Currently browsing category

Wirtschaft

Sehen die UKBS als "Vorreiter für eine saubere Zukunft": Aufsichtsratsvorsitzender Theo Rieke (li.) und Geschäftsführer Matthias Fischer mit dem ersten wasserstoffangetriebenen Pkw des Kreises Unna. (Foto: UKBS)

UKBS als Vorreiter: Erstes Auto mit Wasserstoff-Antrieb im Kreis Unna

Inno­va­tive Pro­jekte sind für die Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft, deren Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, nichts Außer­ge­wöhn­li­ches. Ob neben dem Miet­woh­nungsbau das Wohnen mit Ser­vice für Senioren oder das Mehr­ge­nera­tionen-Wohnen – stets schreitet die UKBS dabei voran. Jetzt hat das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen nach den Worten seines Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke (Holzwickede) eine wei­tere „Vor­rei­ter­rolle“ über­nommen, aller­dings auf dem Mobi­li­täts­sektor.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Oliver Kaczmarek lädt zu einer Diskussion über Umweltpolitik im Spannungsfeld von Klimaschutz, Arbeitsplätzen und Versorgungssicherheit ein. (Foto: Geralt - pixabay)

SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek lädt zu kontroverser Debatte ein

Umwelt­po­litik bewegt sich im Span­nungs­feld von Kli­ma­schutz, Arbeits­plätzen und Ver­sor­gungs­si­cher­heit. Vor diesem Hin­ter­grund hat die Kom­mis­sion „Wachstum, Struk­tur­wandel und Beschäf­ti­gung“ (WSB) Vor­schläge unter­breitet, die einen Aus­stieg aus der Kohle vor­sehen. „Grund­sätz­lich begrüßen wir die Ergeb­nisse der Kom­mis­sion, denn sie stellen einen Kom­pro­miss zwi­schen den unter­schied­li­chen Anfor­de­rungen dar“, erklärt der hei­mi­sche SPDBun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek.

Rückschau 2018: Schwarzarbeit-Zahlen rückläufig

Kein Gewerbe ange­meldet, ohne Sozi­al­ver­si­che­rung und die Steuer umgangen – Schwarz­ar­beit ist kein Kava­liers­de­likt. Erfreu­li­ches zeigt sich dabei beim Blick auf die Jah­res­sta­ti­stik: 2018 haben die Mit­ar­beiter der Ord­nungs­an­ge­le­gen­heiten weniger Fälle bear­beiten müssen als noch 2017. Statt 26 bear­bei­teter Fälle gab es im Jahr 2018 nur noch 11. Erfreu­lich – …

Vortrag bei der WFG: Carina Goffart. (Foto: Le Hai Linh Photography)

Mit Design Thinking zu innovativen Produkten in Unternehmen

Die Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna (WFG) lädt Unter­neh­me­rinnen und Unter­nehmer zu einem Work­shop zum Thema „Design Thin­king“ am Freitag, 28. Juni, von 9 bis 17 Uhr in die Räume der WFG in Unna ein. Design Thin­king wurde ursprüng­lich als Inno­va­ti­ons­me­thode für Pro­dukte und Ser­vices ent­wickelt und avan­ciert heute zu einer ganz neuen Art, den Men­schen in Bezug zur Arbeit zu sehen und das Kon­zept der Arbeit zu denken.

So könnte das Gebäude des CVUA in Holzwickede aussehen. Doch das Grundstück lässt viele Gestaltungsvarianten offen, eines der Vorteile, warum man sich für den EcoPort entschieden hat. (Planungsskizze: CVUA)

Planungsstart für neues Laborzentrum des CVUA im EcoPort

Nachdem im März zunächst der Kauf­ver­trag für eines der letzten großen Grund­stücke im Eco­Port geschlossen worden war, ist jetzt das kom­plette Ver­trags­werk rechts­kräftig abge­schlossen. Damit können die kon­kreten Pla­nungen für das neue „Che­mi­sche und Vete­ri­när­un­ter­su­chungsamt West­falen“ (CVUA) beginnen. Das Pro­jekt konnte durch eine inten­sive Zusam­men­ar­beit mit der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna und der Gemeinde Holzwickede auf den Weg gebracht werden. Das CVUA zieht seine vier Stand­orte Bochum, Arns­berg, Hagen und Hamm zusammen und baut dafür in Holzwickede eine neue Zen­trale.

Melanie Kittel von der HAM Unna, HAM-Standortleiter Prof. Mark Harwadt, WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom und WFGMitarbeiter Ansgar Burchard freuen sich auf eine ertragreiche Zusammenarbeit. (Foto: Böinghoff - WFG)

Hochschule für angewandtes Management und WFG vereinbaren enge Zusammenarbeit

Die Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft für den Kreis Unna mbH (WFG) und die Hoch­schule für ange­wandtes Manage­ment (HAM) am Standort in Unna-Massen haben eine enge Zusam­men­ar­beit ver­ein­bart und dazu jetzt einen Koope­ra­ti­ons­ver­trag unter­schrieben. Damit sind WFG und HAM nun offi­zi­elle Koope­ra­ti­ons­partner. Das Ver­trags­werk regelt die Rah­men­be­din­gungen einer lang­fri­stigen Zusam­men­ar­beit der beiden Insti­tu­tionen.

Jürgen Ellerkamp, Geschäftsführer der Terhalle Holzbau GmbH. überreicht der stellvertretenden Bürgermeisterin Monika Mölle und der OGS-Leiterin Martina Bleigel (Mitte) den gebackenen symbolischen Schlüssel für den neuen OGS-Anbau. Mit im Bild: Schulleiter Magnus Krämer (r.), Beigeordneter Bernd Kasischke (4.v.l.) sowie Detlef Maidorn und Michael Klimziak (6. u. 8. v.l.) sowie die Damen des OGS-Teams. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Paul-Gerhardt-Schule feiert Übergabe des OGS-Anbaus mit einem Schulfest

Im Rahmen eines Fest­aktes mit gela­denen Gästen wurde heute (15. Juni) der sym­bo­li­sche Schlüssel für den neuen Anbau der OGS der Paul-Ger­hardt-Schule offi­ziell an die Ver­treter der Gemeinde und Schule über­geben. Jürgen Eller­kamp, Geschäfts­führer der Ter­halle Holzbau GmbH in Alt­haus, die das Gebäude erstellte, hatte eigens dazu einen großen „Schlüssel“ backen lassen, damit auch die Kinder später etwas von diesem sym­bo­li­schen Akt haben.