Schlagwort: Umweltausschuss

Das neue Preiossystem am Wertstoffhof soll moderner, fairer und transparenter werden. (Foto: privat)

Umweltausschuss beschließt neue Preise für den Wertstoffhof

Im Umweltausschuss diese Woche (15.6.) wurde das neue Preissystem für den Wertstoffhof an der Friedrich-Ebert-Straße beschlossen. Die neuen Preise gelten ab 1. Januar nächsten Jahres. Mit dem neuen Preissystem gibt es einige wesentlichen Änderungen, die bereits in der Sitzung am 10. März ausführlich dargestellt wurden. Im Umweltausschuss diese Woche wurden nun auch die konkreten neuen Preise beschlossen. Diese sind: neue Maßeinheiten, neue Preise, Mengenbegrenzungen und neue Sperrmüllgebühren.

Weiterlesen

Die letzten drei Papiercontainer-Standorte, hier auf dem Parkplatz Kirchstraße, werden ab Mitte Januar 2020 aufgegeben. Papier, Pappe und Kartonage muss dann über die kostenlose blaue Tonne entsorgt werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Neue Abfallsatzung: Containerstandorte verschwinden – blaue Tonne für alle

Die letzten drei Papiercontainer-Standorte, hier auf dem Parkplatz Kirchstraße, werden ab Mitte Januar 2020 aufgegeben. Papier, Pappe und Kartonage muss dann über die kostenlose blaue Tonne entsorgt werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die letzten drei Papier­con­tainer-Stand­orte, hier auf dem Park­platz Kirch­straße, werden ab Mitte Januar 2020 auf­ge­geben. Papier, Pappe und Kar­to­nage muss dann über die kosten­lose blaue Tonne ent­sorgt werden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Neu­fas­sung der Sat­zung zur Abfall­ent­sor­gung stand im Umwelt­aus­schuss am Mon­tag­abend auf der Tages­ord­nung. Mit der Neu­fas­sung wird es einige wich­tige Ände­rungen bei der Abfall­ent­sor­gung im neuen Jahr geben. Die viel­leicht wich­tigste: Die letzten drei Stand­orte mit großen Papier­con­tai­nern im Gemein­de­ge­biet werden ab Mitte Januar 2020 auf­ge­geben. Danach werden Papier, Pappe und Kar­to­nagen nur noch über kosten­lose blaue Alt­pa­pier­tonnen ent­sorgt, die an die Haus­halte in Holzwickede ver­teilt werden.

Auf Wunsch der Frak­tion wurde ein erster Ent­wurf der neuen Sat­zung noch einmal dahin­ge­hend geän­dert, dass sich künftig auch benach­barte Haus­halte, in denen nur wenig Papier anfällt, eine blaue Papier­tonne teilen können.

Außerdem sieht die neue Sat­zung vor, dass die grauen Rest­müll­tonnen ab Januar nach dem Schlüssel „Zehn Liter pro Person und Woche“ zuge­teilt werden. Abwei­chungen von diesem Schlüssel nach unten sind nur noch in Aus­nah­me­fällen mög­lich, die genau begründet werden müssen. Auch ein rigo­ro­seres Vor­gehen bei Ver­stößen erlaubt die neue Sat­zung: Wird bei zwei auf­ein­an­der­fol­genden Lee­rungen fest­ge­stellt, dass das Min­dest­vo­lumen nicht aus­reicht, wird das durch ein Foto doku­men­tiert und der nächst­grö­ßere Behälter auf­ge­stellt. Ein ähn­li­ches Vor­gehen ist bei den Bio- bzw. Alt­pa­pier­tonnen vor­ge­sehen: Werden bei drei auf­ein­an­der­fol­genden Lee­rungen Fremd­ein­würfe fest­ge­stellt, werden die Tonnen durch graue Rest­müll­tonnen ersetzt.

Sperrmüll: Neues Preissystem wird geprüft

Die Ver­wal­tung soll das Preis­sy­stem für Sperr­müll am Wert­stoffhof über­ar­beiten. Ziel ist es, die Abga­be­mengen dort zu erhöhen. (Foto: Archiv)

Wie Holzwickedes Umwelt­be­auf­tragte Tanja Flor­mann in der Sit­zung gestern Abend auf Nach­frage mit­teilte, wurden 500 neue Papier­tonnen ange­for­dert, die zum Jah­res­wechsel nun an die Haus­halte ver­teilt werden. Die Ver­wal­tung geht davon aus, dass Haus­halte, die bis­lang noch keine blaute Tonne ange­for­dert haben, sich spä­te­stens melden werden, wenn die letzten drei Sam­mel­con­tainer-Stand­orte nicht mehr vor­handen sind.

Die Frak­tionen nahmen den über­ar­bei­teten Sat­zungs­ent­wurf zustim­mend zur Kenntnis. Bis zur end­gül­tigen Ver­ab­schie­dung der Sat­zung im Gemein­derat soll die Ver­wal­tung aber noch prüfen, ob es mög­lich ist, die Min­dest­menge für die Zutei­lung der grauen Rest­müll­tonne (10 Liter Person/​Woche) noch weiter zu redu­zieren (7,5 l pro Person/​Woche) und der vier­wö­chige Abhol­rhythmus bei der blauen Papier­tonne ver­län­gert werden kann.

In der Sit­zung gestern stand auch ein Antrag der CDU zum Thema Sperr­müll auf Tages­ord­nung. Wie Dieter Bucke­müller erläu­terte, geht es seiner Frak­tion darum, die Abga­be­mengen von Sperr­müll auf dem Wert­stoffhof zu erhöhen. Errei­chen will die CDU das durch eine Ände­rung der Men­gen­be­gren­zung und ein­heit­liche Gebühren für Sperr­müll. Die übrigen Frak­tionen äußerten grund­sätz­liche Zustim­mung und beauf­tragten die Ver­wal­tung ein­stimmig, das Preis­sy­stem am Holzwickeder Wert­stoffhof zu über­ar­beiten und in der näch­sten Sit­zung zur Abstim­mung vor­zu­legen.

Seit einigen Wochen schon wird das Grundwasser aus der Baugrube an der Hauptstraße 31 rund um die Uhr in die Kanalisation gepumpt. Die wasserrechtliche Genehmigung des Kreises dafür liegt vor. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Hauptstraße 31: Abpumpen der Baugrube in die Kanalisation wasserrechtlich genehmigt

Auf dem Grundstück an der Hauptstraße 31 direkt gegenüber der Sparkasse wird bekanntlich ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Bauherr ist die Holzwickeder Wohnungsbaugesellschaft Reale Werte eG. Noch ist allerdings nicht viel mehr als eine große Baugrube auf dem Grundstück zu sehen. Genau die war zuletzt auch im Umweltausschuss Gegenstand einer Anfrage aus dem politischen Raum. Anlass der Nachfrage: Die Emscher führt bis zu dem Baugrundstück sehr wenig Wasser, danach allerdings gar kein Wasser mehr.

Weiterlesen

Die vollständige Nutzung der schon jetzt 2.000 Meter langen Landebahn wird nach Darstellung der Flughafenbetreiber keine zusätzlichen Belastungen für die Gemeinde bringen. (Foto: Dortmund Airport - Hans Jürgen Landes

Flughafenbetreiber erläutern Verlängerung der Landebahn im Umweltausschuss

Dietmar Krone, Prokurist und Abteilungsleiter Facility des Flughafens Dortmund, berichtete auf Bitten des Umweltausschusses der Gemeinde in der Sitzung gestern (16.9.) über die Planungen der Flughafenbetreiber zur Verlängerung der Startbahn. Krone bestätigte, dass die Betreiber noch in diesem Jahr einen Antrag stellen werden, die sogenannten Landebahnschwellen im östlichen Bereich zu verlegen. So könnten 300 Meter gewonnen werden, um die 2.000 Meter lange Landebahn aus östlicher Richtung voll ausnutzen zu können.

Weiterlesen

Umweltausschuss mit Krähenpopulation befasst: Vergrämung eine stumpfe Waffe

Das leidige Problem der Saatkrähen im Gemeindegebiet stand im Mittelpunkt der Umweltausschusssitzung am Montagabend. Die CDU hatte „die Erstellung eines kommunalen Aktionsplans zur Eindämmung der Krähenplage unter Beteiligung externen Sachverstandes am Beispiel der Stadt Soest“ beantragt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Weitere Maßnahmen zur Vergrämung der Krähen, als die bereits praktizierten, wird es nicht geben in Holzwickede.

Weiterlesen

Das neue Preiossystem am Wertstoffhof soll moderner, fairer und transparenter werden. (Foto: privat)

Werststoffhof künftig samstags eine Stunde länger geöffnet

Auch die kundenfreundliche Anpassung der Öffnungszeiten am Wertstoffhof der Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft Kreis Unna (GWA ) waren ein Thema im Umweltausschuss gestern (10.12.). Den Antrag hatte die FDP bereits im Mai gestellt. Seitdem versuchen die Fraktionen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, was auch gestern wieder scheiterte.

Weiterlesen

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv