Uli Bär (2.v.li.) spielt zur Eröffnung des Wewole-Waffelstübchens am 3. April auf dem Emscherquellhof. Das Foto zeigt ihn gemeinsam mit Wewole-Mitarbeiter Andreas Sittinger (li.) sowie Monika und Jochen Hake auf dem Emscherquellhof. (Foto: privat)

Wewole-Waffelstübchen öffnet mit Jazzmusik im Emscherquellhof

Uli Bär (2.v.li.) spielt zur Eröffnung des Wewole-Waffelstübchens am 3. April auf dem Emscherquellhof. Das Foto zeigt ihn gemeinsam mit Wewole-Mitarbeiter Andreas Sittinger (li.) sowie Monika und Jochen Hake auf dem Emscherquellhof. (Foto: privat)
Uli Bär (2.v.li.) spielt zur Eröffnung des Wewole-Waffelstübchens am 3. April auf dem Emscherquellhof. Das Foto zeigt ihn gemeinsam mit Wewole-Mitarbeiter Andreas Sittinger (li.) sowie Monika und Jochen Hake auf dem Emscherquellhof. (Foto: privat)

Das Wewole-Waffelstübchen im Emscherquellhof eröffnet mit Jazzmusik am kommenden Sonntag (3. April) und lädt von11 bis 18 Uhr zu einem Besuch ein.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wer in den letzten Tagen am Emscherquellhof vorbeigelaufen ist, konnte die köstlichen Waffeln schon riechen. Genießen Sie belgische Waffel klassisch mit Puderzucker und dazu eine leckere Tasse ,Ruhrpottbohne‘. Oder wählen Sie aus unseren herzhaften Varianten Ihren Favoriten: Ob süß oder deftig — unsere Kreationen lassen keine Wünsche übrig“, so Jutta Wabnitzer von der Wewole Stiftung, die in den vergangenen Wochen die Rezepte täglich verfeinert hat.

Tim Schmiedner Jazz Trio spielt

Und natürlich darf lockere Jazzmusik zur Eröffnung nicht fehlen. Der Flügel, der jetzt auf dem Emscherquellhof steht, stammt von einem Maler und gestaltenden Künstler aus Düsseldorf, der sich durch sein Klavierspiel gern zu neuen Werken inspirieren ließ. Welches Instrument könnte für einen neuen Konzertort passender sein? Dem Maler wurde übrigens ein zweiter Flügel geschenkt, wodurch der Yamaha Flügel sozusagen „frei“ wurde für neue Einsatzbereiche.

Für den musikalischen Rahmen bei der Eröffnung des Waffelstübchens sorgt das Tim Schmiedner Jazz Trio. Der junge Pianist hat mit Ralf Bornowski am Schlagzeug und Uli Bär am Kontrabass ein interessantes Trio zusammengestellt.  Im Zusammenspiel der Musiker vereint sich mühelos Swing, Bossa, Samba sowie Elemente aus Afro und Bebop. Die Zuhörer werden mit vielen bekannten und unbekannten Jazzstandards, die ehrlich und originell vorgetragen werden, mitgerissen.

  • Termin: Sonntag, 3. April, 11 bis 18 Uhr, Emscherquellhof, Quellenstraße

Emscherquellhof, wewole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv