge­schrift war der Ange­klagte, ein Hartz IV-Emp­­fänger von hünen­hafter Statur, am 5. Oktober vorigen Jahres völlig aus­ge­ra­stet, weil ein anderen Ver­kehrs­teil­nehmer ihn auf der A 44 gefähr­lich „geschnitten“ habe, um …

Auf dem ehemaligen Kasernengelände sind inzwischen alle Gebäude abrissen und türmen sich die Haufen mit Abbruchmaterial. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Grünen-Antrag: Wilma soll zusätzliche Fläche für Kita zur Verfügung stellen

Die Ände­rung des Bebau­ungs­planes Wohn­park Emscher­quelle wollen die Holzwickeder Grünen noch einmal im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss the­ma­ti­siert wissen. Vor alle, dass die zusätz­liche Fläche für den geplanten vier­zü­gigen Kin­der­garten in dem Neu­bau­ge­biet zu Lasten der Grün­flä­chen gehen und noch dazu von der Gemeinde ange­kauft werden soll, stört die Grünen. Sie haben jetzt bean­tragt, dass Thema im näch­sten Fach­aus­schuss auf die Tages­ord­nung zu setzen.

1. Vorsitzender des HSC: Udo Speer. (Foto: HSC)

HSC-Vorstand will weiter optimieren: Meilenstein mit neuer Geschäftsstelle

Der Holzwickeder Sport Club geht mit viel Freude und Lust auf mehr in die Zukunft. Als vor zwei Wochen die Jah­res­haupt­ver­samm­lung bei dem mit über 1.800 Mit­glie­dern großen Verein anstand, wurde deut­lich wie­viel Leben im Verein vor­handen ist. Und das soll für die neue Ver­eins­füh­rung genug Ansporn sein, um den Club weiter zu opti­mieren. Dazu gehört auch die neue Geschäfts­stelle an der Haupt­straße 47.

Jan Dettweiler. (Foto: WFG Kreis Unna)

Geänderte Förderbedingungen: Jetzt noch leichter zum Bildungsscheck

Bereits seit 13 Jahren können Unter­nehmen und Beschäf­tigte in Nord­rhein-West­falen von einer finan­zi­ellen För­de­rung im Rahmen der beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung pro­fi­tieren. Mög­lich machen dies der Bil­dungs­scheck NRW und eine kosten­lose Bera­tung, zum Bei­spiel durch die Stif­tung Wei­ter­bil­dung der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna. Zum 1. März diesen Jahres haben sich die För­der­be­din­gungen geän­dert, sodass Beschäf­tigte, Berufs­rück­keh­rende und Selbst­stän­dige noch leichter Zugang zu diesem För­der­pro­gramm haben.

Osterfeuer der Feuerwehr am Haus Opherdicke macht auch Kinder glücklich

Für die Kinder war es ein Höhe­punkt am Oster­samstag (20. April): Pünkt­lich um 18 Uhr öff­neten sich die Tore zum Park am Haus Opher­dicke und etwa 50 bis 100 Kinder und Erwach­sene stürmten in den Park, um nach den Ver­stecken des Oster­hasen zu suchen. Der hatte 600 Oster­eier und 100 Schoko-Hasen auf der Wiese, in den Büschen und zwi­schen den Kunst­werken ver­steckt. „Die Kinder sollen ja auch alle etwas finden können“, schmun­zelt Zug­führer Thomas Auth.

Freuen sich auf das 47. Sparkassen Chess-Meeting in Dortmund, v.l.: Gerd Kolbe , Stefan Koth (Turnierdirektor), Bürgermeisterin Birgit Jörder, Uwe Samulewicz (Sparkassen-Chef) und Klaus Deventer (Dt. Schachbund). (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Geschickter Zug: Schach-Hochburg Dortmund setzt auf Organisationstalent von Gerd Kolbe

Im Juli ist Dort­mund wieder der Nabel der Schach­welt – zumin­dest für einige Tage: Vom 13. bis 21. Juli findet das 47. Spar­kassen Chess-Mee­ting im Orchest­er­zen­trum an der Brück­straße in Dort­munds City statt. Die stets mit Welt­klasse-Spie­lern besetzten Chess-Mee­tings in der Nach­bar­stadt gehören zu den drei wich­tig­sten Tur­nieren welt­weit. Dass beim Namen Dort­mund nicht mehr jeder nur an Fuß­ball und den BVB denkt, son­dern in der Schach­welt Dort­mund und das Spiel der Könige ebenso selbst­ver­ständ­lich in einem Atemzug genannt werden Tennis und Wim­bledon, hat die Nach­bar­stadt einem Holzwickeder und seinem Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent zu ver­danken: Gerd Kolbe.

Auf dem ehemaligen Kasernengelände sind inzwischen alle Gebäude abrissen und türmen sich die Haufen mit Abbruchmaterial. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Planung angepasst: Kita wird Grünanteil im Wohnpark Emscherquelle weiter reduzieren

Für viele Holzwickeder ist der Anblick noch immer ziem­lich unge­wohnt: Auf dem Gelände an der Sölder Straße, wo vor wenigen Wochen noch die Gebäude der Emscher­ka­serne standen, ist kein Stein mehr auf dem anderen geblieben, türmen sich die Haufen mit Abbruch­ma­te­rial: Der Bau­träger WILMA treibt die Umwand­lung des rund 87.800 m2 großen ehe­ma­ligen Kaser­nen­ge­ländes zum Wohn­park Emscher­quelle zügig voran. Gleich­zeitig hat der Gemein­derat in seiner letzten Sit­zung (28.3.) eine pla­ne­ri­sche Anpas­sung beschlossen, die den Grün­an­teil im spä­teren Neu­bau­ge­biet weiter redu­zieren wird. Kri­tiker sehen sich in ihrer Mei­nung bestä­tigt, dass die von der Gemeinde dem Inve­stor beim Ver­kauf zur Auf­lage gemachten ins­ge­samt 17 Bedin­gungen ein wei­teres Mal auf­ge­weicht werden.