Schlagwort: Die Grünen

Die Grünen: „Folgen der Corona-Krise auch auf kommunaler Ebene angehen“

Die Corona-Krise und ihre Folgen treibt die Holzwickeder Grünen um: „Die Corona-Krise fordert allen Menschen eine Menge ab: Den Beschäftigten im Gesundheitswesen, aber auch allen, die Kinder betreuen und unterrichten, die Home-Office machen mit allen Vor- und Nachteilen, die um ihre Jobs fürchten, Kurzarbeitergeld bekommen und Existenz- und Zukunftsängste haben“, meint Susanne Werbinsky. „Man kann und muss auch gerade jetzt auf kommunaler Ebene aktiv werden und Maßnahmen einleiten“, fordert die Bürgermeisterkandidatin der Grünen. Ihre Fraktion hat daher jetzt einen umfassenden Katalog mit Forderungen und Anfragen an die Gemeindeverwaltung gestellt.

Weiterlesen

Bürgermeisterkandidatin der Grünen: Susanne Werbinsky mit Diertmar Appel . (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Susanne Werbinsky Bürgermeisterkandidatin – Dietmar Appel neuer Grünen-Vorsitzender

Klares Votum der Mitglieder: Susanne Werbinsky wurde zur Bürgermeisterkandidatin und Dietmar Appel zum neuen Vorsitzenden der Holzwickeder Grünen gewählt. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Holzwickeder Grünen haben in ihrer Mitgliederversammlung in der HSC-Geschäftsstelle heute (30. Januar) die personellen Weichen für den kommenden Wahlkampf und ihre künftige politische Arbeit gestellt: Einstimmig bei einer  Enthaltung wählten sie Susanne Werbinsky zu ihrer Kandidatin für das Bürgermeisteramt. Außerdem wurde Dietmar Appel zum neuen Vorsitzenden des Ortsverbandes gewählt.

Der alte Vorsitzende und Fraktionsgeschäftsführer, Dr. Andreas Dürholt, war im November vorigen Jahres ganz unerwartet verstorben. Ihm gedachten die Grünen zur Eröffnung ihrer versammlung heute mit einer Schweigeminute.

Ehemaliger CSG-Lehrer erfahrener Politiker

In Dietmar Appel haben die Grünen einen „alten Hasen“ im politischen Geschäft zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Der 66-jährige ehemalige CSG-Lehrer setzte sich mi 13:2 Stimmen gegen Rolf Rehling durch, der sich ebenfalls zur Wahl gestellt hatte. Appel war schon Kreissprecher der Grünen und Landtagskandidat seiner Partei. Seine politischen Schwerpunkte sind die Bildungs- und Umweltpolitik. „Ich möchte dazu beitragen, das Image der Grünen dahingehend zu ändern, dass wir als eine verantwortungsvolle Partei, die auch gestalten kann, wahrgenommen werden“, erklärte Dietmar Appel vor seiner Wahl. Wichtig sei ihm, so der 66-Jährige weiter, dass „die Integration“ von Menschen mit Migrationshintergrund und ein „soziales Präventionskonzept“ mehr in den Vordergrund der Politik rückt.  

Auch Susanne Werbinsky ist als Bürgermeisterkandidatin der Grünen nicht ganz unerfahren. Im Jahr 2009 hatte sie sich schon einmal für das Bürgermeisteramt zur Wahl gestellt, gegen Jenz Rother (SPD) jedoch keine Chance gehabt. „Ich lebe seit meiner Geburt in Holzwickede, das mir sehr, sehr am Herzen liegt“, erklärte die 57-Jährige. „Jeder, der mich kennt, wird bestätigen können, dass ich immer da bin, wenn man mich braucht.“  Als Bürgermeisterin würde sie diese Gemeinde von Herzen gerne weiter nach vorne bringen. „Es ist ja nicht alles schlecht in der Gemeinde“, räumt sie ein. „Aber es gibt auch noch sehr viel zu tun.“  

57-Jährige kandidierte schon einmal fürs höchste Amt

Eine ihrer Visionen sei es etwa, Holzwickede zu einer „Digital City“ zu entwickeln. Dazu gehöre ein offenes freies WLAN flächendeckend im ganzen Gemeindegebiet. „Dann müssten unsere Jugendlichen auch nicht mehr auf dem Marktplatz herumhängen, um Internetempfang zu haben.“ Dazu gehöre natürlich auch, die Digitalisierung der Schulen weiter zu entwickeln. „Es gibt noch viele weitere Bausteine, auch im umweltpolitischen Bereich.“ So gebe es etwa „immer noch sehr viele Brachflächen mit Rasen“, die durchaus noch umgewandelt werden könnten. „Ganz wichtig“, betont Werbinsky in diesem Zusammenhang: „Wir brauchen mehr bezahlbaren und sozialverträglichen Wohnraum.“

Ich bin bereit, die Gemeindeverwaltung zu führen und mitzugestalten.“

Susanne Werbinsky

Auch bei der Entwicklung erneuerbare Energien und den Gemeindewerken gebe es noch viele Möglichkeiten und Entwicklungspotenzial. „Es fehlt oft nur an Einsatz oder gutem Willen.“ Auch das Thema Klimaschutz und Friday for future könne „niemanden kalt lassen“, meint Werbinsky. „Es ist wichtig, die Jugendlichen mehr einzubinden und näher an die Politik zu bringen.“ Weshalb sich Werbinsky für die Gründung eines Jugendparlamentes ausspricht. Für die Jugendliche gilt, was auch für alle anderen Altersgruppen gilt, ist Werbinsky überzeugt: „Man muss nur auf die Leute zugehen, dann sind sie auch willig, sich einzusetzen.“

Auf die Menschen zu gehen – genau das ist ihre Stärke, meint die Kandidatin fürs höchste Amt der Gemeinde. In ihrem Hauptberuf als Geschäftsführerin der Abteilung Gesundheitssport im größten Holzwickeder Verein, dem HSC, hat sie viel mit Menschen zu tun. „Durch diese Tätigkeit habe ich auch gute Verwaltungskenntnisse. Ich bin bereit, die Gemeindeverwaltung zu führen und mitzugestalten.“

Als Bürgermeisterkandidatin und neuer Vorsitzender wollen Susanne Werbinsky und Dietmar Appel nun mit aller Kraft darauf hinarbeiten, dass gelingt, was sich die Grünen von der Kommunalwahl im Herbst erhoffen: das beste Wahlergebnis seit Bestehen zu erzielen. „Die Chancen dafür stehen so gut wie nie“, glauben die beiden.

Die alte Schule in Opherdicke, in der aktuell noch die AWO-Kita Sonnenblume untergebracht ist, wollen die Grünen unbedingt erhalten. Sie schlagen eine Art Sozialkaufhaus als Folgenutzung vor. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Die Grünen wollen alte Schule in Opherdicke als Sozialkaufhaus erhalten

Die alte Schule in Opherdicke, in der aktuell noch die AWO-Kita Sonnenblume untergebracht ist, wollen die Grünen unbedingt erhalten. Sie schlagen eine Art Sozialkaufhaus als Folgenutzung vor. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die alte Schule in Opherdicke, in der aktuell noch die AWO-Kita Sonnenblume untergebracht ist, wollen die Grünen unbedingt erhalten. Sie schlagen eine Art Sozialkaufhaus als Folgenutzung vor. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

In der Diskussion um die Folgenutzung der Immobilie an der Dorfstraße in Opherdicke nach dem Umzug des AWO-Kindergartens Sonnenblume haben die Holzwickeder Grünen sich mit einem eigenen Vorschlag positioniert: „Wir möchten die alte Dorfschule, in der heute noch der AWO-Kindergarten untergebracht ist, erhalten“, betont ihr Fraktionsvorsitzender Friedhelm Klemp.  „Es handelt sich nicht nur um ein historisches Gebäude. Die Immobilie bietet auch eine Möglichkeit zur Nahversorgung.“  

Schon nach ihren Haushaltsberatungen im Herbst hatten die Grünen vorgeschlagen, nach dem Umzug der Kita dort einen Sozialkaufladen einzurichten, in dem benachteiligte Menschen in eine sinnvolle Tätigkeit gebracht werden können. „Im Vordergrund steht hier für uns der soziale Anspruch mit einer kleinen Nahversorgung“, so Klemp weiter. „Da eine solche Maßnahme auch gefördert wird, ist ein Gewinndruck nicht gegeben. Da wir die Gemeinde auch fahrradtouristisch aufwerten möchten, wäre es eine gute Sache für Opherdicke.“

Außerdem suche der Historische Verein eine neue Bleibe. „Auch eine solche Nachnutzung wäre für uns interessant.“

Ortsnahe Flüchtlingsunterkünfte erhalten

Die Unterkünfte an der Bahnhofstraße wollen die Grünen erhalten, stattdessen die Flüchtlingsunterkunft an der Mühlenstraße aufgeben: Das Foto zeigt die Unterkunft beim Nachbarschaftsfest im Juli vorigen Jahres.  (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Unterkünfte an der Bahnhofstraße wollen die Grünen erhalten, stattdessen die problembeladene Flüchtlingsunterkunft an der Mühlenstraße aufgeben: Das Foto zeigt die Unterkunft beim Nachbarschaftsfest im Juli vorigen Jahres. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Für uns ist ganz wichtig, dass Integration im Ort erfolgen sollte. Deshalb möchten wir die Unterkunft an der Mühlenstraße schließen.“

Friedhelm Klemp

Erhalten möchten die Grünen auch die Flüchtlingsunterkünfte an der Bahnhofstraße, wie der Fraktionschef erläutert: „Obwohl wir uns damals bei der Planung  für feste Gebäude eingesetzt haben, die mehr Qualität und Wertbeständigkeit geboten und  besser zum Straßenbild gepasst hätten, möchten wir die Flüchtlingsunterkünfte im Gegensatz zur SPD erhalten. Deshalb möchten wir, dass der Rechtsweg weiter verfolgt wird, bis die Verantwortlichen für die Baumängel dort gefunden werden.“

Schon „die Planung der Unterkünfte“ sei „nicht bedürfnisorientiert“ gewesen und hätte mit geringen Kosten verbessert werden können, meinen die Grünen. „Wir fordern deshalb auch eine genaue Kostenermittlung für die Instandsetzung mit gleichzeitiger Aufstellung, was eine Qualitätsverbesserung, beispielsweise eine bessere Belüftung, kostet.“   

Nach Auffassung der Grünen muss eine Unterbringungsmöglichkeit für geflüchtete Menschen im Ort erfolgen. „Für uns ist ganz wichtig, dass Integration im Ort erfolgen sollte. Deshalb möchten wir die Unterkunft an der Mühlenstraße schließen“, so Friedhelm Klemp weiter. „Für die gab es nie ein richtiges Konzept. Die Unterbringung dort war schon immer problembeladen und konnte nur durch den Einsatz von ehrenamtlichen Mitarbeitern kompensiert werden.“

Die Grünen / Bündnis 90 Holzwickede

Grünen wählen Kandidaten/-in fürs Bürgermeisteramt

Der Ortsverband Holzwickeder der Grünen führt seine Mitgliederversammlung am kommenden Donnerstag (30. Januar) ab 19 Uhr ind er HSC-Geschäftsstelle an der Hauptstraße 47 durch. Holzwickede wappnet sich für die Kommunalwahl am 13. September und erstmals rechnen viele bei einer Kommunalwahl mit guten Chancen für die grüne Sache. In der Versammlung werden die Mitglieder u.a. ihren/ihre Kandidaten/-in für die Bürgermeisterwahl im Herbst wählen.

Außerdem muss ein neuer Vorsitzender bzw. eine neue Vorsitzende gewählt werden. Der Vorstand hat die spannende Aufgabe, den Kommunalwahlkampf zu gestalten.

Die Liste der Kandidaten für den Gemeinderat wird erst im Laufe des Jahres gewählt.

Die Mitgliederzahl des Ortsverbandes ist im vergangenen Jahr erstmals wieder merklich gewachsen.

  • Termin: Donnerstag (30. Januar), 19 Uhr, HSC-Geschäftsstelle, Hauptstr. 47.
Die Grünen fordern den Ausbau von Photovoltaik und wollen dazu die Gemeindewerke um den Geschäftsbereich der Gemeindewerke erweitern: Photovoltaik-Anlage auf einem Hausdach. (Foto: skeeze - pixabay)

Die Grünen wollen mit Hilfe der Gemeindewerke Photovoltaik ausbauen

Die Grünen fordern den Ausbau von Photovoltaik und wollen dazu die Gemeindewerke um den Geschäftsbereich der Gemeindewerke erweitern: Photovoltaik-Anlage auf einem Hausdach. (Foto: skeeze - pixabay)
Die Grünen fordern den Ausbau von Photovoltaik und wollen dazu die Gemeindewerke um den Geschäftsbereich der Gemeindewerke erweitern: Photovoltaik-Anlage auf einem Hausdach. (Foto: skeeze – pixabay)

Die Holzwickeder Grünen wollen den Geschäftsbereich der im Vorjahr gegründeten Gemeindewerke (Energienetzte GmbH) um die Energiegewinnung durch Sonnenenergie erweitern und die Dächer der Grundschule mit Photovoltaikanlagen ausstatten. Der nächste Planungs- und Bauausschuss soll dieses Anliegen diskutieren und die Verwaltung beauftragen, eine Vorlage für den Aufsichtsrat der Energienetze GmbH zu erstellen, damit dort über die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit beraten werden kann. Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen jetzt gestellt.

Die von der Gemeinde gegründete Energienetze GmbH hat die operative Arbeit bereits Anfang vorigen Jahres aufgenommen. Geschäftszweck Energienetze GmbH, die aus Marketinggründen auch als Gemeindewerke bezeichnet werden, ist die Verpachtung der örtlichen Gas- und Stromnetze. „Wir möchten, dass unsere Gemeindewerke Motor für die Energiewende werden und für die Zukunft innovative und bürgernahe Entwicklungsmöglichkeiten bieten“, begründet Friedhelm Klemp den Antrag seiner Fraktion. Konkret denkt der Fraktionsvorsitzende dabei an die Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen.

Geschäftsbereich der Energienetze GmbH erweitern

„Der Anteil erneuerbarer Energien beläuft sich in NRW auf 11 Prozent, wobei der Bereich Photovoltaik davon nur bei 5 Prozent liegt“, heißt es ist dem Antrag. „Als Kommune sind wir gefordert, bei der Entwicklung und Steigerung dieses Anteils unseren Beitrag zu leisten“, meint Klemp. Er erinnert daran: „Die Energiegewinnung für das kommende Rat- und Bürgerhaus wird vornehmlich über Photovoltaik erfolgen. Das wäre die erste größere Energiequelle auf einem Gemeindegebäude. Ein kleine Anlage befindet sich auch auf dem Dach des Schulzentrums.“

Geht es nach den Grünen, soll es dabei nicht bleiben: „Wir möchten diesen Bereich ausbauen und die Verwaltung bitten, die Dächer unserer Grundschulen diesbezüglich zu überprüfen. Die Photovoltaikanlagen wären ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz, rentierlich und hätten obendrein auch einen pädagogischen Wert.“

Photovoltaik-Anlagen für alle Grundschulen prüfen

Klemp will darüber auch schon „mit allen Schulleitungen außer der Nordschule“ gesprochen haben und „sehr positive Resonanz“ erhalten haben.

Weiter heißt es in dem Antrag der Grünen dazu: „Im Rahmen dieser Maßnahmen wäre es sinnvoll zu überprüfen, wie weit unsere Gemeindewerke hier durch Erweiterung des Geschäftsfeldes Stromerzeugung einbezogen oder andere Modelle in Anbetracht gezogen werden können.“

Darüber hinaus können sich die Grünen auch vorstellen, dass das Umweltamt und die Gemeindewerken gemeinsam „Carsharing forcieren oder Partner für weitere regenerative Möglichkeiten in unserem Ort“ sind.  Auch eine dort angesiedelte Internetplattform zum Austausch von interessierten Bürgern wäre sinnvoll.

Die Grünen / Bündnis 90 Holzwickede

Mitgliederversammlung der Grünen mit Kandidatenkür

Die Holzwickeder Grünen laden ihre Mitglieder zur Jahresmitgliederversammlung heute (14. November) ab 18 Uhr in die Gaststätte Hoppy’s Treff ein.

Außer der Wahl des Bürgermeisterkandidaten oder der -kandidatin sollen Vorbereitungen für die Kommunalwahl im September 2020 besprochen und neue Themen für den Grünen-Stammtisch diskutiert werden. Schließlich wird der Vorstand über die zahlreichen Aktionen wie z.B. HOLLA-Lastenrad, Elektromobilitätstag, Infoveranstaltung am Bürgerwald oder Aktionen wie Refill und Stadtradeln oder der Verlosung bienenfreundlicher Blumenkisten beraten. Der Kreistagsabgeordnete Hans-Ulrich Bangert wird über die Arbeit der Kreistagsfraktion berichten.

  • Termin: Donnerstag (14. November), 18 Uhr, Hoppy’s Treff, Nordstr. 1
Die Bahnunterführung an der Nordstraße soll nach dem Willen der Grünen im kommenden Jahr endlich weiter aufgehübscht werden. Rd. 500 000 Euro stehen dafür im Haushalt bereit. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Holzwickeder Grünen: Kleckern beim Sparen, klotzen bei der Umwelt

„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute leisten“ – unter diesem Motto beschäftigten sich die Holzwickeder Grünen in ihren Klausurberatungen am vergangenen Samstag (9.11.) mit dem Haushalt 2020 der Gemeinde. „Wenn man die Zukunft ins Visier nimmt und nach vorne schaut, ist es gut, wenn man Visionen und Ziele hat“, stellt ihr Fraktionsvorsitzender Friedhelm Klemp fest. „Wir möchten, dass unsere Gemeinde nachhaltig, zukunftsfähig, bunt, sozial verantwortungsbewusst, vielfältig aktiv und lebenswert bleibt, obwohl die Finanzlage defizitär vorhergesagt wird.“

Weiterlesen

Im Bürgerwald am Wertstoffhof soll es kein Pflanzfest mehr geben, Stattdessen wird eine Fläche südlich der neuen Rettungs- und Feuerwache in Hengsen als Bürgerwald aufgeforstet. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Bäume leiden unter Klimastress: Die Grünen laden zur Diskussion

Auch Holzwickedes Bäume leiden unter Klimastress. Deshalb möchten die Holzwickeder Grünen am Samstag (19. Oktober) von 10 bis 12 Uhr auf dem Gelände des Bürgerwaldes am Wertstoffhof Bürger zu einer konstruktiven Diskussion einladen.

Eingeladen sind unter anderen Vertreter der NABU Ortsgruppe Holzwickede in Person von Bärbel Raffel und  Frank Weissenberg vom BUND. Außerdem hat die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Tanja Flormann, ihr Kommen zugesagt, um über zukunftsfähige Vorschläge zu diskutieren bzw. darzulegen, wie ein Absterben von Bäumen zu vermeiden ist.

  • Termin: Samstag (19. Oktober), 10 Uhr, Bürgerwald am Wertstoffhof
Im Bürgerwald am Wertstoffhof soll es kein Pflanzfest mehr geben, Stattdessen wird eine Fläche südlich der neuen Rettungs- und Feuerwache in Hengsen als Bürgerwald aufgeforstet. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Baumsterben durch Trockenheit: Grüne laden zum Ortstermin ein

Im Bürgerwald am Oelpfad sind etliche Bäume der Trockenheit zum Opfer gefallen. Die Grünen wollen jetzt etwas dagegen tun. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Im Bürgerwald am Oelpfad sind etliche Bäume der Trockenheit zum Opfer gefallen. Die Grünen wollen jetzt etwas dagegen tun. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Die Holzwickeder Grünen möchten angesichts der vielen vertrockneten und abgestorbenen Bäume in der Gemeinde etwas tun und laden zu einem Ortstermin am Samstag (19. Oktober) von 10 bis 12 Uhr auf das Gelände des Bürgerwaldes am Wertstoffhof an der Friedrich-Ebert-Straße ein.

Weiterlesen

Die Holzwickeder Jugendlichen konnten den ganzen Nachmittag mit Pfeil und Bogen, aber auch mit dem Blasrohr üben,. (Foto: privat)

Ferienspaß der Grünen: Bogenschießen beim SV Kamen

Die Holzwickeder Jugendlichen konnten den ganzen Nachmittag mit Pfeil und Bogen, aber auch mit dem Blasrohr üben,. (Foto: privat)
Die Holzwickeder Jugendlichen konnten den ganzen Nachmittag mit Pfeil und Bogen, aber auch mit dem Blasrohr üben. (Foto: privat)

Auch die Holzwickeder Grünen haben sich mit einer Veranstaltung am Ferienspaß-Programm beteiligt und am Samstag (17. August) zum Bogenschießen eingeladen. Der Ferienspaß fand beim SV Kamen in der Schützenheide 17 statt.

Den ganzen Nachmittag lang konnten sich die Jugendlichen aus Holzwickede beim Bogenschießen in der Halle und auch außerhalb üben und auch ihre Treffsicherheit mit dem Blasrohr ausprobieren.

Alle Teilnehmer haben die Aktion genossen, die mit einem abschließenden Grillen ausklang. Die Holzwickeder Grünen bedanken sich bei den ehrenamtlichen Helfern des SV Kamen, die die Aktivitäten bei dieser Veranstaltung begleiteten.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns