Currently browsing category

Verkehr

Nach dem Oberleitungsschaden und Stromausfall blieb die Bahnstrecke im Bahnhofsbereich bis zum frühen Sonntagmorgen in beiden Richtungen gesperrt. (Foto: privat)

Oberleitung auf 200 m abgerissen: Bahnstrecke bis zum frühen Morgen gesperrt

UPDATE: Der Ober­lei­tungs­schaden im Bereich des Bahn­hofs Holzwickede am Samstag (29.6.) hat zu einer stun­den­langen Strecken­sper­rung und Ver­kehrs­be­hin­de­rungen geführt. Die Holzwickeder Feu­er­wehr musste die Rei­senden aus dem über­hitzten Zug eva­ku­ieren. Betroffen von den Ver­kehrs­be­ein­träch­ti­gungen waren auch alle Besu­cher, die mit der Bahn zu den Extra­schicht-Ver­an­stal­tungen in der Gemeinde wollten.

Für die Evakuierung und Unterbringung der Bahnreisenden in der Sammelstelle im Feuerwehrgerätehaus wurde die Bahnhofstraße vorübergehend voll gesperrt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Klimaanlage im Zug ausgefallen: 35 Fahrgäste mit Kreislaufproblemen evakuiert

Auch die Ret­tungs­kräfte in Holzwickede musste heute eine Extra­schicht ein­legen: Kurz nach 19 Uhr steckte der Zug aus Soest in Rch­tung Schwerte aug Gleis 3 des Bahn­hofs Holzwickede mit einer aus­ge­fal­lenen Kli­ma­an­lage fest. Rund 70 Per­sonen mussten nach etwa einer Stunde aus dem brü­tend heißen Zug eva­ku­iert werden. Da der Zug nicht direkt am Bahn­steig zum Stehen kam, war ein direkter Aus­stieg der Fahr­gäste auf freier Strecke nicht mög­lich.

Die Holzwickeder Straße wird in Höhe der Brückenbaustelle ab kommenden Montag wieder für voraussichtlich zwei Wochen voll gesperrt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Ab kommenden Montag: Vollsperrung der Holzwickeder Straße (K29)

Die Holzwickeder Straße wird wieder voll gesperrt: Wie die zustän­dige Stra­ßen­bau­b­e­he­örde Strassen.NRW mit­teilt, kommt es in den näch­sten zwei Wochen zu Ver­kehrs­ein­schrän­kungen im Ver­lauf der­Holzwickeder Straße (K29) in Holzwickede. Grund hierfür sind Bau­maß­nahmen im Zusam­men­hang mit dem Ersatz­neubau der A1-Brücke über die Holzwickeder Straße.

Sehen die UKBS als "Vorreiter für eine saubere Zukunft": Aufsichtsratsvorsitzender Theo Rieke (li.) und Geschäftsführer Matthias Fischer mit dem ersten wasserstoffangetriebenen Pkw des Kreises Unna. (Foto: UKBS)

UKBS als Vorreiter: Erstes Auto mit Wasserstoff-Antrieb im Kreis Unna

Inno­va­tive Pro­jekte sind für die Unnaer Kreis-Bau- und Sied­lungs­ge­sell­schaft, deren Mit­ge­sell­schafter die Gemeinde Holzwickede ist, nichts Außer­ge­wöhn­li­ches. Ob neben dem Miet­woh­nungsbau das Wohnen mit Ser­vice für Senioren oder das Mehr­ge­nera­tionen-Wohnen – stets schreitet die UKBS dabei voran. Jetzt hat das kom­mu­nale Woh­nungs­un­ter­nehmen nach den Worten seines Auf­sichts­rats­vor­sit­zenden Theodor Rieke (Holzwickede) eine wei­tere „Vor­rei­ter­rolle“ über­nommen, aller­dings auf dem Mobi­li­täts­sektor.

Die Grünen schlagen einen Rad- und Fußweg südlich der Bahn zwischen Garten- und Schäferkampstraße vor, der gleich hinter der Unterführung beginnt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Die Grünen schlagen Rad- und Fußweg von der Garten- zur Schäferkampstraße vor

Die Holzwickeder Grünen wollen einen alten Vor­schlag wie­der­be­leben und schlagen einen Rad- und Fußweg zwi­schen der Garten- und Schä­fer­kamp­straße vor, der süd­lich der Bahn­strecke par­allel zum Aschen­patt auf der anderen Seite der Bahn­linie ver­läuft. Der neue Rad- und Fußweg könnte auch die inner­ört­liche Strecken­füh­rung des Emscher­rad­weges ver­bes­sern.

Lkw-Anhänger umgekippt: Schotterladung auf Straße verteilt

Ein umge­stürzter Lkw-Anhänger hat heute Morgen (4. Juni) auf der Schwerter Straße seine Ladung Schotter auf der Straße ver­teilt. Die 33-jäh­­rige Fah­rerin ist nach eigenen Angaben zum Glück unver­letzt geblieben. Sie fuhr gegen 9.45 Uhr auf der Schwerter Straße in Rich­tung Hengsen. In Höhe einer abknickenden Vor­fahrt kam sie von …

Der Bürgerblock hat einen Rad- und Gehweg an der Sölder Straße beantragt: Ohne Grunderwerb im Engpass zwischen Steinstraße und Breiter Weg wird dieser nicht zu realisieren sein. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Ohne Grunderwerb unmöglich: Bürgerblock fordert Rad- und Gehweg an Sölder Straße

Der Bür­ger­block möchte einen Rad- und Gehweg ab Schä­fer­kamp­straße bis zur Haupt­straße auf der süd­li­chen Seite der Sölder Straße errichten. Falls das aus Platz­gründen nicht mög­lich ist, soll die Ver­wal­tung prüfen, ob von der RWE (als Eigen­tü­merin der Fläche an der Stein­straße bis zur Haupt­straße) die erfor­der­liche Fläche erworben werden kann, um einen Durch­stich bis zur Opher­dicker Straße zu schaffen.