Schöner Anlass, gut gelaunte Akteure: Landrat Makiolla (r.), Kreisdirektor und Kulturdezernent Janke (l.), Baudezernent Ludwig Holzbeck (2.v.l.), Bernd Engelhardt (Vorsitzender Kulturausschuss, 2.v.r.) und Wilfried Feldmann (Vorsitzender Bauausschuss, 3.v.l.) und Frank Lohse (Architekt, hinten) beim ersten Spatenstich zum Umbau des alten Schafstalls. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Spatenstich auf Haus Opherdicke: Umbau des alten Schafstalls beginnt

Schöner Anlass, gut gelaunte Akteure: Landrat Makiolla (r.), Kreisdirektor und Kulturdezernent Janke (l.), Baudezernent Ludwig Holzbeck (2.v.l.), Bernd Engelhardt (Vorsitzender Kulturausschuss, 2.v.r.) und Wilfried Feldmann (Vorsitzender Bauausschuss, 3.v.l.) und Frank Lohse (Architekt, hinten) beim ersten Spatenstich zum Umbau des alten Schafstalls. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)
Schöner Anlass, gut gelaunte Akteure: Landrat Makiolla (r.), Kreisdirektor und Kulturdezernent Janke (l.), Baudezernent Ludwig Holzbeck (2.v.l.), Bernd Engelhardt (Vorsitzender Kulturausschuss, 2.v.r.) und Wilfried Feldmann (Vorsitzender Bauausschuss, 3.v.l.) und Frank Lohse (Architekt, hinten) beim ersten Spatenstich zum Umbau des alten Schafstalls von Haus Opherdicke. (Foto: Max Rolke – Kreis Unna)

Haus Opherdicke ist ein kultureller Diamant. Es gibt ein Kunstmuseum und einen Skulpturenpark, Konzerte und andere Events, ein Bistro mitsamt Sonnenterrasse. Nun wird auch Platz geschaffen für eine Kunstwerkstatt, für die Museumspädagogik und für Lagerräume. Den Startpunkt markiert der erste Spatenstich zu Sanierung und Umbau des ehemaligen Schafstalls.

Dazu versammelten sich neben einem gut gelaunten Landrat Michael Makiolla auch Kreisdirektor und Kulturdezernent Mike-Sebastian Janke. Ebenfalls mehr als zufrieden zeigten sich Vertreter der Politik. Sie hatte die Weiterentwicklung von Haus Opherdicke zu einem Kultur- und Begegnungszentrum von besonderer Strahlkraft in den letzten Jahren gemeinsam mit der Verwaltung engagiert vorangetrieben.  

Arbeitsabläufe werden räumlich gebündelt

Der ehemalige Schafstall liegt dem Haupthaus gegenüber und wird derzeit als Abstellraum und Unterstand z.B. für Gerätschaften genutzt. Dafür eigentlich zu schade, befand der Kreistag und gab Anfang September grünes Licht für eine in den vergangenen Monaten Planung für Erdgeschoss und Dachgeschoss.  

Im alten Schafstall werden die Arbeitsabläufe rund um das Ausstellungsgeschehen gebündelt. Im Erdgeschoss gibt es Platz für die Museumspädagogik, die Holzwerkstatt, ein Bilderdepot, eine Passepartout-Werkstatt und Lagerräume. Im Dachgeschoss sind ein weiteres Lager und der Technikraum vorgesehen. Geschaffen wird außerdem eine Verbindung zur Scheune, ebenfalls beliebter Veranstaltungsort auf der Gesamtanlage, mitsamt Künstlergarderobe.   Der Umbau des alten Schafstalls kostet rund 1,4 Millionen Euro. Mittel dafür stehen teilweise bereits seit 2018 und im laufenden Haushalt zur Verfügung. PK | PKU

Haus Opherdicke, Schafstall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv