• Planung für Bahnhof: Visitenkarte der Gemeinde mit Durchstich zum Norden

    Die Pla­nung zur Auf­wer­tung und Attrak­ti­vie­rung des Bahn­hofs Holzwickede und seines Umfeldes wurde am Diens­tag­abend von einer Ver­tre­terin des Archi­tek­tur­büros Rei­cher Haase im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss vor­ge­stellt. Wie Holzwickedes Bei­geord­neter Bernd Kasischke dar­legte, ist die Pla­nung des Ergebnis von ins­ge­samt fünf Work­shops zu diesem Thema, an denen in der Ver­gan­gen­heit Ver­treter aller Betei­ligten, dar­unter auch von Bahn und Flug­hafen Dort­mund, teil­ge­nommen haben.

    Visualisierung des niveaugleichen Bahnhofs Holzwickede: So stellen sich die Planer den mittleren Teil des Bahnhofs vor. (Bild: RHA)
  • DEGES stellt Brückenbau im Ausschuss vor: In der Bauzeit droht Verkehrschaos

    DEGES-Pro­jekt­leiter Karl-Heinz Auk­schun und sein Planer Paul Reh­bein stellten heute (8. Oktober) im Pla­nungs- und Bau­aus­schuss die näch­sten Bau­maß­nahmen beim sechs­spu­rigen Ausbau der A44/​B1 vor. Absehbar wurde schon dabei, dass ins­be­son­dere der Brückenbau und die damit ver­bun­denen Stra­ßen­sper­rungen die inner­ört­liche Ver­kehrs­si­tua­tion in Holzwickede dra­ma­tisch ver­schlech­tern wird.

    In diesem Bereich wird die Bundesstraße 1 sechsspurig zur Autobahn 40 ausgebaut. Die vorausgehenden Lärmschutzmaßnahmen in Höhe Wilhelmstraße (rechts) haben planmäßig heute begonnen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Verwaltungsspitze in der Kritik: Kosten für Feuerwehrgerätehaus mehr als verdoppelt

    Deut­liche Kritik äußerten die Frak­tionen im Haupt- und Finanz­aus­schuss am Don­ners­tag­abend daran, dass die Kosten für die Erwei­te­rung des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hauses Mitte sich mehr als ver­dop­pelt haben: Statt der zu nächst ange­peilten 700.000 Euro soll die Erwei­te­rung nun min­de­stens 1.67 Mio. Euro kosten. Die Kritik ent­zün­dete sich dabei vor allem daran, dass die Ver­al­tung diese enorme Kosten­stei­ge­rung nicht früh­zeitig trans­pa­rent gemacht hat.

    Das Baufeld für den Anbau am Feuerwehrgerätehaus ist in zwischen verdichtet. Doch die Baumaßnahme läuft zeitlich und kostenmäßig aus dem Ruder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Kleinkunstbühne Rausingen eröffnet: Epizentrum des neuen Kulturprogramms

    Seit diesem Wochen­ende hat die Gemeinde Holzwickede ihre erste echte Spiel­stätte für Kul­tur­ver­an­stal­tungen: Die neue Klein­kunst­bühne Rausingen wurde am Frei­tag­abend (20.9.) gleich mit zwei Büh­nen­acts eröffnet. Sie soll künftig das Epi­zen­trum lokalen Kul­tur­le­bens sein. Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel und der Kul­tur­aus­schuss­vor­sit­zende Michael Klim­ziak durch­schnitten zum offi­zi­ellen Start sym­bo­lisch ein rotes Band auf der Bühne.

    Bühne frei für die Kleinkunstbühne Rausingen: Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Kulturausschussvorsitzender Michael Klimziak durchschnitten zur offiziellen Eröffnung symbolisch ein rotes Band. (Foto:Emscherblog.de)
  • Carolinebrücke schon sanierungsbedürftig: Kosten in sechsstelligem Bereich drohen

    Da kommt noch etwas auf die Gemeinde zu: Dass die Caro­li­ne­brücke, im Volks­mund auch spöt­tisch „Rother-Steig“ genannt, mir rd. 3,5 Mio. Euro Bau­ko­sten mehr als dreimal so teuer wie ange­kün­digt wurde, ärgert noch immer viele Holzwickeder Bürger. Jetzt droht neuer Ärger. Keine zehn Jahre nach dem Bau der Brücke ist sie bereits sanie­rungs­be­dürftig, wahr­schein­lich wegen Bau­män­geln.

    Der gesamte Verlkauf der Carolinebrücke, die Fahrstühle und Treppen werden zeitnah videoüberwacht, kündigte die Verwaltung heute im Planungs- und Bauausschuss an. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • Karl-Heinz Pakusch mit 527. Schuss neuer Kaiser der Bürgerschützen

    Das Schüt­zen­volk in Holzwickeder hat einen neuen Kaiser: Mit dem 527. Schuss holte Karl-Heinz Pakusch aus der Kom­panie Altes Dorf heute (8. Juli) den letzten Rest des Vogels von der Stange und schwang sich damit zum neuen Schüt­zen­kaiser des Bür­ger­schüt­zen­ver­eins auf. Zur Kai­serin wählte Karl-Heinz-Pakusch seine Frau Katrin, die als erste Gra­tu­lantin nach seinem erfolg­rei­chen Schuss jubelnd in seine Arme stürmte.

  • Sportflugzeug bei Landeanflug in Hengsen-Opherdicke abgestürzt: Zwei Leichtverletzte

    Flug­zeug­ab­sturz auf dem Segel­flug­ge­lände in Hengsen-Opher­dicke: Der Flug­un­fall ereig­nete sich heute (25. Mai) gegen 15.24 Uhr auf dem Segel­flug­platz des Luft­sport­ver­eins Unna-Schwerte (LSV) in Hengsen-Opher­dicke. Nach Angaben von Augen­zeugen hatte der Pilot eines Ultra­leicht­flug­zug­zeuges vom Typ P92 offen­sicht­lich mit starkem Sei­ten­wind zu kämpfen. Er setzte kurz auf und ver­suchte dann das Flug­zeug wieder durch­zu­starten und auf Höhe zu bringen.

    Nachdem sie gut zwei Stunden in dem Flugzeug hängend ausharrten, konnte das Ehepaar schließlich nur leicht verletzt geborgen werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
  • SPD-Vorstand setzt auf Peter Wehlack als Kandidat für das Bürgermeisteramt

    Die SPD-Füh­rung hat sich aus der Deckung gewagt und heute (11. April) als erste der Holzwickeder Par­teien ihren Kan­di­daten für die Bür­ger­mei­ster­wahl im Herbst näch­sten Jahres den Mit­glie­dern prä­sen­tiert: Es ist der 52 Jahre alte Peter Wehlack, haupt­be­ruf­lich Leiter der Fri­dtjof Nansen Real­schule in Kamen. Den mei­sten Holzwicke­dern dürfte Peter Wehlack auch als lang­jäh­riger Vor­sit­zender der Turn­ge­meinde Holzwickede bekannt sein. Wehlack wohnt mit seiner Frau Chri­stine und drei gemein­samen Kin­dern (drei, zehn und 13 Jahre alt) in Holzwickede.

15 Teilnehmer der DLRG Holzwickede nahmen am Wochenende an einem Sechs-Stunden-Schwimmen teil: Das Foto zeigt die Holzwickeder mit ihren Gastgebern im Hallenbad der französischen Partnerstadt. (Foto: privat)

Sechs-Stunden-Schwimmen: DLRG OG Holzwickede bei Freunden im Louviers

Auf Ein­la­dung des Schwimm­ver­eins E.N.L aus Lou­viers hatten sich am ver­gan­genen Freitag (4. 10.) ins­ge­samt 15 Per­sonen auf den Weg gemacht, um in Frank­reich an einem Sechs-Stunden-Schwimmen teil­zu­nehmen. „Mitt­ler­weile hat diese Ein­la­dung schon Tra­di­tion“, erklärt Kim Wollny, Spre­cher der DLRG. „Über­nachtet wird in Gast­fa­mi­lien, was für die jüng­sten Schwimmer im Alter von gerade einmal zwölf Jahren beson­ders span­nend ist.“

Susanne Schneider. (Foto: FDP)

Holzwickede erhält dieses Jahr 377.969 Euro Landesmittel für Integrationsarbeit

Die Lan­des­re­gie­rung hat jetzt die Ver­tei­lung der Mittel aus der Inte­gra­ti­ons­pau­schale für 2019 kon­kre­ti­siert. Die Gemeinde Holzwickede wird in diesem Jahr 377.969 Euro aus der Inte­gra­ti­ons­pau­schale erhalten, wie Susanne Schneider, die hei­mi­sche Land­tags­ab­ge­ord­nete der FDP, dazu heute (16. Oktober) mit­teilt. „Mit diesen Mit­teln stärkt die Lan­des­re­gie­rung die Inte­gra­tion vor Ort“, so Schneider.

2010 entstand das Foto mit dem ehemaligen Oberkreisdirektor Karl-Heinrich Landwehr (r.), dem ersten hauptamtlichen Landrat Gerd Achenbach und dem heute noch amtierenden Landrat Michael Makiolla (l.) (Foto: Kreis Unna)

Der Kreis trauert: Ehemaliger Oberkreisdirektor Landwehr verstorben

Er för­derte und for­derte, hatte ebenso viele Ideen wie Ideale. Er schob Dinge an, war ein Macher, ein Gestalter. Er rich­tete die Kreis­ver­wal­tung in seiner weit über 20 Jahre dau­ernden Tätig­keit als Ober­kreis­di­rektor neu aus, machte sie zum Vor­bild für andere Kom­munen. Nun ist Karl-Hein­rich Land­wehr im Alter von 84 Jahren ver­storben.

Beim traditionellen Vater-Kind-Tag des Familienzentrums Löwenzahn entdeckten die Väter mit ihren Kindern am Wochenende den Wald und die Natur gegenüber der Schönen Flöte in Holzwickede. (Foto: privat)

Vater-Kind-Tag des Familienzentrums Löwenzahn im heimischen Wald

Seit geraumer Zeit schon ist das Team des evan­ge­li­schen Fami­li­en­zen­trums Löwen­zahn dabei, den päd­ago­gi­schen Schwer­punkt der Ein­rich­tung in den natur­päd­ago­gi­schen Bereich zu ver­än­dern. Der Klau­surtag des Erzie­he­rin­nen­teams fand am ver­gan­genen Freitag des­halb auch in der Wildnis-Werk­statt in Mün­ster statt. Aus der Wildnis-Werk­statt hatte auch schon Anke Frigge, die stell­ver­tre­tende Lei­terin und natur­päd­ago­gi­sche Fach­kraft des Fami­li­en­zen­trums, jede Menge Ideen bekommen und mit­ge­bracht, wie man Natur mit ein­fach­sten Mit­teln ent­decken kann.

Kennzeichen, Zulassung, Kraftfahrzeuge

Portal für Online-Zulassung freigeschaltet

Die Kreis­ver­wal­tung wird immer digi­taler: Das Portal zur Kfz-Anmel­dung online ist frei­ge­schaltet. Damit können alle Stan­dard-Zulas­sungs­vor­gänge bequem von zu Hause aus erle­digt werden. Wer sein Auto online anmelden, ummelden, wie­der­zu­lassen oder außer Betrieb setzen möchte, muss aber einige Vor­aus­set­zungen erfüllen.

Jugend forscht: "Wo kommt bloß dieses Ei her?" (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Vier neue Untermieter im Familienzentrum Löwenzahn begeistern alle

Sollten noch irgend­welche Zweifel bestanden haben, wer zuerst da war: das Huhn oder das Ei? so dürfte dieser Fall jetzt geklärt sein für die Kinder evan­ge­li­schen Fami­li­en­zen­trums Löwen­zahn: Seit ver­gan­genen Dienstag tum­meln sich näm­lich vier Miet­hühner im Garten der Ein­rich­tung. „Und alle unsere Kinder sind ganz aus dem Häus­chen“, bestä­tigt Anke Frigge.

Echt wanderbar: Tourenvorschläge im Kreis Unna

Herbst­zeit ist Wan­der­zeit. Und sie eröffnet mit­unter ganz neue Aus­blicke – zum Bei­spiel im Ruhrtal oder an der Lippe, wenn Nebel­schwaden die Land­schaft früh mor­gens in eine ver­wun­schene Mär­chen­welt ver­wan­deln.

Bei einer Großübung im Arnsberger Wald sind auch Feuerwehrleute aus dem Kreis Unna dabei. (Foto: Dirk Behrens / Feuerwehr-Presseteam Kreis Soest)

Der Wald brennt: Bei Übung eilen auch Wehren aus dem Kreis zu Hilfe

Wenn es brennt, braucht es vor allem eins – Wasser. Dass das schnell anrauscht und in aus­rei­chendem Maße auch nach Stunden noch ver­läss­lich fließt, ist immer wieder Kern von Übungen wie der am Wochen­ende im Arns­berger Wald. Als Akteure mit dabei: rund 150 Kräfte mit­samt unter­schied­lich­ster Fahr­zeuge aus Bönen, Berg­kamen, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm und Unna.