Schlagwort: DRK

Ausbildung unter besonderen Bedingungen: Rotkreuzler aus dem ganzen Kreis trafen sich am Wochenende zur Weiterbildung in der Turnhalle im Schulzentrum. (Foto: DRK)

Katastrophenschutz Ausbildung unter besonderen Bedingungen

Rotkreuzler aus dem ganzen Kreis bildeten sich am vergangenen Wochenende in Holzwickede im Bereich Technik und Sicherheit fort. Die Ausbildung fand in der Turnhalle des Schulzentrums statt. Eine neue Erfahrung und Herausforderung für Lehrenden und Teilnehmer, die es sonst gewohnt waren, in der Holzwickeder Unterkunft des Deutschen Roten Kreuzes Im Hof ihre Ausbildung zu machen.

Weiterlesen

Der DRK Kreisverband Unna sucht zum Sommer wieder FSJ'ler und BFD'ler für die Schulbegleitung, Krankenpflege und ähnliche Tätigkeiten. (Foto: DRK Kreisverband Unna)

Mit Spaß und Motivation für die gute Sache: DRK sucht engagierte junge Menschen

Die aktuelle Lage stellt uns alle täglich vor neue Herausforderungen und hat auch den Schul-Alltag und die Zukunftsplanung vieler künftiger Absolventen durcheinander gewirbelt. Wo gestern noch klare Fristen für Abschlussprüfungen und Bewerbungsfristen Strukturen vorgaben, scheint heute vieles ungewiss. Das ist schwierig, manchmal beängstigend oder traurig, aber trotz allem definitiv auch eine tolle Chance: Denn selten hatten wir so viel Zeit und Gelegenheit, uns einmal komplett auf uns selbst zu besinnen und vielleicht ein Stückchen mehr herauszufinden, was wir mit unserem Leben „nach Corona“ gerne anfangen wollen.

Weiterlesen

DRK-Einsatzkräfte aus Holzwickede und weiteren Kommunen des Kreises unterstützen die Gesundheitsbehörden des Kreises Unna bei der Corona-Testung im Schmallenbach-Haus in Fröndenberg. (Foto: DRK)

DRK-Einsatzeinheiten unterstützen große Corona-Testung im Schmallenbach-Haus

Rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenheimes Schmallenbach-Haus in Fröndenberg wurden seit dem 31. März von den Gesundheitsbehörden des Kreises Unna, der Feuerwehr Fröndenberg und den DRK-Einsatzeinheiten UN 02 und UN 03 auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet. Beteiligt waren neben den DRK-Ortsvereinen Unna und Holzwickede auch die Ortsvereine Schwerte und Fröndenberg.

Weiterlesen

Das Modellprojekt "JRK & Schule" ist für ein weiteres Jahr gesichert. Damit können am CSG und anderen Schulen im Kreis weiterhin Schulsanitäter ausgebildet werden. (Foto: DRK)

DRK Ortsverein: Wahlen und Ehrungen

In der Gemein­schafts­ver­samm­lung des DRK Orts­ver­eins Holzwickede am ver­gan­genen Samstag wurden in den Vor­stand gewählt:

Alex­andra Grund (Rot­kreuz­lei­terin); Thor­sten Grund (Rot­kreuz­leiter); Yan­nick Franken (Stell­ver­tre­tender Rot­kreuz­leiter); Dr. Dirk Wester­mann (Rot­kreuz­arzt)

Als neue Mit­glieder wurden Dirk Wester­mann, Carina Tim­peltei und Chri­stian Lage­mann auf­ge­nommen.

Außerdem wurden lang­jäh­rige Mit­glieder geehrt:

Ste­phan Wagner (25 Jahre i.d. Gemein­schaft); Rabea Reiter (25 Jahre); Klaus Meuer (40 Jahre) sowie Werner Brauck­mann (65 Jahre).

Die Folgenutzung der Immobilie beschäftigt derzeit die Politik. SPD und auch FDP haben jetzt eigene Anträge dazu gestellt. der AWO-Kindergarten in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Nachnutzung von Gebäuden in Bergdörfern beschäftigt Politik: Anträge von SPD und FDP

Die Folgenutzung der Immobilie beschäftigt derzeit die Politik. SPD und auch FDP haben jetzt eigene Anträge dazu gestellt. der AWO-Kindergarten in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die Fol­ge­nut­zung der Immo­bilie beschäf­tigt der­zeit die Politik. SPD und auch FDP haben jetzt eigene Anträge dazu gestellt. der AWO-Kin­der­garten in Opher­dicke. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Durch den Bau der beiden neuen Kin­der­ta­ges­stätten im Emscher­park und in Opher­dicke werden sich erst­mals zum neuen Kin­der­gar­ten­jahr (ab 1. August) ganz neue räum­liche Mög­lich­keiten in Opher­dicke und Hengsen ergeben, die der­zeit auch die Holzwickeder Politik beschäf­tigen. Vor diesem Hin­ter­grund haben die SPD und auch die FDP jetzt jeweils geson­derte Anträge zur Nach­fol­ge­nut­zung von Immo­bi­lien gestellt.

Der SPD-Antrag zielt dabei auf die Fol­ge­nut­zung des Geländes der AWO-Kita Son­nen­blume in Opher­dicke ab. Das Grund­stück dort befindet sich im Eigentum der Gemeinde. Das darauf ste­hende Gebäude ist stark sanie­rungs­be­dürftig. „Der Abriss, ver­bunden mit einem Neubau, scheint hier die wirt­schaft­lichste Alter­na­tiver“, heißt es im SPD-Antrag dazu. Sei­tens der Ver­wal­tung gibt es ver­schie­dene Über­le­gungen zur Nach­nut­zung für die Immo­bilie. „So hat man an eine Mög­lich­keit der Nah­ver­sor­gung gedacht, kon­kret an das Modell eines Hof­la­dens, aber auch mög­liche klei­nere Depen­dancen von Dis­coun­tern dort ein­zu­richten“, heißt es in dem Antrag weiter. Hier gibt die SPD-Frak­tion aller­dings zu bedenken, „dass klei­nere Läden der Nah­ver­sor­gungkeine keine län­gere Lebens­dauern in Opher­dicke auf­weisen konnten“. 

SPD schlägt seniorengerechtes Wohnen vor

Durch unsere Orts­vor­ste­herin und unseren Bür­ger­mei­ster­kan­di­daten wurde aber bekannt, dass Wohn­raum für ältere Men­schen in Opher­dicke fehlt, ver­bunden mit eine Pflege- und Ver­sor­gungs­ein­rich­tung“, so SPD-Frak­ti­ons­chef Michael Klim­ziak. „Sie wissen von vielen Gesprä­chen, dass es Senioren, die Ihr Haus nicht mehr selbst ‚bewirt­schaften‘ können, sehr schwer fällt, das ‚geliebte Dorf‘ zu ver­lassen.“

Das Grund­stück der AWO-Kita sei groß genug, so dass dort „meh­rere Woh­nungen für Senioren zu errichten“ wären, schlägt der Frak­ti­ons­vor­sit­zende vor. Für die Betreuung der Men­schen in den Senio­ren­woh­nungen könnte auch die AWO infrage kommen, so Klim­ziak weiter. In Ver­bin­dung mit dem senio­ren­ge­rechten Wohn­raum könnte dort auch eine Bäckerei viel­leicht auch mit einem Café, ähn­lich wie der Betrieb im Landweg, ent­stehen, das dar­über hinaus auch „über eine kleine Aus­wahl an täg­li­chen Bedarfs­ar­ti­keln ver­fügen“ könnte.

Wir denken hier nicht nur an die Senioren und die son­stigen Ein­wohner von Opher­dicke und Hengsen, son­dern z.B. auch an die vielen Fahr­rad­tou­ri­sten, die das Dorf pas­sieren“, erläu­tert Michael Klim­ziak. Daher bean­tragt seine Frak­tion, die Ver­wal­tung mit der Prü­fung einer sol­chen Idee für die Nach­nut­zung des Geländes zu beauf­tragen. „Hier ist sicher auch unsere kreis­ei­gene UKBS ein­zu­be­ziehen“, for­dert Klim­ziak. Im näch­sten Fach­aus­schuss soll die Ver­wal­tung dann berichten.

FDP für Unterbringung des DRK

Feuerwehrgerätehaus Schwerter Straße
Nach Ansicht der FDP als neues DRK-Domizil weniger gut geeignet: das ehe­ma­lige Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus an der Schwerter Straße in Hengsen. (Foto: Archiv)

Die FDP hat ihren Antrag zur Über­pla­nung des Grund­stücks an der Schwerter Straße mit dem Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus und der Kita Schatz­kiste in Hengsen für den kom­menden Pla­nungs- und Bau­aus­schuss gestellt. Auch die Nach­nut­zung der Gebäude auf dieser Fläche wurde bereits in den Haus­halts­be­ra­tungen im Herbst the­ma­ti­siert: Bekannt­lich ist von der Ver­wal­tung beab­sich­tigt, den DRK-Pavillon am aktu­ellen Standort Im Hof neben der Duden­roth­schule auf­zu­geben und nach Hengsen in die Räum­lich­keiten der ehe­ma­ligen Feu­er­wehr an der Schwerter Straße zu ver­la­gern. Die Räume dort werden aktuell noch von der Kita Schatz­ki­sten nebenan mit­ge­nutzt.

Die FDP hält diesen Standort in Hengsen, der gemeinsam mit der Fläche und den Gebäuden der noch genutzten Schatz­kiste zu betrachten wäre, für nicht geeignet“ als neues DRK-Domizil, wie ihr Vor­sit­zender Lars Berger erklärt. „Neben dem Feu­er­wehr­haus, wird auch die Immo­bilie der evan­ge­li­schen Tages­ein­rich­tung bald einer neuen Nut­zung unter­zogen werden müssen“, begründet er diese Auf­fas­sung. „Die Fläche als gesamte Ein­heit betrachtet birgt ein erheb­lich grö­ßeres Poten­tial für eine zukünf­tige Nach­nut­zung.“ 

Gesamtfläche in Hengsen hat mehr Potenzial

Die Libe­ralen sehen an diesem Standort „viel eher eine mög­liche Nut­zung für eine kleine Nah­ver­sor­gung als am ehe­ma­ligen Standort des AWO-Kin­der­gar­tens in Opher­dicke“, so Berger weiter. „Die vor­han­dene ver­kehr­liche Erschlie­ßung an der Schwerter Straße birgt allein durch das höhere Ver­kehrs­auf­kommen ein grö­ßeren Zulauf für eine mög­liche gewerb­liche Nut­zung im Bereich der Nah­ver­sor­gung.“ Einen wei­teren Vor­teil sieht die FDP-Frak­tion in der Mög­lich­keit, „das DRK alter­nativ nach Opher­dicke in den jet­zigen Standort der AWO Kita zu ver­la­gern“. Denn der Neubau der AWO-Kita im Emscher­park wird vor­aus­sicht­lich eher fer­tig­ge­stellt, als die neue evan­ge­li­sche Kita an der Unnaer Straße, in die die Kita Schatz­kiste umziehen wird.

Ein Auszug des DRK am Standort neben der Duden­roth­schule wäre also früher mög­lich, womit auch die not­wen­dige Erwei­te­rung der OGS der Schule eher beginnen könnte. 

Wie aus Obst und Getreide Hochprozentiges entsteht: DRK lädt zu Brennereibesuch ein

Zu einem Besuch in der Mär­ki­schen Spe­zia­li­tä­ten­bren­nerei in Hagen (Bild) lädt das DRK am 11. Februar ein. (Foto: DRK Kreis­ver­band Unna)

Wer schon immer wissen wollte, wie aus Obst und Getreide feine Schnäpse und Liköre ent­stehen, für den ist dieser „Tages­reise mit Ser­vice“ genau richtig: Der DRK-Kreis­ver­band besucht die Mär­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten­bren­nerei am Dienstag, 11. Februar. Es sind noch Plätze frei bei dieser Tagers­fahrt nach Hagen.

Klar, Spi­ri­tuosen werden aus Getreide oder Früchten gemacht. Aber wie genau funk­tio­niert das eigent­lich in der Praxis? Und was macht geschmack­lich den Unter­schied zwi­schen stan­dar­di­sierter Indu­strie­ware und lie­be­voll in Hand­ar­beit gebrannten Whiskys, Bränden und Likören?

Genau diesen Fragen wird beim Besuch der Mär­ki­schen Spe­zia­li­tä­ten­bren­nerei Hagen im Rahmen der näch­sten Tages­reise des DRK-Kreis­ver­bandes Unna auf den Grund gegangen.

Brennereiführung mit Verkostung

Die Teil­neh­menden erwartet eine span­nende Bren­ne­rei­füh­rung, bei der sie nicht nur Ein­blicke in die ver­schie­denen Destil­la­ti­ons­ver­fahren bekommen, son­dern sich – wie könnte es anders sein – auch mit Zunge und Nase ein Bild von den guten Tröpf­chen machen können. So werden wäh­rend des zwei­stün­digen Rund­ganges ins­ge­samt vier Brände und ein Likör zur Ver­ko­stung ange­boten. Im Anschluss können sich die Rei­senden dann bei einem leckeren regio­nalen Drei-Gänge-Menü im haus­ei­genen Restau­rant stärken und selbst­ver­ständ­lich auch die eine oder andere Fla­sche als Andenken oder Mit­bringsel erwerben.

Los geht’s um 9 Uhr am Unnaer Bus­bahnhof. Die Rück­kehr ist für ca. 15 Uhr geplant.

Die Kosten für das Rundum-Pro­gramm inklu­sive Anreise, Ein­ritt, Füh­rung, Ver­kö­sti­gung und Drei-Gänge-Menü belaufen sich auf 62 Euro pro Teil­nehmer. Der Aus­flug zur Spe­zia­li­tä­ten­bren­nerei ist Teil des Ange­botes „DRK­Ta­ges­reisen mit Ser­vice“, bei dem das DRK-Team regel­mäßig beglei­tete Tages­aus­flüge mit Pro­gramm orga­ni­siert. Wer gerne aktiv ist, Gesell­schaft schätzt und sich das lästige Planen vorab sparen möchte, ist hier genau richtig. Zur Teil­nahme ist keine DRK-Mit­glied­schaft erfor­der­lich. Alle Inter­es­sierten sind herz­lich will­kommen.

Infor­ma­tionen und Anmel­dung: Tel. 0 23 03 25 45 30 oder per E‑Mail reisen@drk-kv-unna.de

  • Termin: Dienstag (11. Februar) ab 9 Uhr Unnaer Bus­bahnhof

Mit dem DRK die eigene Region entdecken: Neues Programm „Tagesreisen mit Service“

Die Villa Hügel in Essen ist im April das Ziel einer „Tages­reise mit Ser­vice“ des DRK-Kreis­ver­bandes Unna. (Foto: euroluftbild.de/Grahn – euroluftbild.de/Grahn, CC BY-SA 3.0 de)

Vom Schiff aus den Rhein erkunden und anschlie­ßend durch die Düs­sel­dorfer Alt­stadt bum­meln, in der Mär­ki­schen Spe­zia­li­tä­ten­bren­nerei feine Tröpf­chen ver­ko­sten oder die bau­li­chen Schön­heiten der Villa Hügel und des Schloss Corvey bewun­dern – das neue Tages­reisen-Pro­gramm des DRK-Kreis­ver­bandes Unna hat wohl für fast jeden Geschmack den pas­senden Aus­flug im Angebot.

Pünkt­lich zur grauen Jah­res­zeit – in der die Sehn­sucht nach dem ersten son­nigen Tages­aus­flug des neuen Jahres wächst – prä­sen­tierte das Team der Sozialen Dienste des DRK-Kreis Unna das neue Pro­gramm für 2020. Ins­ge­samt sechs Tages­aus­flüge mit Ser­vice stehen im kom­menden Jahr auf dem Rei­se­plan. Erste Ein­blicke erhielten zum Jah­res­ende exklusiv die Stamm­gäste der bis­he­rigen Fahrten, die sich gerne schon mal den einen oder anderen Termin reser­vierten.

Ab sofort können nun alle Inter­es­sierten einen Blick ins Pro­gramm­heft werfen und sich für die Tages­reisen anmelden. Im Rahmen des Pro­gramms „DRK-Tages­reisen mit Ser­vice“ orga­ni­siert das DRK-Team bereits seit Jahren regel­mäßig beglei­tete Tages­aus­flüge mit Pro­gramm. Wer gerne aktiv ist, Gesell­schaft schätzt und sich das lästige Planen vorab sparen möchte, ist hier genau richtig.

Denn jeder Aus­flug beinhaltet ein Rundum-Pro­gramm inkl. Anreise, Ver­pfle­gung und Ein­ritt. Zur Teil­nahme ist keine DRK-Mit­glied­schaft erfor­der­lich. Alle Inter­es­sierten sind herz­lich will­kommen. Info/​Anmeldung: Tel. 02303 – 25 45 30 oder per EMail an reisen@drk-kv-unna.de

Die „Tagesreisen mit Programm 2020“ in der Übersicht:

Mär­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten­bren­nerei Hagen
Dienstag, 11. Februar
Preis: 62 Euro inkl. Bus­transfer, Ein­ritt, Füh­rung, Ver­kö­sti­gung und Drei-Gänge-Menü

Villa Hügel in Essen
Don­nerstag, 23. April
Preis: 49 Euro inkl. Bus­transfer, Ein­ritt, Füh­rung und Mit­tag­essen

Düs­sel­dorf erkunden: Rhein­schiff­fahrt, Rhein­turm und Alt­stadt
Don­nerstag, 18. Juni
Preis: 59 Euro inkl. Bus­transfer, Ein­ritt, Schiff­fahrt, Mit­tag­essen, Kaffee und Kuchen

Glocken­gie­ßerei Gescher
Dienstag, 18. August
Preis: 59 Euro inkl. Bus­transfer, Ein­tritt, Füh­rung, Mit­tag­essen, Plan­wa­gen­fahrt, Kaffee und Kuchen

Schloss Corvey Höxter
Mitt­woch, 28. Oktober
Preis: 51 Euro inkl. Bus­transfer, Ein­tritt und Mit­tag­essen

Weih­nachts­feier Cle­mens August
Montag, 7. Dezember
Preis: 49 Euro inkl. Bus­transfer, Mit­tag­essen, Kaffee und Kuchen, Glüh­wein­fahrt und Weih­nachts­feier

Mit dem Verkauf gebrauchter Bücher, hier beim DRK-Blutspendetermin in der Rausinger Halle, erzielte der Verein "Wir für Holzwickede" auch im Vorjahr wieder einen wesentlichen Einnahmen für die Vereinsarbeit. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Blutspende und Büchertisch in der Rausinger Halle

Das DRK Holzwickede lädt am mor­gigen Freitag (13. Dezember) in der Zeit von 16 bis 19.30 Uhr wieder zur Blut­spende in die Rausinger Halle ein. Gleich­zeitig können sich inter­es­sierte Holzwickede zum letzten Mal vor dem Weih­nachts­fest mit Lese­stoff am Bücher­tisch des Ver­eins „Wir für Holzwickede“ ein­decken. Auch wer kein Blut spenden und nur den Bücher­tisch besu­chen möchte, ist herz­lich wil­li­kommen.

  • Termin: Freitag (13. Dezember), 16 bis 19.30 Uhr, Rausinger Halle 
Das Modellprojekt "JRK & Schule" ist für ein weiteres Jahr gesichert. Damit können am CSG und anderen Schulen im Kreis weiterhin Schulsanitäter ausgebildet werden. (Foto: DRK)

DRK-Modellprojekt: „Schulsanitäter“ kriegen Verstärkung durch „Juniorhelfer“

Im Notfall schnell und richtig reagieren, Verletzte in die stabile Seitenlage bringen oder einem Bewusstlosem durch die Beatmung das Leben retten – im Modellprojekt „JRK & Schule“ zeigt Koordinator Sebastian Bunse den Schülern der weiterführenden Schulen im Kreis Unna, dass Erste Hilfe und Rotkreuz-Arbeit mehr ist, als Pflaster kleben und Verbände wickeln. Das Projekt ist nun für ein weiteres Jahr gesichert, wie der DRK Kreisverband heute (12. September) mitteilt.

Weiterlesen

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv