Zum 130jährigen Bestehen wirft Aloysiusschule Blick in die Zukunft

Höhepunkt am Samstag beim Tag der offenen Tür der Aloysiusschule: Die Kinder vergraben eine Zeitkapsel auf dem Schulhof. In 20 Jahren, zum 150. Geburtstag der katholischen Grundschule, soll die Kapsel wieder ausgebuddelt werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Höhe­punkt am Samstag beim Tag der offenen Tür der Aloy­si­us­schule: Die Kinder ver­graben eine Zeit­kapsel auf dem Schulhof. In 20 Jahren, zum 150. Geburtstag der katho­li­schen Grund­schule, soll die Kapsel wieder aus­ge­bud­delt werden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Wir blicken in die Zukunft“ lau­tete das Motto eines Tages der offenen Tür am Samstag (8.10.) in der Aloy­si­us­schule. „In den 130 Jahren des Bestehens der Schule gibt es selbst­ver­ständ­lich Alt­be­währtes. Aber wir wollen auch in die Zukunft blicken und des­halb gibt aber auch viel Neues bei uns“, erläu­tert Gabi Spieker, die Lei­terin der katho­li­schen Grund­schule das Motto.

Zuvor hatten die Kinder die Zeitkapsel mit ihren Ideen und Vorstellungen von der Zukunft gefüllt, die sie im Unterricht erarbeitet hatten. (Foto: privat)

Zuvor hatten die Kinder die Zeit­kapsel mit ihren Ideen und Vor­stel­lungen von der Zukunft gefüllt, die sie im Unter­richt erar­beitet hatten. (Foto: privat)

Dabei öffnet die Aloy­si­us­schule nicht nur für künf­tige Kinder und ihre Eltern ihre Türen. Auch viele Eltern der I‑Dötze, die erst vor wenigen Wochen ein­ge­schult wurden, sind neu­gierig und haben ein großes Bedürfnis, die Schule ihrer Kinder einmal von Innen ken­nen­zu­lernen. Die Unter­richts­be­suche waren des­halb am Samstag ein wich­tiger Bestand­teil der Ver­an­stal­tung.

Außerdem konnten sich die Eltern über neue Ange­bote und Ein­rich­tungen infor­mieren. So wird die Aloy­si­us­schule ab sofort eng mit der Katho­li­schen Jungen Gemeinde (KJG) Lieb­frauen koope­rieren. „Es wird regel­mä­ßige Ange­bote und Aktionen für die Kinder von uns geben“, erläu­tert Fran­ziska Ceglarski von der KJG. In der Schule, aber auch in der Kir­chen­ge­meinde gegen­über. „Denn wir möchten wir auch den Bezug zur katho­li­schen Kir­chen­ge­meinde stärken.“

Auch die Offene Ganz­tags­schule (OGS) der Aloy­si­us­schule, bekannt­lich von einem Eltern­verein getragen, hat eine neue Lei­tung bekommen. Der lang­jäh­rige Mit­ar­beiter Tobias Jansen wird das anson­sten unver­än­dert geblie­bene OGS-Team ab sofort leiten. Die Eltern konnten sich am Samstag über das päd­ago­gi­sche Kon­zept der OGS infor­mieren.

Neue Leitung der OGS

Inhalt­lich gibt es da einige Neue­rungen: So ist ein „Men­sa­be­trieb“ für die Mit­tags­ver­pfle­gung ein­ge­führt worden: Die Kinder müssen nicht mehr im Klas­sen­ver­band essen, son­dern können selbst ent­scheiden, wann sie zum Essen gehen möchten. Am Mit­tags­tisch erwartet sie dann auch eine fri­sche und gesunde Salatbar, aus der sie wählen können, was ihnen schmeckt. Außerdem gibt es neu­er­dings eine Rezept-Box, in die Kinder Rezepte ihrer Lieb­lings­ge­richte ein­werfen können. „Was die Kinder zu Hause gerne essen, können sie dann auch bei uns in der Schule bekommen“, erklärt Gabi Spieker.

Geplant ist aber auch eine neue Zusam­men­set­zung des Vor­standes des Eltern­ver­eins, dem künftig auch ein Mit­glied des Leh­rer­kol­le­giums ange­hören soll.

Doch auch der Spaß und das Spiel für die Kinder ist am Samstag nicht zu kurz gekommen. Auf­re­gend und sicher der Höhe­punkt für die Kinder, war das Ver­bud­deln einer Zeit­kapsel. Die ganze Woche über hatten sich die Kinder im Unter­richt Gedanken gemacht, wie wohl die Zukunft aus­sehen wird. Einige der Ideen sind in der Zeit­kapsel ent­halten, die nun in 20 Jahren wieder aus­ge­graben werden soll, wenn die Aloy­si­us­schule ihren 150. Geburtstag feiern wird.

Neben vielen Informationen für die Eltern kamen auch der Spaß für die Kinder nicht zu kurz: Besondres beliebt waren die Glitzer-Tattoos, die es im Foyer zum Aufmalen gab. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de).

Neben vielen Infor­ma­tionen für die Eltern kamen auch der Spaß für die Kinder nicht zu kurz: Besondres beliebt waren die Glitzer-Tat­toos, die es im Foyer zum Auf­malen gab. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.