Currently browsing category

Wirtschaft

Neue Wirtschaftsdaten 2019 der IHK zu Dortmund

Die Indu­­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund hat den Zah­len­spiegel „Wirt­schafts­daten“ aktua­li­siert. Die Neu­auf­lage für das Jahr 2019 ent­hält die wich­tig­sten wirt­schafts­be­zo­genen Daten des West­fä­li­schen Ruhr­ge­biets mit den Städten Dort­mund, Hamm und dem Kreis Unna. Der Inhalt reicht von den Beschäf­tigten- und Arbeits­markt­zahlen bis hin zur Bran­chen­struktur der IHK-zuge­­hö­­rigen Unter­nehmen. …

Die Autoren der IHK-Studie zur Gesundheitswirtschaft: IHK-Geschäftsführer Ulf Wollrath (l.) und IHK-Referent Patrick Voss. (Foto: IHK zu Dortmund - Stephan Schütze)

Neue IHK-Studie zur Gesundheitswirtschaft in der Region: Motor des Strukturwandels

Die Gesund­heits­wirt­schaft gehört zu den stärk­sten Bran­chen in Deutsch­land, NRW und der Region der Indu­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund. Der demo­gra­fi­sche Wandel sorgt für starke Wachs­tums­im­pulse, der medi­zi­nisch-tech­ni­sche Fort­schritt und das stei­gende Gesund­heits­be­wusst­sein in der Bevöl­ke­rung bieten vielen Unter­nehmen her­vor­ra­gende Ent­wick­lungs­mög­lich­keiten für ihre Pro­dukte und Dienst­lei­stungen.

Für die Kreishandwerkerschaft überreichte Volker Stein neben einem Blumenstrauß auch den Silbernen Meisterbrief an Petra Engel (2.v.r.). Mit im Bild ihre Mitarbeiterinnen Rosanna Oppido (r.) und Regina Wagner-Krausch mit "Salonlöwe" Bonny. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Friseurmeisterin Petra Engel: Zum Jubiläum im Herzen Holzwickedes angekommen

Seit 40 Jahren schon ist Petra Engel in ihrem Beruf tätig, die letzten 25 Jahre davon als Fri­seur­mei­sterin. Als der Miet­ver­trag für ihren alten Salon in der Buch­holz­straße aus­lief und sie am 1. Dezember 2018 den ehe­ma­ligen Salon von Ste­fanie Schulte in der Allee 8 über­nahm und kom­plett neu ein­rich­tete, stand sie vor einem echten Neu­an­fang: „Ich habe hier gleich­zeitig mit dem Weih­nachts­markt eröffnet“, lächelt die 55-Jäh­rige. „Das war wirk­lich ein sehr schöner Ein­stand.“

Jugendliche informieren sich beim erfolgreichen Azubi-Speed-Dating im Hellweg Berufskolleg. (Foto: M.Herzberg@dortmund.ihk.de)

IHK-Umfrage: Mehr Ausbildungsverträge als 2018 – Duale Ausbildung wieder attraktiver

Trotz der demo­gra­fi­schen Ent­wick­lung und der Stu­di­en­nei­gung vieler junger Men­schen zeigt sich der Aus­bil­dungs­markt in der Region auf sehr sta­bilem Niveau. Aktuell ver­zeichnet die Indu­­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund mit 4.060 neuen Aus­bil­dungs­ver­hält­nissen ein deut­li­ches Plus von 3,1 Pro­zent bei den Ver­trägen (15. August 2018: 3.937). Damit setzt sich …

Nach sieben Jahren mit ihrem Unternehmen den Start-up-Schuhen entwachsen: die UNIQ-Gründer Daniel Marx (r.) und Daniel Krahn. (Foto: UNIQ GmbH)

UNIQ im Wandel: Unternehmen trennt sich von Marken und Mitarbeitern

Nach sieben Jahren am Markt ist die UNIQ GmbH im Holzwickeder Eco Port den Start-up-Schuhen ent­wachsen. Um wei­terhin erfolg­reich sein zu können, zieht das Unter­nehmen nach einer län­geren Ana­ly­se­phase Bilanz, trennt sich von einigen Por­talen und auch von „unter 20 Mit­ar­bei­tern“ vor Ort, wie das Unter­nehmen dazu in einer Pres­se­mit­tei­lung mit­teilt:

Den roten Teppich ausgerollt hatten die Beschäftigten der UKBS für ihren allseits beliebten und geschätzten Kollegen Dirk Grünewald, der nach 46jähriger Tätigkeit bei dem kommunalen Wohnungsunternehmen in den Ruhestand trat. In der Bildmitte (von links) Aufsichtsratsvorsitzender Theodor Rieke, Dirk Grünewald, Geschäftsführer Matthias Fischer und Oliver Niermann vom Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland-Westfalen. (Foto: E. Teimann)

Abschied von der UKBS: Dirk Grünewald nach 46 Jahren in den Ruhestand

Mit Ablauf des Monats Juli hat sich Dirk Grü­ne­wald von der Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft (UKBS) ver­ab­schiedet und ist in den Ruhe­stand getreten. 46 Jahre war Grü­ne­wald für das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen tätig, zuletzt als Leiter der Woh­nungs­ver­wal­tung. In dieser Eigen­schaft oblag ihm die Betreuung von rund 3.000 Woh­nungen, dar­unter auch der 184 Woh­nungs­ein­heiten in Holzwickede. Für den Ver­band der Woh­nungs­wirt­schaft wür­digte bei der offi­zi­ellen Ver­ab­schie­dung Oliver Nier­mann die Ver­dienste Grü­ne­walds und zeich­nete ihn mit der sil­bernen Ehren­nadel des Ver­bandes aus.

Montanhydraulik begrüßt 16 neue Auszubildende

16 Jugend­liche haben heute (1. August) ihre Aus­bil­dung in der Mon­tan­hy­draulik-Gruppe begonnen. Bei der offi­zi­ellen Begrü­ßung gab es vom kauf­män­ni­schen Geschäfts­führer Josef M. Mer­tens beste Wün­sche für einen guten Start ins Berufs­leben und einen erfolg­rei­chen Aus­bil­dungs­ver­lauf.

Vor dem Kreishaus und Haus Opherdicke wehen Fahnen: "Stark, sozial, fair, offen und bunt" soll der Kreis sein. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Kreis Unna sucht Azubi: Viele Berufe im Angebot

Com­puter hoch­fahren, klicken, lesen und bewerben. So könnte der Weg von der Schule in die Aus­bil­dung ver­laufen – und in der Kreis­ver­wal­tung münden. Wer den Schul­ab­schluss in der Tasche hat und sich die Arbeit in einer großen Ver­wal­tung mit unter­schied­lich­sten Auf­gaben vor­stellen kann, wird mög­li­cher­weise beim Kreis Unna fündig.

Das Baufeld für den Anbau am Feuerwehrgerätehaus ist in zwischen verdichtet. Doch die Baumaßnahme läuft zeitlich und kostenmäßig aus dem Ruder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Anbau Feuerwehrgerätehaus läuft aus dem Ruder: Schon über eine Mio. Euro Kosten

Eigent­lich hatten die Frei­wil­lige Feu­er­wehr der Gemeinde ihr 125-jäh­riges Bestehen schon in diesem Früh­jahr am Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus an der Bahn­hof­straße feiern wollen. Doch daraus wurde nichts, weil sich der geplante Erwei­te­rungsbau ver­zö­gerte. Nun sieht es so aus, als ob die Feu­er­wehr auch näch­stes Jahr im Sommer ihr Jubi­läum feiern kann: Das Bau­vor­haben ver­zö­gert sich weiter. Vor allem aber laufen die Kosten aus dem Ruder: Statt der ange­peilten rd. 750.000 Euro Gesamt­ko­sten sollen sich die Kosten allein für den Erwei­te­rungsbau schon weit über eine Mil­lionen Euro belaufen.