• Planung für Bahnhof: Visitenkarte der Gemeinde mit Durchstich zum Norden

    Die Pla­nung zur Auf­wer­tung und Attrak­ti­vie­rung des Bahn­hofs Holzwickede und seines Umfeldes wurde am Diens­tag­abend von einer Ver­tre­terin des Archi­tek­tur­büros Rei­cher Haase im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss vor­ge­stellt. Wie Holzwickedes Bei­geord­neter Bernd Kasischke dar­legte, ist die Pla­nung des Ergebnis von ins­ge­samt fünf Work­shops zu diesem Thema, an denen in der Ver­gan­gen­heit Ver­treter aller Betei­ligten, dar­unter auch von Bahn und Flug­hafen Dort­mund, teil­ge­nommen haben.

    Visualisierung des niveaugleichen Bahnhofs Holzwickede: So stellen sich die Planer den mittleren Teil des Bahnhofs vor. (Bild: RHA)
  • DEGES stellt Brückenbau im Ausschuss vor: In der Bauzeit droht Verkehrschaos

    DEGES-Pro­jekt­leiter Karl-Heinz Auk­schun und sein Planer Paul Reh­bein stellten heute (8. Oktober) im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss die näch­sten Bau­maß­nahmen beim sechs­spu­rigen Ausbau der A44/​B1 vor. Absehbar wurde schon dabei, dass ins­be­son­dere der Brückenbau und die damit ver­bun­denen Stra­ßen­sper­rungen die inner­ört­liche Ver­kehrs­si­tua­tion in Holzwickede dra­ma­tisch ver­schlech­tern wird.

    In diesem Bereich wird die Bundesstraße 1 sechsspurig zur Autobahn 40 ausgebaut. Die vorausgehenden Lärmschutzmaßnahmen in Höhe Wilhelmstraße (rechts) haben planmäßig heute begonnen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Verwaltungsspitze in der Kritik: Kosten für Feuerwehrgerätehaus mehr als verdoppelt

    Deut­liche Kritik äußerten die Frak­tionen im Haupt- und Finanz­aus­schuss am Don­ners­tag­abend daran, dass die Kosten für die Erwei­te­rung des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hauses Mitte sich mehr als ver­dop­pelt haben: Statt der zu nächst ange­peilten 700.000 Euro soll die Erwei­te­rung nun min­de­stens 1.67 Mio. Euro kosten. Die Kritik ent­zün­dete sich dabei vor allem daran, dass die Ver­al­tung diese enorme Kosten­stei­ge­rung nicht früh­zeitig trans­pa­rent gemacht hat.

    Das Baufeld für den Anbau am Feuerwehrgerätehaus ist in zwischen verdichtet. Doch die Baumaßnahme läuft zeitlich und kostenmäßig aus dem Ruder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Kleinkunstbühne Rausingen eröffnet: Epizentrum des neuen Kulturprogramms

    Seit diesem Wochen­ende hat die Gemeinde Holzwickede ihre erste echte Spiel­stätte für Kul­tur­ver­an­stal­tungen: Die neue Klein­kunst­bühne Rausingen wurde am Frei­tag­abend (20.9.) gleich mit zwei Büh­nen­acts eröffnet. Sie soll künftig das Epi­zen­trum lokalen Kul­tur­le­bens sein. Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und der Kul­tur­aus­schuss­vor­sit­zende Michael Klim­ziak durch­schnitten zum offi­zi­ellen Start sym­bo­lisch ein rotes Band auf der Bühne.

    Bühne frei für die Kleinkunstbühne Rausingen: Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Kulturausschussvorsitzender Michael Klimziak durchschnitten zur offiziellen Eröffnung symbolisch ein rotes Band. (Foto:Emscherblog.de)
  • Carolinebrücke schon sanierungsbedürftig: Kosten in sechsstelligem Bereich drohen

    Da kommt noch etwas auf die Gemeinde zu: Dass die Caro­li­ne­brücke, im Volks­mund auch spöt­tisch „Rother-Steig“ genannt, mir rd. 3,5 Mio. Euro Bau­ko­sten mehr als dreimal so teuer wie ange­kün­digt wurde, ärgert noch immer viele Holzwickeder Bürger. Jetzt droht neuer Ärger. Keine zehn Jahre nach dem Bau der Brücke ist sie bereits sanie­rungs­be­dürftig, wahr­schein­lich wegen Bau­män­geln.

    Der gesamte Verlkauf der Carolinebrücke, die Fahrstühle und Treppen werden zeitnah videoüberwacht, kündigte die Verwaltung heute im Planungs- und Bauausschuss an. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Karl-Heinz Pakusch mit 527. Schuss neuer Kaiser der Bürgerschützen

    Das Schüt­zen­volk in Holzwickeder hat einen neuen Kaiser: Mit dem 527. Schuss holte Karl-Heinz Pakusch aus der Kom­panie Altes Dorf heute (8. Juli) den letzten Rest des Vogels von der Stange und schwang sich damit zum neuen Schüt­zen­kaiser des Bür­ger­schüt­zen­ver­eins auf. Zur Kai­serin wählte Karl-Heinz-Pakusch seine Frau Katrin, die als erste Gra­tu­lantin nach seinem erfolg­rei­chen Schuss jubelnd in seine Arme stürmte.

  • Sportflugzeug bei Landeanflug in Hengsen-Opherdicke abgestürzt: Zwei Leichtverletzte

    Flug­zeug­ab­sturz auf dem Segel­flug­ge­lände in Hengsen-Opher­dicke: Der Flug­un­fall ereig­nete sich heute (25. Mai) gegen 15.24 Uhr auf dem Segel­flug­platz des Luft­sport­ver­eins Unna-Schwerte (LSV) in Hengsen-Opher­dicke. Nach Angaben von Augen­zeugen hatte der Pilot eines Ultra­leicht­flug­zug­zeuges vom Typ P92 offen­sicht­lich mit starkem Sei­ten­wind zu kämpfen. Er setzte kurz auf und ver­suchte dann das Flug­zeug wieder durch­zu­starten und auf Höhe zu bringen.

    Nachdem sie gut zwei Stunden in dem Flugzeug hängend ausharrten, konnte das Ehepaar schließlich nur leicht verletzt geborgen werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Richtfest für die vierzügige neue Kindertagesstätte im Park, v.l.: Rainer Gopefert (AWO-Geschäftsführer), Anja Specke (Kita-Leiterin), Torsten Goepfert (Kreis-Dezernent), Katja Schuon (Leiterin Amt für Familie und Jugend Kreios Unna), Bürgermeisterin Ulrike Drossel, Hartmut Ganzke (AWO Vorsitzender) Matthias Fischer (UKBS-Geschäftsführer), Simon Könemann (Architekt) und Theo Rieke (Vorsitzenden Jugendhilfeausschuss Kreis Unna). (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Richtfest für neue AWO-Kita an der Allee: Jetzt geht es an den Innenausbau

Zum Richt­fest für die vier­zü­gige neue AWO-Kin­der­ta­ges­stätte an der Allee waren heute nur zufrie­dene Gesichter zu sehen: Für die Ver­treter der Gemeinde sprach Ulrike Drossel von „einem wirk­lich schönen Tag“ und wünschte „wei­terhin gute Zusam­men­ar­beit“, die Ver­treter der AWO strahlten mit den Eltern und Kin­dern, die gekommen waren, um die Wette.

30 Jahre KI Kreis Unna und 100 Jahre Demokratie in Deutschland: 2019 steht für das KI und das Team um Marina Raupach in besonderem Maße unter dem Motto "Mut machen. Erinnern. Handeln.". (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Kommunales Integrationszentrum seit 30 Jahren Motor der Integration

Jeder fünfte Bürger im Kreis Unna hat eine Zuwan­de­rungs­ge­schichte. Dass das Mit­ein­ander hier gelingt, ist ganz beson­ders der Arbeit des Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trums (KI) zu ver­danken. Denn das kreis­ei­gene KI ist nicht nur Anlauf­stelle für alle Fragen zum Thema, son­dern auch Motor für eine im Alltag statt­fin­dende Inte­gra­tion. Und das seit 30 Jahren.

Der Dart-Sport boomt und erzielt sogar gute Einschaltquoten im Fernsehen., Der 1. Dart Club Holzwickede ist nun in den Ortsverband für Sport aufgenommen worden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Trotz Umzugs: 1. Dart Club Holzwickede in Ortsverband für Sport aufgenommen

Der Orts­ver­band für Sport (OfS) hat ein neues Mit­glied: den 1. Dart Club Holzwickede 2013 e.V. „Als Vor­sit­zender des Orts­ver­bandes für Sport freue ich mich, dass die Sport­viel­falt der Holzwickeder Ver­eine erwei­tert wird“, meint Udo Wie­se­mann. Mit einem Anschreiben hat der OfS-Vor­sit­zende die Gemeinde inzwi­schen über den Zuwachs infor­miert.

Die Obstbäume für Streuobstwiesen werden von Sebastian Herzog (l.), Sebastian Wohlgemuth und Hartmut Antonius Kemper (auf dem Wagen) aufgeladen. Foto Max Rolke - Kreis Unna

Kreis fördert weiter Streuobstwiesen: Grundeigentümer erhalten Pflanzgut

Obst­bäume prägen die Land­schaft und sind gut für den
Natur­haus­halt. Des­halb för­dert der Kreis Unna auch in diesem Jahr das Anlegen
und Erhalten von Streu­obst­wiesen im Kreis­ge­biet.

Kon­kret erhalten acht Grund­ei­gen­tümer rund 73
hoch­stäm­mige Obst­bäume von der Unteren Natur­schutz­be­hörde des Kreises.

Sankt Martin führt Laternenumzug der Kolpingsfamilie zur Aloysiusschule

Schät­zungs­weise 150 bis 200 Kinder und Erwach­sene fanden sich am Sams­tag­abend auf Markt­platz ein, wo sie bereits von Sankt Martin hoch zu Ross erwartet wurden.

Kurz nach 18 Uhr star­tete dann der Later­nen­umzug, ange­führt von Sankt Martin einmal um den halben Markt­platz herum durch die Goe­the­straße, Allee und Kirch­straße in Rich­tung zur Aloy­si­us­schule.

Die vorweihnachtliche Feier für die Senioren, hier 2016 im Forum, wird traditionell von Kindergartenkinder n miotgestaltet. (Foto: Archiv)

Vorweihnachtliche Feier für Senioren der Gemeinde

Auch in diesem Jahr ver­an­staltet die Gemeinde Holzwickede wieder gemeinsam mit dem Verein Begeg­nungs­stätte Senio­ren­treff Holzwickede e.V. für alle Senio­rinnen und Senioren eine vor­weih­nacht­liche Feier in der Rausinger Halle. Die Ver­an­stal­tung findet am Samstag, 7. Dezember statt.

Aufgrund der angespannten Haushaltslage stellt der Bürgerblock eine umfassende Radwegekonzeption zurück. Stattdessen schlägt der Bürgerblock vor, wo immer es möglich ist, Schutzstreifen auf der Fahrbahn abzumarkieren. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de) der Rausinger Straße wäre eine Kostenbeteiligung der Anlieger fällig. Da über eine Änderung des Kommunalabgabengesetz diskutiert wird, sprechen sich FDP und CDU für eine bürgernahe Aussetzung der Kostenbeteiligung aus. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Für den Bürgerblock muss die Schwarze Null im Haushalt 2020 stehen

Die Schwarze Null muss stehen“ – dieses Credo des Bun­des­fi­nanz­mi­ni­sters gilt auch für den Holzwickeder Bür­ger­block, der sich letzten Wochen­ende im Oktober zu seiner Haus­halts­klau­sur­be­ra­tung traf. Anders als die Grünen hat der Bür­ger­block anschlie­ßend „die Schaf­fung eines aus­ge­gli­chenen Haus­haltes 2020“ als wich­tig­stes Ziel dekla­riert. „Wobei die großen Her­aus­for­de­rungen der kom­menden Jahre dar­unter auf keinen Fall leiden dürfen“, so Frak­ti­ons­chef Michael Laux.

Fledermausschützer Reinhard Wohlgemuth zeigt eine aufgefundene Breitflügel-Fledermaus, die ihm und Irmgard Devrient zur Pflege überbracht worden ist. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Fledermausfreundliche Häuser in der ehemaligen Briten-Siedlung

Fle­der­mäuse leben mitten in der Gemeinde unter uns: Seit einigen Jahren beob­ach­teten Eigen­tümer und Mieter der Häuser zwi­schen Ham­burger Allee und Arns­berger Weg, zwi­schen Goethe- und Kirch­straße in Holzwickede in den Abend­stunden flie­gende Fle­der­mäuse vor ihren Fen­stern. Sie wun­derten sich auch über die dunklen Krümel auf den Fen­ster­bret­tern, die sich jedoch leicht besei­tigen ließen. Kleine Fle­der­mäuse haben in den schmalen Lüf­tungs­schlitzen hinter den Klin­ker­fas­saden Ein­schlupf gefunden und hin­ter­lassen unver­daute Ske­lett­reste ihrer Insek­ten­nah­rung, wie Mücken‑, Nachtschmetterlings‑, Käfer­teil­chen.