Flughafen: Häftling bedroht bei Einreise aus Bukarest Bundespolizisten

„Ich schneide euch die Kehle durch“, „Eure Familien werde ich mit dem Messer aus dem Leben befördern“, so drohte ein 47-jähriger Rumäne den Bundespolizisten, die ihn gestern Mittag (6. April) am Dortmunder Flughafen festnahmen.

Der Mann wollte mit einem Flug aus Bukarest kommend, am Dortmunder Flughafen einreisen. Dort wurde er durch Bundespolizisten fahndungsmäßig überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass das Detmolder Amtsgericht einen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatte.

Wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in acht Fällen, wurde er im August 2009, zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Nachdem er mehr als die Hälfte der Strafe in einem deutschen Gefängnis verbracht hatte, wurde er nach Rumänien abgeschoben. Als er gestern versuchte, trotz Wiedereinreisesperre, nach Deutschland einzureisen, wurde dadurch die Restfreiheitsstrafe von 201 Tagen „aktiviert“.

Offensichtlich überhaupt nicht einverstanden mit seiner erneuten Festnahme, beleidigte er die eingesetzten Bundespolizisten und bedrohte diese und deren Familien mit dem Tode.

Daraufhin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet. Anschließend wurde er in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.