Im ehemaligen Schafstall von Haus Opherdicke (Bild) soll eine Werkstatt eingerichtet werden. (Foto: Kreis Unna)

Werkstatt für die Kunst entsteht im alten Schafstall von Haus Opherdicke

Im ehemaligen Schafstall von Haus Opherdicke (Bild) soll eine Werkstatt eingerichtet werden. (Foto: Kreis Unna)
Im ehe­ma­ligen Schaf­stall von Haus Opher­dicke (Bild) soll eine Werk­statt ein­ge­richtet werden. (Foto: Kreis Unna)

Haus Opher­dicke gewinnt in der regio­nalen Muse­ums­land­schaft mit jeder Aus­stel­lung an Strahl­kraft. Leih­geber über­lassen den Kura­toren des Kreises gerne Werke berühmter Künst­le­rinnen und Künstler, wie die aktu­elle Aus­stel­lung „Die Neue Frau“ belegt. Sie erwarten dafür den pro­fes­sio­nellen Umgang mit Bil­dern, Skulp­turen und Co. Genau dies wird mit der neuen Werk­statt im ehe­ma­ligen Schaf­stall des kreis­ei­genen Gutes künftig noch besser als bisher gewähr­lei­stet.

Der Gebäu­de­kom­plex liegt dem Haupt­haus gegen­über und wird der­zeit als Abstell­raum und Unter­stand z.B. für Gerät­schaften genutzt. Dafür eigent­lich zu schade, befanden die Kom­mis­sion zur Wei­ter­ent­wick­lung von Haus Opher­dicke und Kreis­di­rektor sowie Kul­tur­de­zer­nent Mike-Seba­stian Janke uni­sono. Nach dem „Go“ des Kreis­tages am Dienstag folgen nun Taten.

Neues Kunstmagazin und Passepartoutraum

Geschaffen wird auf der rund 400 qm Qua­drat­meter großen Fläche Platz für eine Werk­statt (44 qm), für ein auch den kon­ser­va­to­ri­schen Aspekten Rech­nung tra­gendes Kunst­ma­gazin (53 qm), ein Pas­se­par­tou­t­raum (36 qm), ein all­ge­meines Lager (36 qm), ein Auf­ent­halts­raum mit­samt Sani­tär­be­reich für das Team von Haus Opher­dicke.

Durch die Nut­zung des alten Schaf­stalls werden nicht nur Arbeits­ab­läufe räum­lich kon­zen­triert und besser gebün­delt. Der Keller im Haupt­haus, in dem sich bis­lang z.B. ein Auf­ent­halts­raum für die Mit­ar­beiter befindet, kann kom­plett frei­ge­zogen werden.

Mehr Platz im Haupt­haus für das neue Bistro Schöner Neben­ef­fekt des Frei­zugs: Es gibt mehr Platz für das Bistro, wel­ches der Kreis nach einem Beschluss in der­selben Kreis­tags­sit­zung vor­erst in Eigen­regie betreiben und am 1. Sep­tember neu eröffnet wird. Das bis­he­rige Kultur-Café hat im Rahmen der Neu­aus­rich­tung des gastro­no­mi­schen Ange­botes nach der Extra­schicht geschlossen. Der Umbau des alten Schaf­stalls kostet rund 760.000 Euro. Mittel dafür stehen teil­weise bereits seit 2018 und im lau­fenden Haus­halt zur Ver­fü­gung. PK | PKU

Haus Opherdicke, Schafstall


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv