Das an diesem Wochenende geplante Pflanzfest auf der neuen Fläche des Bürgerwaldes an der Unnaer Straße musste ausfallen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Umweltausschuss lehnt Vorschlag zum Bürgerwald ab: Baumpaten werden nicht stärker zur Kasse gebeten

Das an diesem Wochenende geplante Pflanzfest auf der neuen Fläche des Bürgerwaldes an der Unnaer Straße musste ausfallen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Die Kostenbeteiligung der Baumpaten bleibt unverändert bei 100 Euro bestehen. Dafür werden ab sofort höherwertigere Jungbäume gepflanzt: Das Bild zeigt einen Baum auf der Bürgerwald-Fläche am Oelpfad. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

 Die Gemeindeverwaltung ist mit ihrem Ansinnen, den Kostenbeitrag für Baumpaten im Holzwickeder Bürgerwald auf 175 Euro anzuheben, im Umweltausschuss am Montagabend (31.1.) gescheitert. Die Fraktion haben sich in der Sitzung nicht nur mehrheitlich dafür ausgesprochen, die den Kostenbeitrag zu belassen, wie er ist. Sie empfahlen darüber hinaus künftig auch hochwertigere Bäume im Bürgerwald zu pflanzen und möglichst auch noch die Aufenthaltsqualität durch das Aufstellen von Ruhebänken zu erhöhen.

Dabei war das Ansinnen der Gemeindeverwaltung durchaus nachvollziehbar: Seit Beginn der Pflanzungen im Bürgerwald im Jahr 2009 zahlen Baumpaten einen unveränderten Kostenbeitrag von 100 Euro. Wie die Verwaltung darlegte, übersteigen die tatsächlichen Kosten für das Pflanzmaterial und die Pflege den Ertrag durch die Spende der Baumpaten deutlich.

Hinzu kommt, dass durch die zunehmenden Hitzesommer die Pflegekosten für die Bewässerung, der Aufwand für die Nachpflanzung eingegangener Jungbäume und die allgemeine Kostensteigerung seit der letzten Kostenkalkulation vor 15 Jahren nicht berücksichtigt sind.

Gemeinde trägt zwei Drittel der Kosten für jeden Baum

In konkreten Zahlen bedeute dies: Für jede Baumpatenschaft ergibt sich ein Kostenaufwand von knapp 310 Euro. Da Baumpaten aber nur 100 Euro pro Baum zahlen, verbleibt ein Defizit von zwei Dritteln der Gesamtkosten bei der Gemeinde.

Die Kosten pro Baumpflanzungen betragen sich in den vergleichbaren Bürgerwäldern in Soest 150 bis 350 Euro und in Soest 300 Euro. Zwar gibt es auch Baby- oder Bürgerwälder mit geringeren Pflanzkosten. Dort obliegt aber nach Angaben der Verwaltung die Pflege und Bewässerung der Bäume ausschließlich bei den Baumpaten oder es werden Obstbäume geringerer Qualität gepflanzt.

In Anbetracht der durch den Klimawandel zunehmenden Extremwetterereignisse mit mehr Hitzetagen sind in den vergangenen drei bis vier Jahren vermehrt Bäume auf den drei Flächen des Holzwickeder Bürgerwaldes eingegangen. Die Verwaltung regte deshalb auch an, künftig Jungbäume zu pflanzen, die statt der bisherigen Qualität (Stammumfang zehn bis zwölf Zentimeter) eine höhere Pflanzqualität (14-16 Zentimeter) haben. Bei diesen Bäumen sei das Wurzelwerk besser ausgebildet, was zu einer größeren Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen und Wasser führt. Statt durchschnittlich 85 Euro würden die Jungbäume dann 120 Euro kosten, was die Gesamtkosten auf ca. 340 Euro je Baumpatenschaft erhöhen würde.

Politik empfiehlt qualitativ bessere Jungbäume

Flyer der Gemeinde zum Bürgerwald.

Die Politik empfahl zwar, künftig die qualitativ höherwertigeren Jungbäume zu pflanzen. Gleichzeitig lehnten die Fraktionen aber die vorgeschlagene höhere Kostenbeteiligung der Baumpaten ab.

Es gehe nicht nur um Materialkosten und den Selbstkostenpreis, sondern auch um die Symbolik: Bürger, die einen Baum pflanzen, tun damit nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für das Gemeinwesen in Holzwickede. Deshalb sollte die Gemeinde den Bürgern auch bei den Kosten entgegenkommen.

Tatsächlich wurde der Holzwickeder Bürgerwald im Jahr 2009 geschaffen, weil immer mehr Waldflächen durch landwirtschaftliche Nutzung, Wohngebiete und Straßen in Anspruch genommen werden. Mit den Waldflächen gehen auch wichtige ökologische Funktionen wie die Produktion von Sauerstoff, Luftfilter, Lebensraum von Pflanzen und Tieren und nicht zuletzt auch der Erholungscharakter verloren — Faktoren, die allesamt für das Wohlbefinden der Menschen von großer Bedeutung sind.

Holzwickeder Bürger können auf den inzwischen drei Teilflächen des Bürgerwaldes aus vielen Gründen einen Baum pflanzen und die Patenschaft übernehmen: zur Taufe, zum Schulabschluss, Jubiläum oder Gedenken an einen nahestehenden Menschen.

Zwei der drei Teilflächen des Bürgerwaldes befinden sich im Norden an beiden Seiten des Oelpfades (insgesamt ca. 13 500 m²), die dritte Fläche liegt im Süden an der Unnaer Straße (ca. 7.000 m²).

Kontakt

Wer Baumpate werden möchte, sollte sich an die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Tanja Flormann, wenden unter Tel. 91 54 14 oder E-Mail t.flormann@holzwickede.de wenden. Die Pflanztermine sind einmal jährlich jeweils am vorletzten Samstag im November.

Bürgerwald, Umweltausschuss


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv