Die Grünen wollen die Verwaltung beauftragen lassen, nach geeigneten Freiflächen für die naturverträgliche Nutzung von Photovoltaikanlagen zu suchen: Beispiel für eine Solarfarm. (Foto: fabersam -pixabay.de)

Die Grünen wollen Verwaltung nach Freiflächen für Photovoltaikanlagen suchen lassen

Die Grünen wollen die Verwaltung beauftragen lassen, nach geeigneten Freiflächen für die naturverträgliche Nutzung von Photovoltaikanlagen zu suchen: Beispiel für eine Solarfarm.  (Foto: fabersam -pixabay.de)
Die Grünen wollen die Verwaltung beauftragen lassen, nach geeigneten Freiflächen für die naturverträgliche Nutzung von Photovoltaikanlagen zu suchen: Beispiel für eine Solarfarm. (Foto: fabersam – pixabay.de)

Die Holzwickeder Grünen wollen die Nutzung von Photovoltaik forcieren und die Verwaltung beauftragen, nach Freiflächen im Gemeindegebiet zu suchen, auf denen Photovoltaikanlagen naturverträglich installiert werden können. Einen entsprechenden Antrag für den nächsten Umweltausschuss haben die grünen jetzt gestellt.

„Die Stromversorgung durch Photovoltaik ist ein wesentlicher Baustein, um die Energiewende umzusetzen und die im Klimaschutzkonzept der Gemeinde verankerten Ziele zu erreichen“, begründet Friedhelm Klemp den Antrag seiner Fraktion. Neben dem Ausbau von Photovoltaik auf Dächern sei der Ausbau auf Freiflächen genauso wichtig, um die Energiewende zu schaffen. „Auch der Bund für Naturschutz und die Wissenschaft sehen die Notwendigkeit, Freiflächen einzubeziehen, um die Energiewende zu fördern“, so Friedhelm Klemp. „Mehr Energie von Flächen wünscht sich auch NRW-Energieminister Andreas Pinkwart  und setzt ebenfalls auf Felder und Brachflächen für Photovoltaik.“

Von daher wäre es wünschenswert, glauben die Grünen, wenn die Mitglieder des Umweltausschusses die Verwaltung beauftragen würden, sich dieser Problematik anzunehmen und nach geeigneten Flächen für eine naturverträgliche Installation von Photovoltaikanlagen in Holzwickede zu suchen.

„Für uns als Gemeinde ist es besonders interessant, das große Areal des Truppenübungsplatzes mit in die Überlegungen einzubeziehen und entsprechende Gespräche mit Eigentümer und Naturschutzgruppen zu führen“, betont Friedhelm Klemp. Schließlich könnte das auch für Eigentümer interessant sein, da sich durch Fördermittel oder Verpachtung für Photovoltaikanlagen eine Rendite erzielen ließe.

Die Grünen, Photovoltaik


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv