Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Bundespolizei nimmt drei Personen bei Einreise am Dortmund Flughafen fest

Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest.  (Symbolfoto: Polizei)
Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Wegen des Erschleichens von Leistungen, Bedrohung, Steuerhinterziehung, Verstosses gegen die Abgabenordnung und Diebstahls hat die Bundespolizei gestern (5.9.) am Flughafen Dortmund drei Personen Personen festgenommen. Während sich eine 30-jährige Frau durch die Zahlung von 3.000 Euro „freikaufen“ konnte, wurden zwei rumänische Staatsangehörige bei Gericht vorgeführt.

   Am Donnerstag um 9.50 Uhr überprüften im Rahmen der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Bukarest (Rumänien) kommend Einsatzkräfte der Bundespolizei einen 39-jährigen Rumänen am Dortmunder Flughafen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann drei Haftbefehle vorlagen. Alle drei Haftbefehle wurden im Jahr 2016 vom Amtsgericht in Essen-Steele erlassen. Wegen Leistungserschleichung wurde er zu einer Geldstrafe von 950 Euro verurteilt. Wegen Bedrohung zu einer Strafe von 360 Euro und wegen Steuerhinterziehung zu einer Strafe von 420 Euro. Bezahlt hatte er nicht eine einzige der drei Geldstrafen. Weil er dies auch gestern nicht wollte oder konnte, wurde er zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 173 Tagen in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Um 15.50 Uhr wurde dann eine 30-jährige Deutsche überprüft, die aus London kommend am Dortmunder Flughafen einreisen wollte. Dabei stellte sich heraus, dass gegen die in England wohnhafte Frau ein Haftbefehl des Amtsgerichts in Oldenburg vorlag. Dieses hatte sie wegen Verstoßes gegen die Abgabenordnung zu einer Geldstrafe von 3000 Euro verurteilt. Weil ein Bekannter der Frau den geforderten Geldbetrag bei der Paderborner Polizei einzahlte, bleibt ihr eine Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen erspart.

Schließlich wurde um 16 Uhr ein 45-jähriger Rumäne festgenommen, als er aus Bukarest kommend einreisen wollte. Gegen den Mann lag ein Untersuchungshaftbefehl der Justiz in Stuttgart vor. Der Mann wird in Verbindung mit drei gewerbsmäßigen Diebstählen in Verbindung gebracht. Der Mann wurde später in das Polizeigewahrsam eingeliefert, von wo er einem Haftrichter vorgeführt wurde.

Bundespolizei, Festnahme, Flughafen


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv