Waldschule Cappenberg: Erster Unterricht am neuen Lernstandort Haus Opherdicke

V.l. Nicole Grenz (begleitendes Elternteil), Eva Pflug (Klassenlehrerin), Andreas Witte (Waldlehrer/Dipl.Biologe), Tanja Pfützner (Schulleiterin), Stefanie Kettler (Leiterin Stabsstelle Kultur), Martina Schmidt von Boeselager (Leiterin des Regionalzentrums für den Kreis Unna Waldschule Cappenberg)

Start der Wald­schule Cap­pen­berg am neuen Lern­standort Haus Opher­dicke, v.l.: Nicole Genz (beglei­tendes Eltern­teil), Eva Pflug (Klas­sen­leh­rerin), Andreas Witte (Waldlehrer/Dipl.Biologe), Tanja Pfützner (Schul­lei­terin), Ste­fanie Kettler (Lei­terin Stabs­stelle Kultur), Mar­tina Schmidt von Boe­selager (Lei­terin des Regio­nal­zen­trums Kreis Unna Wald­schule Cap­pen­berg) und die Kinder der 3a der Son­nen­schule Unna. (Foto: Wald­schule)

Die Wald­schule Cap­pen­berg star­tete heute (26. Juni) am neuen zweiten Lern­standort Haus Opher­dicke mit einer Schul­ver­an­stal­tung. Eine Klasse der Son­nen­schule Unna war die erste Klasse am neuen Lern­standort in Holzwickede. 

Die Grund­schüler waren zu Besuch im im Wald-Klas­sen­zimmer von Haus Opher­dicke. Die Klasse 3a mit 27 Schü­lern und ihrer Leh­rerin Eva Pflug erreichte mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln um 9.15 Uhr Haus Opher­dicke. Der Wald­schul-Lehrer Andreas Witte nahm die Klasse in Emp­fang und arbei­tete mit den Kin­dern draußen vor dem kreis­ei­genen Gut im angren­zenden Hang­wald arbeiten. Mit dabei war auch die Schul­lei­terin der Son­nen­berg­schule, Tanja Pfützner.

Die Wald­schule Cap­pen­berg hat erst­malig fünf Schul­klassen aus dem Süd­kreis ein­ge­laden, um Erfah­rungen mit dem neuen Lern­standort zu sam­meln. Die Mit­ar­beiter nutzen die Zeit vor den Som­mer­fe­rien als Expe­ri­men­tier­phase, um Erkennt­nisse für die Bil­dungs­an­ge­bote mit dem neuen Natur- und Kul­tur­raum Haus Opher­dicke zu machen.

Grundschulprogramm der Waldschule am Haus Opherdicke

Das Klassenzimmer Wald

Unter­richt mit Wald­lehrer Andreas Witte im Klas­sen­zimmer Wald in Opher­dicke. (Foto: Wald­schule)

Das Grund­schul­pro­gramm der Wald­schule Cap­pen­berg am Haus Opher­dicke startet nach den Som­mer­fe­rien 2017. Das für die Wald­schule Cap­pen­berg neue Lern- und Erfah­rungs­feld in Opher­dicke bietet viele Bil­dungs­po­ten­tiale. Durch die viel­fäl­tige Aus­stat­tung ist Haus Opher­dicke für die umwelt­päd­ago­gi­sche Bil­dungs­ar­beit und für die Bil­dung zur Nach­hal­tig­keit gut geeignet. Geplant ist die stu­fen­ar­tige Ent­wick­lung eines Unter­richts- und Ver­an­stal­tungs­pro­gramms:

  • Halb­jahr 2017 – Erste Ange­bote für die Grundschule/​Primarstufe durch­führen, sowie Erfah­rungen sam­meln, bezogen auf Wald- und Obst­wie­sen­themen
  • Saison 2018: Wei­tere Ange­bote für den Kita- und Kin­der­gar­ten­be­reich und
  • den Sekun­dar­stu­fen­be­reich
  • Saison 2019: wei­tere the­ma­ti­sche Aus­wei­tung „Was­ser­schloss in der Land­schaft“ und „Was­ser­schloss mit seinen Men­schen“

Lehrplanbezogene Schwerpunkte im Grundschulbereich

  • Natur und Leben
  • Stoffe und ihre Umwand­lung
  • Tiere, Pflanzen, Lebens­räume
  • Raum, Umwelt und Mobi­lität
  • Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit
  • Mensch und Gemein­schaft
  • Zusammen leben in der Klasse und der Schule
  • Zeit und Kultur

Auf­gabe ist es, die Schü­le­rinnen und Schüler bei der Ent­wick­lung von Kom­pe­tenzen zu unter­stützen, die sie benö­tigen, um sich in ihrer Lebens­welt zurecht­zu­finden, sie zu erschließen, sie zu ver­stehen und sie ver­ant­wor­tungs­be­wusst mit zu gestalten.

Im Bereich Lern­standort Haus Operdicke sind Begeg­nungen mit der belebten Natur, mit jah­res­zeit­li­chen Phä­no­menen, sowie die Beob­ach­tung der eigenen Sin­nes­er­fah­rung mög­lich.

Die Schü­le­rinnen und Schüler

  • erleben, erkunden, beob­achten, unter­su­chen und deuten Natur­phä­no­mene und erfahren dabei Mög­lich­keiten und Ver­fahren Unter­su­chungen selbst­ständig zu planen.
  • können damit ihre Beob­ach­tungen über die eigene Wahr­neh­mung ordnen, mit anderen dar­über kom­mu­ni­zieren und die neu gewon­nenen Kennt­nisse für sich und andere sichern.

Die unmit­tel­baren Begeg­nungen mit der Natur, mit Lebe­wesen und ihren Lebens­be­din­gungen, för­dern das Ver­stehen von bio­lo­gi­schen und öko­lo­gi­schen Zusam­men­hängen. Das ist eine Vor­aus­set­zung dafür, dass sich Ach­tung und Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein im Umgang mit Lebe­wesen ent­wickeln.

Info /​Kontakt

Unter­richts­be­such: 3 Stunden, in der Regel von 9 -12 Uhr von März bis Mitte November
Treff­punkt: Park­platz Bus­hal­te­stelle Haus Opher­dicke
Kon­takt und Orga­ni­sa­tion: Wald­schule Cap­pen­berg Tel. 0 23 06 5 35 41
Mög­li­cher Unter­stand
für Schlecht­wetter und Mate­ria­lien: Pavillon an der Schloss­mauer im Park

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.