Currently browsing category

Soziales

Kreis schaltet Internetportal frei: Integration leicht gemacht

Men­schen aus anderen Län­dern wollen und sollen sich schnell und gut inte­grieren. Da hilft es, wenn wich­tige Infor­ma­tionen aktuell, gebün­delt und unkom­pli­ziert abrufbar sind. Alle diese Kri­te­rien erfüllt das Inte­gra­ti­ons­portal, dass das Kom­mu­nale Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna (KI) in den letzten Wochen kom­plett neu gemacht und nun frei­ge­schaltet hat.

Kreis verschickt Fragebögen: Wie hoch sind angemessene Mieten?

Wer kein oder nur sehr wenig Geld ver­dient, wird von Staat unter­stützt. Gezahlt werden zum Bei­spiel auch die Miete und die Neben­ko­sten für die Woh­nung. Doch wer Sozi­al­lei­stungen bezieht, muss in einer Woh­nung wohnen, die ange­messen groß und gün­stig ist. Da die Mieten aber immer teurer werden, müssen die orts­üb­li­chen Mieten regel­mäßig abge­fragt werden. Daher ver­schickt der Kreis Unna in diesem Sommer wieder Fra­ge­bögen an Ver­mieter.

Auch ohne Auto mobil: Sicherheitstraining mit dem VKU-Projekt „JederBus“

Mobil sein heißt, frei sein, um selbst­ständig seine Ziele zu errei­chen. Mit zuneh­mendem Alter wird dies immer schwerer. Um all­täg­liche Wege mit dem Bus zurück­zu­legen, benö­tigen einige Men­schen beson­dere Unter­stüt­zung. Diese stellt das Pro­jekt „JederBus“ indi­vi­duell zur Ver­fü­gung. Seit 2013 hat der Kreis Unna die VKU mit der Durch­füh­rung dieses Pro­jektes beauf­tragt, mit dem Ziel, das Bus­fahren für alle Men­schen ein­fa­cher zu machen. Inter­es­sierte werden um Anmel­dung gebeten:

Die Wohlfahrtsverbände diskutierten zusammen mit Vertretern der Kreispolitik und Kreisverwaltung im Rahmen der diesjährigen Klausurtagung intensiv die Arbeitsmarktsituation sozialer Berufe. (Foto: privat)

Freie Wohlfahrtspflege im Kreis: Gemeinsam soziale Berufe attraktiver machen

In ihrer dies­jäh­rigen Klau­sur­ta­gung haben sich die Wohl­fahrts­ver­bände im Kreis Unna gemeinsam mit Ver­tre­tern der Kreis­po­litik und Kreis­ver­wal­tung mit der Arbeits­markt­si­tua­tion sozialer Berufe beschäf­tigt. Hin­ter­grund ist die zuneh­mende Nach­frage nach sozialen Dienst­lei­stungen und der gleich­zei­tige Mangel an Fach­kräften, der die Kom­munen und Ver­bände vor große Her­aus­for­de­rungen stellt.

Oliver Kaczmarek (MdB) lädt ein: Debatte über Sozialstaat der Zukunft

Gerade weil die Arbeits­welt sich der­zeit rasant wan­delt, wollen wir allen Bür­ge­rinnen und Bür­gern die sich bie­tenden Chancen eröffnen und gleich­zeitig Schutz anbieten“, erklärt der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­nete Oliver Kacz­marek. „Für uns ist wichtig, dass sich alle auf den Sozi­al­staat ver­lassen können“, so Kacz­marek weiter. Inso­fern müsse dar­über gespro­chen werden, wie der Sozi­al­staat im Hin­blick auf die Ver­än­de­rungen der Arbeits­welt wei­ter­ent­wickelt werden soll.

Das Dienstgebäude an der Hansastraße 4. Foto: Max Rolke - Kreis Unna

Neuer Service für Eltern: Beratungstag in der Elterngeldstelle

Wie bean­trage ich Eltern­geld? Ist Basis­eltern­geld, Eltern­geld Plus oder sogar eine Kom­bi­na­tion die bes­sere Vari­ante? Wie erhalte ich den Part­ner­schafts­bonus? Wenn Paare ein Kind erwarten, ent­stehen oft auch viele orga­ni­sa­to­ri­sche Fragen. Die Eltern­geld­stelle des Kreises Unna hilft – und bietet nun Bera­tungs­ter­mine an. Ab dem 1. Juli ist der Mitt­woch­nach­mittag ab 12.30 Uhr nur für Bera­tungen mit Termin reser­viert.

Bernd Krispin im Gespräch mit einer ehrenamtlichen Helferin: "Am liebsten möchte ich alle umarmen, die uns bei der Realisierung geholfen haben." (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Größtes Schulranzenprojekt bundesweit: Verein Kinderglück e.V. verteilt 1.800 Ranzen

Viele Men­schen wissen nicht, dass es eine große Zahl von Erst­kläss­lern gibt, die am ersten Schultag mit einer Pla­stik­tüte ihren ersten Schritt in Rich­tung Bil­dung gehen“, sagt Inga Kröger von Kin­der­glück e.V. „Chan­cen­gleich­heit bei der Bil­dung beginnt sehr früh. Kin­der­armut erschwert diese Gleich­heit, denn es man­gelt am Not­wen­dig­sten.“ Im jähr­lich größten Schul­ran­zen­pro­jekt Deutsch­lands ver­teilte das ehren­amt­liche Hel­fer­team des Ver­eins heute (18. Juni) in der Kin­der­glück-Halle rund 1.800 hoch­wer­tige Schul­ranzen-Sets (inklu­sive Etui, Sport­beutel, Schlamper usw.) an Kita-Mit­ar­beiter, Sozi­al­ar­beiter, Grund­schul­lehrer und andere Koope­ra­ti­ons­partner.

Landtagsabgeordneter und Kreisvertreter besuchen Kinderglück-Halle

Bereits seit 2006 setzt sich der Verein Kin­der­glück e.V. für benach­tei­ligte Kinder und Jugend­liche ein, um ihnen Chan­cen­gleich­heit und gesell­schaft­liche Teil­habe zu ermög­li­chen. Am ver­gan­genen Don­nerstag (13.6.) besuchte der hie­sige Land­tags­ab­ge­ord­nete Hartmut Ganzke (SPD), gemeinsam mit dem Kreis­brand­mei­ster Thomas Heck­mann, dem Jugend­hil­fe­aus­schuss­vor­sit­zenden des Kreis­tags, Theo Rieke aus Holzwickede sowie Klaus Stindt vom KSB Unna die Kin­der­glück-Halle an der Gott­lieb-Daimler-Straße in Holzwickede.