Schlagwort: Feuerwehr

Ein spektakulärer Einsatz für die Holzwickeder Feuerwehr war der Flugzeugabsturz auf dem Segelflugplatz in Hengsen im Mai. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Eindrucksvolle Bilanz des Löschzuges Mitte: 144 Einsätze im alten Jahr

Ein spektakulärer Einsatz für die Holzwickeder Feuerwehr war der Flugzeugabsturz auf dem Segelflugplatz in Hengsen im Mai. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Ein spek­ta­ku­lärer Ein­satz für die Holzwickeder Feu­er­wehr war der Flug­zeug­ab­sturz auf dem Segel­flug­platz in Hengsen im Mai. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Der Löschzug Mitte der Feu­er­wehr Holzwickede führte seine Jah­res­dienst­be­spre­chung am Freitag (24.1.) unter Lei­tung von Ein­heits­führer Werner Kohl­mann durch.

Dabei wurde ein Rück­blick auf das Ein­satz­jahr 2019 gehalten. Darin absol­vierte der Löschzug Mitte ins­ge­samt 144 Ein­sätze, wobei die Ein­satz­kräfte ins­ge­samt 1.438 Stunden im Ein­satz waren (Gesamt­ein­satz­stunden). Dabei han­delte es sich um 56 Brand­ein­sätze und 88 tech­ni­sche Hilfe-Ein­sätze.

Beson­ders gefor­dert haben die Ein­satz­kräfte dabei u.a. die Ein­sätze im Frank­furter Weg, wo die Ret­tung zweier Kinder aus einer bren­nenden Woh­nung nötig war, der lange Brand­ein­satz in der Klein­gar­ten­an­lage Am Oel­pfad sowie auch der Brand der Gar­ten­lauben in der Mon­tan­hy­drau­lik­straße und der Brand der Lager­halle in der Schä­fer­kamp­straße. Auch der Ein­satz des Flug­zeuges im Baum am Segel­flug­platz bleibt in Erin­ne­rung und gehörte nicht zu den all­täg­li­chen Ein­sätzen der Feu­er­wehr Holzwickede.

Im März hatte Sturm­tief Dragi auch die Feu­er­wehr Holzwickede mit ins­ge­samt 16 Ein­sätzen (wie Baum der auf Straße, Dach­ziegel in der Regen­rinne, Wasser auf der Straße) beschäf­tigt. Der März war mit 24 Ein­sätzen der ein­satz­stärkste Monat. Nur einen Ein­satz weniger (23) hat der Löschzug Mitte im Juni auch ohne Sturm­tief abge­lei­stet. Dar­unter wurden allein 13 Ein­sätze in der 23. Kalen­der­woche abge­ar­beitet.

m Rahmen der Jahresdienstbesprechung des Löschzuges Mitte wurde auch einige Beförderungen durch den Leiter der Holzwickeder Feuerwehr, Enrico Birkenfeld (r.), vorgenommen. (Foto: Feuerwehr Holzwickede)
Im Rahmen der Jah­res­dienst­be­spre­chung des Lösch­zuges Mitte wurde auch einige Beför­de­rungen durch den Leiter der Holzwickeder Feu­er­wehr, Enrico Bir­ken­feld (r.), vor­ge­nommen. (Foto: Feu­er­wehr Holzwickede)

Beförderungen

Im Rahmen der Jah­res­dienst­be­spre­chung wurden auch einige Beför­de­rungen durch den Leiter der Feu­er­wehr, Enrico Bir­ken­feld, vor­ge­nommen.

  • Nach erfolg­reich absol­viertem Trupp­füh­rer­lehr­gang wurden Joschua Dre­scher und Stefan Kreffter zu Unter­brand­mei­stern beför­dert.
  • Marc Hell­mold und Felix Scheckel wurde zu Ober­feu­er­wehr­män­nern, Roberto Lom­bardo, Jan Luca Schmale und André Schäfer zu Feu­er­wehr­män­nern beför­dert.

Ausbildung

Über das Jahr haben die Ange­hö­rigen des Lösch­zuges Mitte 43 interne Dienste zur Aus- und Wei­ter­bil­dung mit ins­ge­samt 904 Gesamt-Mann­schafts­stunden abge­lei­stet Einige Lehr­gänge auf Kreis- und Lan­des­ebene wurden eben­falls erfolg­reich absol­viert.

Im Februar und März wurde in der Feu­er­wehr Holzwickede ein Atem­schutz­ge­rä­te­trä­ger­lehr­gang durch­ge­führt. An diesem Lehr­gang haben vier Mit­glieder des Zuges Mitte erfolg­reich teil­ge­nommen.

Auch wurden die Dreh­lei­ter­ma­schi­ni­sten im Herbst auf der neuen Dreh­leiter geschult und ein­ge­wiesen. Diese wurde am 14. Sep­tember von vier Kame­raden aus dem Werk in Karls­ruhe abge­holt und am 5. Oktober fei­er­lich in den Dienst gestellt.

Ausblick

Zur Eröff­nung des neuen Erwei­te­rungs­baus am Standort Bahn­hof­straße wird der Löschzug 1 zu einem großen Tag der Offenen Tür am 5./6. Sep­tember ein­laden.

Das Sturmtief Sabine sorgte für einen Dauereinsatz der Holzwickeder Freiwillige Feuerwehr. Insgesamt fielen die Schäden aber geringer aus als zu befürchten stand. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Langescheder Straße: Feuerwehr befreit Unfallopfer – da kracht es erneut

Gleich mit zwei Ver­kehrs­un­fällen bekam es die Holzwickeder Feu­er­wehr am heu­tigen Abend (6.Januar) zu tun: Kurz nach 18 Uhr wurden die Ein­satz­kräfte zunächst zu einem Ver­kehrs­un­fall auf der Lang­scheder Straße gerufen.

Dort war aus bis­lang noch unge­klärter Ursache ein Pkw in Rich­tung Alten­dorf von der Fahr­bahn abge­kommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer des Fahr­zeuges konnte sich selbst aus dem Fahr­zeug befreien, sein Bei­fahrer war dagegen im Fuß­raum ein­ge­klemmt, wie Feu­er­wehr-Spre­cher Marco Schäfer dazu mit­teilt: „Wir haben eine tech­ni­sche Ret­tung ein­ge­leitet und den Mann befreien können.“ Der ver­letzte Bei­fahrer wurde mit einem, Ret­tungs­wagen in ein Kran­ken­haus ver­bracht. Der Pkw wurde durch den Unfall und die Ber­gungs­maß­nahmen kom­plett zer­stört.

Pkw fährt auf Schwerter Straße gegen Telefonmast

Noch wäh­rend die Ein­satz­kräfte mit der Ber­gung des Unfall­op­fers bei dem ersten Unfall beschäf­tigt waren, wurden sie um 18.45 Uhr zu einem wei­teren Ver­kehrs­un­fall auf der Schwerter Straße alar­miert. „Wir haben uns dar­aufhin auf­ge­teilt und sind mit drei Fahr­zeugen zu dem zweiten Unfall gefahren“, so Marco Schäfer. Auf der Schwerter Straße war ein Pkw VW Golf aus eben­falls noch unge­klärter Ursache in einer Kurve des Stra­ßen­ver­laufs gera­deaus gefahren und an einem Tele­fon­mast gelandet. Der Fahrer, ein älterer Herr, war nach Angaben des Feu­er­wehr­spre­chers dem Anschein nach unver­letzt. „Aller­dings machte der ältere Herr einen ver­wirrten Ein­druck, wes­halb er sicher­heits­halber einem Kran­ken­haus zuge­führt wurde.“

Der Blech­schaden am Pkw hielt sich in Grenzen, jedoch wurde der Tele­fon­mast so stark beschä­digt, dass die Feu­er­wehr den Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bieter infor­mierten, der sich nun­mehr um die Repa­ratur küm­mert. 

Unscheinbar sorgt er für mehr Sicherheit: der Rauchmelder. (Foto: Max Rolke - Kreis Unna)

Feuerwehr erinnert an Rauchmelderpflicht: Ein Piep kann Leben retten

Unscheinbar sorgt er für mehr Sicherheit: der Rauchmelder. (Foto: Max Rolke - Kreis Unna)
Unscheinbar sorgt er für mehr Sicher­heit: der Rauch­melder. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

In ganz Deutsch­land sind Rauch­melder vor­ge­schrieben. Doch in vielen Woh­nungen fehlen die wich­tigen Warn­an­lagen – oft sind die Bat­te­rien leer, wurden ver­gessen oder abmon­tiert, weil sie genervt haben. Ein Fehler, der schlimme Folgen haben kann, warnt Kreis­brand­mei­ster Thomas Heck­mann.

Wenn der Rauch­melder Alarm schlägt, bleiben in der Regel nur 120 Sekunden, um sich und andere in Sicher­heit zu bringen“, erklärt Kreis­brand­mei­ster Thomas Heck­mann. „Das ist schon wenig Zeit. Ohne einen Rauch­melder wird ein Feuer – wenn über­haupt – viel später erkannt.“

Schutz im Ernstfall

Vor Rauch­ent­wick­lung warnt nur ein Rauch­melder recht­zeitig und kann so das Leben retten. Töd­lich ist bei einem Brand in der Regel näm­lich nicht das Feuer, son­dern der Brand­rauch. Bereits eine Lun­gen­fül­lung mit Brand­rauch kann blei­bende Schäden ver­ur­sa­chen. 

Heck­mann weiß nicht nur um die Bedeu­tung der Rauch­melder, son­dern kennt auch die breite Ange­bots­pa­lette: „Der Warn­melder sollte ein soge­nanntes VdS-Zei­chen vom Ver­band der Scha­den­ver­si­cherer – auch erkennbar am „Q“ – tragen. Das bestä­tigt, dass er geprüft wurde und zuver­lässig funk­tio­niert.“ Auf die Bedeu­tung der kleinen weißen Geräte weist auch die Brand­schutz­dienst­stelle des Kreises Unna hin. „Rauch­melder sind eine kosten­gün­stige Lebens­ver­si­che­rung“, sagt Jens Bon­gers von der Brand­schutz­dienst­stelle. „Sie arbeiten wie eine feine Nase, schlafen aber nicht.“ PK | PKU

Weihnachtsbaum

Löschzug 2 der Feuerwehr verkauft Weihnachtsbäume

Sie haben noch keinen Weih­nachts­baum? Kein Pro­blem: Der Löschzug 2 der Frei­wil­ligen Feu­er­wehr Holzwickede führt am kom­menden Sonntag (15. Dezember) ab 11 Uhr einen Weih­nachts­baum-Ver­kauf an der Unnaer Straße 60 in Opher­dicke durch. Außerdem gibt es kalte und warme Getränke etwas Leckeres vom Grill.

  • Termin: Sonntag (15. Dezember), 11 Uhr, Unnaer Str. 60
Das Führungstrio der Holzwickeder Feuerwehr wurde heute mit der Ernennung der beiden stellvertretenden Leiter offiziell komplettiert, v.l.: Beigeordneter Bernd Kasischke, Gemeindebrandinspektor Peter Höttemann, Torsten Doennges (Leiter Fb IIa), Gemeindebrandinspektor Marco Schäfer, Stefanie Heinrich (Leiterin FB IIa), Gemeindewehrführer Enrico Birkenfeld und Bürgermeisterin Ulrike Drossel. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Führungs-Trio der Holzwickeder Feuerwehr jetzt auch offiziell bestätigt

Das Führungstrio der Holzwickeder Feuerwehr wurde heute mit der Ernennung der beiden stellvertretenden Leiter offiziell komplettiert, v.l.:  Beigeordneter Bernd Kasischke, Gemeindebrandinspektor Peter Höttemann,  Torsten Doennges (Leiter Fb IIa), Gemeindebrandinspektor Marco Schäfer,  Stefanie Heinrich (Leiterin FB IIa), Gemeindewehrführer Enrico Birkenfeld und Bürgermeisterin Ulrike Drossel.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Das Füh­rungs­trio der Holzwickeder Feu­er­wehr wurde heute mit der Ernen­nung der beiden stell­ver­tre­tenden Leiter offi­ziell kom­plet­tiert, v.l.: Bei­geord­neter Bernd Kasischke, Gemein­de­brand­in­spektor Peter Höt­te­mann, Tor­sten Doennges (Leiter Fb IIa), Gemein­de­brand­in­spektor Marco Schäfer, Ste­fanie Hein­rich (Lei­terin FB IIa), Gemein­de­wehr­führer Enrico Bir­ken­feld und Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Das Füh­rungs­trio der Frei­wil­ligen Feu­er­wehr der Gemeinde Holzwickede ist jetzt auch offi­ziell bestä­tigt: Gemein­de­wehr­führer Enrico Bir­ken­feld über­reichte heute im Büro der Bür­ger­mei­sterin Brand­ober­inspektor Peter Höt­te­mann die Ernen­nungs­ur­kunde zum Gemein­de­brand­in­spektor. Anschlie­ßend erhielt Höt­te­mann gemeinsam mit Gemein­de­brand­in­spektor Marco Schäfer ihre Ernen­nungs­ur­kunden als stell­ver­tre­tende Gemein­de­wehr­führer und Ehren­be­amte für die Dauer von sechs Jahren aus den Händen von Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel.

Peter Höt­te­mann wie auch Marco Schäfer hatten das Amt des stell­ver­tre­tenden Gemein­de­wehr­füh­rers nach dem Wach­wechsel an der Spitze der Holzwickeder Feu­er­wehr zunächst kom­mis­sa­risch inne, weil ihnen noch ein Lehr­gang fehlte. Beide haben diesen Füh­rungs­lehr­gang in Mün­ster („Ein­füh­rung in der Stabs­ar­beit“) inzwi­schen erfolg­reich nach­ge­holt, so dass ihrer auch for­malen Ernen­nung nun nichts mehr im Wege stand.

Ernennungsurkunden überreicht

Gemein­de­brand­in­spektor Peter Höt­te­mann ist 52 Jahre alt und gehört seit 36 Jahren der Feu­er­wehr an. Gemein­de­brand­in­spektor Marco Schäfer ist 45 Jahre alt und schon seit 28 Jahren dabei. Gemein­de­wehr­führer Brand­in­spektor Enrico Bir­ken­feld ist 40 Jahre alt und seit 23 Jahren bei der Feu­er­wehr. Alle drei sind Mit­glied des Lösch­zuges Mitte.

Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, Bei­geord­neter Bernd Kasischke sowie die beiden Leiter des Fach­be­reichs IIa, Ste­fanie Hein­rich und Tor­sten Doennges, gra­tu­lierten den beiden stell­ver­tre­tenden Wehr­füh­rern zur Ernen­nung bzw. Beför­de­rung.

Wie Holzwickedes Bei­geord­neter Bernd Kasischke erläu­terte, ist die Ver­wal­tung gerade dabei, gemeinsam mit der Holzwickeder Feu­er­wehr-Füh­rung den neuen Brand­schutz­be­darfs­plan zu erstellen. Dieser ist alle fünf Jahre fort­zu­schreiben. „Große Ände­rungen sind aller­dings nicht zu erwarten“, meint Kasischke. Die Brand­schutz­maß­nahmen in der Gemeinde und auch die Aus­stat­tung der Feu­er­wehr seien kon­ti­nu­ier­lich opti­miert worden in der Ver­gan­gen­heit.

Das Sturmtief Sabine sorgte für einen Dauereinsatz der Holzwickeder Freiwillige Feuerwehr. Insgesamt fielen die Schäden aber geringer aus als zu befürchten stand. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Gefahrenstoff ausgetreten: Feuerwehreinsatz in der Hauptstraße

Feu­er­wehr­ein­satz in der Haupt­straße 54 gestern (4.12.) kurz nach 15 Uhr: Im Keller eines Hauses, in dem auch ein Bad- und Hei­zungs­studio unter­ge­bracht ist, wurde ein zunächst unbe­kannter Gefah­ren­stoff ver­mutet. 

Wie ein Feu­er­wehr­spre­cher mit­teilte, war einem Bewohner des Hauses, der in seinem pri­vaten Kel­ler­raum arbei­tete, schwin­delig geworden. Es wurde ein RTW ver­stän­digt, dessen Ret­tungs­kräfte die Feu­er­wehr alar­mierten. Nach ersten Erkennt­nissen ist bei der Arbeit des Bewoh­ners Phos­phor­säure aus­ge­treten. Der Bewohner musste in ein Kran­ken­haus gebracht und ärzt­lich ver­sorgt werden.

Feu­er­wehr und Polizei sicherten die Ein­satz­stelle vor Ort ab. Es wurde ein Ent­sor­gungs­un­ter­nehmen ange­for­dert, um den Gefah­ren­stoff zu ent­sorgen. Die Haupt­straße war für etwa eine Stunde halb­seitig in Fahrt­rich­tung Hengsen gesperrt.

Feueralarm im Kik-Lager: Sprinklerkopf beschädigt

Feu­er­alarm im Kik-Lager an der Natorper Straße: Gegen 15.10 Uhr ging heute (18. November) diese Alarm­mel­dung bei der Holzwickeder Feu­er­wehr ein, die mit beiden Lösch­zügen zum Ein­satzort aus­rückte.

Vor Ort stellte sich dann, aller­dings erst nach län­gerer Suche, heraus, dass es nicht brannte. Viel­mehr war ein Sprink­ler­kopf an der Brand­mel­de­an­lage, ver­mut­lich durch einen Gabel­stapler, beschä­digt worden. Durch den Druck­ab­fall wurde der Alarm aus­ge­löst. Auf­grund der zahl­rei­chen kleinen Räume und Mauern inner­halb des Lagers zog sich die Suche nach einem Brand bzw. der Ursache für den Alarm knapp eine Stunden hin, bevor die Feu­er­wehr dann wieder abrücken konnte.

Feuerwehrübung an der Paul-Gerhardt-Schule

Der Löschzug 2 der Frei­wil­ligen Feu­er­wehr der Gemeinde Holzwickede führt am mor­gigen Samstag (9. November) seine Jah­res­ab­schluss­übung ab 15 Uhr an der Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen durch. Anders als bei realen Ein­sätzen würden sich die Feu­er­wehr­kräfte über reges Zuschau­er­inter­esse freuen.

Holzwickeder Feuerwehr zeigt Herz: Drachen von Julian ( 5 J.) gerettet

Dass Feuerwehrleute das Herz auf dem rechten Fleck haben und manchmal ein sehr weiches noch dazu, hat an diesem Wochenende Jan Stappert von der Feuer- und Rettungswache Süd bewiesen. Der Zugführer des Löschzuges II der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde beeindruckte eine Oma aus Hengsen und ihren Enkel nachhaltig mit seiner Empathie und freundlichen Hilfsbereitschaft.

Weiterlesen

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv