Schlagwort: Festnahme

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Nach zehn Jahren noch 913 Tage Haft „offen“: Gesuchter Betrüger am Flughafen festgenommen

Für insgesamt 913 Tage lieferten Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Nachmittag (18. Juni) einen 35-jährigen Mann in die Dortmunder JVA ein. Der rumänische Staatsangehörige hatte gegen 15.30 Uhr versucht, mit einem Flug aus Iasi (Nordrumänien) kommend, am Dortmunder Flughafen einzureisen.

Weiterlesen

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Bundespolizei nimmt 30-Jährigen im Flughafen Dortmund fest

Bun­des­po­li­zi­sten haben am Mon­tag­morgen (13. Januar) einen mit zwei Haft­be­fehlen gesuchten Mann am Flug­hafen in Dort­mund fest­nehmen können.

Wie die Bun­des­po­lizei dazu weiter mit­teilt, wollte der 30-jäh­rige ser­bi­sche Staats­an­ge­hö­rige am Morgen eigent­lich aus Bel­grad kom­mend über den Dort­munder Flug­hafen in das Bun­des­ge­biet ein­reisen. Bei der Über­prü­fung seiner Doku­mente stellte sich jedoch heraus, dass der Mann gleich mit zwei Haft­be­fehlen gesucht wurde. Er wurde von der Staats­an­walt­schaft Düs­sel­dorf wegen Dieb­stahls und des beson­ders schweren Fall des Dieb­stahls zur Fest­nahme aus­ge­schrieben. Der 30-Jäh­rige ist unmit­telbar fest­ge­nommen worden. 

Die Bun­des­po­lizei lie­ferte den Mann in die JVA ein, er hat nun eine Frei­heits­strafe von ins­ge­samt acht Monaten zu ver­büßen.

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Vom Mallorca-Flieger in die Polizeiwache: 49-Jährige erkauft sich Freiheit mit 3.000 Euro

Eine Über­ra­schung der unan­ge­nehmen Art erlebte eine 49-jäh­rige Frau am Niko­laus­morgen (6.12.) am Dort­munder Flug­hafen: Bun­des­po­li­zi­sten nahmen die Frau fest. Die auf der Feri­en­insel wohn­hafte 49-Jäh­rige wollte mit einem Flug aus Palma dort ein­reisen, wie die mPo­lizei dazu mit­teilt.

Im Rahmen des Flug­gast­da­ten­ge­setzes wurde der Bun­des­po­lizei vorher die Pas­sa­gier­daten über­mit­telt. Bei der Über­prü­fung dieser stellte sich heraus, dass gegen die 49-Jäh­rige ein Haft­be­fehl des Ober­hau­sener Amts­ge­richts vorlag.

Dieses hatte die Frau im Oktober 2018 wegen gemein­schaft­li­chen Betruges zu einer Geld­strafe von 3.000 Euro ver­ur­teilt. Gezahlt hatte sie den gefor­derten Betrag bis­lang nicht.

Bun­des­po­li­zi­sten nahmen die 49-Jäh­rige noch am Flug­zeug fest und brachten sie zur Wache. Weil sie dort die gefor­derte Geld­strafe inklu­sive Ver­wal­tungs­ge­bühren (105,86 Euro) zahlte, blieb ihr so eine Ersatz­frei­heits­strafe von 150 Tagen erspart. Anschlie­ßend durfte sie die Bun­des­po­li­zei­wache wieder ver­lassen.

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Zweiter Ausreiseversuch unter falscher Identität: 22-Jähriger in Abschiebehaft

Ein 22-Jäh­riger gha­nai­scher Staats­an­ge­hö­riger ver­suchte am Mon­tag­abend (25. November) zum zweiten Mal unter fal­scher Iden­tität nach London aus­zu­reisen. Wie die Bun­des­po­lizei dazu mit­teilt, ver­suchte der 22-Jäh­rige mit einer iri­schen Iden­ti­täts­karte einer anderen Person durch die Grenz­kon­trolle im Flug­hafen Dort­mund zu kommen. Wie sich später her­aus­stellte, war es bereits das zweite Mal. Bun­des­po­li­zi­sten nahmen den Mann fest. Das Gericht ord­nete die Abschie­be­haft an.

Weiterlesen

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Bundespolizei nimmt drei Personen bei Einreise am Dortmund Flughafen fest

Wegen des Erschleichens von Leistungen, Bedrohung, Steuerhinterziehung, Verstosses gegen die Abgabenordnung und Diebstahls hat die Bundespolizei gestern (5.9.) am Flughafen Dortmund drei Personen Personen festgenommen. Während sich eine 30-jährige Frau durch die Zahlung von 3.000 Euro "freikaufen" konnte, wurden zwei rumänische Staatsangehörige bei Gericht vorgeführt.

Weiterlesen

og:image Die Bundespolizei nahm am Wochenende am Flughafen zahlreiche gesuchte Personen fest: Einreisekontrolle am Flughafen Dortmund. (Foto: Flughafen Dortmund)

Mutmaßlicher Vergewaltiger im Flughafen festgenommen

Die Bun­des­po­lizei hat gestern Mittag (8.4.) einen mut­maß­li­chen Ver­ge­wal­tiger im Dort­munder Flug­hafen fest­ge­nommen.

Nach Angaben der Polizei ver­suchte der 22-jäh­rige ser­bi­sche Staats­an­ge­hö­rige gegen 14 Uhr mit einem Flug aus Nis/​Ser­bien am Dort­munder Flug­hafen in das Bun­des­ge­biet ein­zu­reisen. Bei seiner grenz­po­li­zei­li­chen Kon­trolle stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Unter­su­chungs­haft­be­fehl des Essener Amts­ge­richts, wegen Ver­ge­wal­ti­gung, vorlag.

Dar­aufhin wurde er noch an der Kon­trollbox fest­ge­nommen und später in das Essener Poli­zei­ge­wahrsam ein­ge­lie­fert. Von dort wurde er heute der zustän­digen Unter­su­chungs­rich­terin vor­ge­führt welche die Unter­su­chungs­haft bestä­tigte.

Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl gegen 40-jährigen Ukrainer bei Einreise

Erneute Fest­nahme im Dort­munder Flug­hafen: Bun­des­po­li­zi­sten haben in den gest­rigen Abend­stunden (11. Februar) einen mit Haft­be­fehl gesuchten Mann am Flug­hafen in Dort­mund fest­nehmen können.

Ein 40-jäh­riger ukrai­ni­scher Staats­an­ge­hö­riger wollte in den gest­rigen Abend­stunden aus Lem­berg kom­mend über den Dort­munder Flug­hafen in das Bun­des­ge­biet ein­reisen. Bun­des­po­li­zi­sten über­prüften seine Aus­weis­do­ku­mente und stellten unmit­telbar fest, dass der 40-Jäh­rige von der Staats­an­walt­schaft Leipzig wegen des uner­laubten Auf­ent­haltes im Bun­des­ge­biet mit Haft­be­fehl gesucht wurde. Er ist zu einer Geld­strafe von 3.600 Euro ver­ur­teilt worden, die er offen­sicht­lich jedoch nicht zahlte.

Da er auch gestern den gefor­derten Geld­be­trag bei der Bun­des­po­lizei nicht auf­bringen konnte, hat er nun ersatz­weise eine Frei­heits­strafe von 120 Tagen zu ver­büßen. Er wurde in die JVA ein­ge­lie­fert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv