Vorfreude auf das 152. Schützenfest der Holzwickeder Bürgerschützen wächst

Auch am Sonntag wird es wieder einen Festumzug beim Schützenfest der Bürgerschützen geben: Umzug zur 150-Jahr-Feier des BSV. P. Gräber - Emscherblog.de)

Auch am Sonn­tag wird es wie­der einen Fest­um­zug beim Schüt­zen­fest der Bür­ger­schüt­zen geben: Umzug zur 150-Jahr-Fei­er des BSV. (Foto:  P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Die Vor­freu­de wächst: Das kom­men­de Wochen­en­de wird ganz im Zei­chen des 152. Schüt­zen­fe­stes der Bür­ger­schüt­zen in Holzwicke­de ste­hen. Die Orga­ni­sa­ti­on der vier­tä­gi­gen Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tung ist prak­tisch abge­schlos­sen und der Auf­bau hat begon­nen. 

Der Kreis Unna muss jetzt nur noch das Zelt und die Fahr­ge­schäf­te abneh­men und unser Ord­nungs­amt die Toi­let­ten zäh­len – dann ist alles erle­digt“, meint Karl-Heinz Pakusch. Für den 1. Vor­sit­zen­den der Bür­ger­schüt­zen und sei­ne Vor­stands­kol­le­gen endet damit auch ein Bespre­chungs-Mara­thon mit den Ord­nungs­be­hör­den und der Poli­zei im Vor­feld des Schüt­zen­fe­stes. Denn nach der Lovepa­ra­de-Kata­stro­phe und den Ter­ror­an­schlä­gen in jüng­ster Zeit sind immer mehr Sicher­heits­vor­schrif­ten und -anfor­de­run­gen zu erfül­len für grö­ße­re Ver­an­stal­tun­gen wie das Schüt­zen­fest. Von Jahr zu Jahr haben sich die Vor­schrif­ten ver­schärft, sind die Auf­la­gen mehr gewor­den. Das ist zumin­dest der Ein­druck der Schüt­zen, die zwi­schen­zeit­lich sogar mal fürch­ten muss­ten, kei­nen Fest­um­zug mehr durch­füh­ren zu kön­nen.

Von Jahr zu Jahr mehr Auflagen

Sei­ne Regent­schaft neigt sich dem Ende zu:  der aktu­el­le Schüt­zen­kö­nig Mat­thi­as Stö­be. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Doch natür­lich wird es auch am kom­men­den Sonn­tag wie­der einen Fest­um­zug geben, ver­spricht der BSV-Vor­sit­zen­de: „Wir haben für unse­ren Königs­wa­gen eine Geneh­mi­gung und auch der Schüt­zen­ver­ein Rin­ge­brauck und Umge­bung darf sei­nen Tief­la­der nut­zen“, bestä­tigt Karl-Heinz Pakusch. Da außer­dem eini­ge Cabri­os mit­fah­ren wer­den, dür­fen sich die Holzwicke­der wie­der auf einen ganz ansehn­li­chen Fest­um­zug freu­en – vor­aus­ge­setzt ein Unwet­ter macht den Schüt­zen nicht wie­der einen Strich durch die Rech­nung wie im Vor­jahr.

Wer sich fra­gen soll­te, war­um nicht mehr gro­ße Fahr­zeu­ge mit­fah­ren, wie in frü­he­ren Jah­ren, muss wis­sen: Die Schüt­zen müs­sen für jedes Fahr­zeug (außer Pkw) im Fest­zug vier Begleit­per­so­nen abstel­len, die jeweils an einem Rad das Fahr­zeug beglei­ten und absi­chern. Selbst­ver­ständ­lich müs­sen die­se Begleit­per­so­nen abso­lut nüch­tern sein, was für einen Schüt­zen wäh­rend des Schüt­zen­fe­stes eine beson­de­re Här­te dar­stel­len dürf­te… Außer­dem müs­sen die Schüt­zen als Ver­an­stal­ter nach Abspra­che mit den Ord­nungs­be­hör­den die Zufahrt­stra­ßen ent­lang der Strecke mit Baken und Stra­ßen­schil­dern (Kenn­zei­chen 250) absper­ren. Nor­ma­ler­wei­se müss­ten die­se Stra­ßen­sper­ren auch noch mit jeweils einer Per­son besetzt wer­den, doch das lehnt BSV-Chef Pakusch ab: „Da stel­le ich kei­ne Leu­te hin“, kün­digt er an. „Denn die­se Posten haben kei­ner­lei Befug­nis­se und wir wür­den die Leu­te nur unnö­tig gefähr­den, wenn sie sich nicht weh­ren kön­nen.“

Zum Auftakt Kinderkönigsschießen und Partynacht

Bei­na­he wäre der gan­ze Umzug an all den Vor­schrif­ten geschei­tert, ärgert sich Karl-Heinz Pakusch. „Die sind eine Fol­ge des Umzugs zur 150-Jahr-Fei­er. Da hat irgend­wer auf einer Bracke geses­sen und wir wer­den jetzt dafür ins Sip­pen­haft genom­men“, glaubt der BSV-Vor­sit­zen­de.  Trotz aller Wid­rig­kei­ten haben es die Bür­ger­schüt­zen auch die­ses Jahr wie­der geschafft, die Beden­ken der Ord­nungs­be­hör­den aus­zu­räu­men und alle Auf­la­gen zu erfül­len. „Wenn wir Glück haben, kön­nen auch die Kamener näch­stes Jahr wie­der mit einem eige­nen Wagen mit­fah­ren“, hofft Pakusch.

Ein Novum wer­den die Besu­cher des Bür­ger­schüt­zen­fe­stes beim tra­di­tio­nel­len Vogel­schie­ßen am Mon­tag (3. Juni) auf dem Fest­platz erle­ben: Nicht nur dass der Königs­vo­gel sicht­bar schlan­ker gewor­den ist, auch der Kugel­fang ist neu. Außer­dem müs­sen die Schüt­zen erst­mals eine Schutz­bril­le und Gehör­schutz tra­gen, wenn sie unter die Vogel­stan­ge tre­ten, um auf den Vogel zu schie­ßen.

Ihren Spaß wol­len sich die Grün­röcke durch sol­che Auf­la­gen nicht ver­der­ben las­sen. Zum Auf­takt am Frei­tag (30. Juni) fin­det ab 15 Uhr das Kin­der­kö­nigs­schie­ßen statt. Anschlie­ßend bewir­ten die Bür­ger­schüt­zen tra­di­tio­nell die Senio­ren im Fest­zelt. Und auch das ist eine Pre­mie­re: Erst­mals will Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel beim Auf­takt als Gast des Schüt­zen­fe­stes im Fest­zelt dabei sein.

Am Montag erstmals mit Schutzbrille und Ohrenschützern: Schießen unter der Vogelstange. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Am Mon­tag erst­mals mit Schutz­bril­le und Ohren­schüt­zern: Schie­ßen unter der Vogel­stan­ge. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

Ab 20 Uhr geht dann die Post bei der Holzwicke­der Par­ty­nacht im Fest­zelt ab. Die bekann­ten Namen der Vor­jah­re sucht man in die­sem Jahr zwar ver­geb­lich im Pro­gramm. Doch dafür wer­den gleich fünf Sän­ger, Unter­hal­ter und zwei DJ’s auf der Büh­ne dem Par­ty­volk rich­tig ein­hei­zen.

Feste Pro­gramm­punk­te des Schüt­zen­fe­stes sind am Sams­tag (1. Juli) der Künst­ler­markt im Fest­zelt sowie die Toten­eh­rung auf dem Markt­platz. Ab 21 Uhr heißt es „Tanz im Fest­zelt“, unter­bro­chen nur vom Gro­ßen Zap­fen­streich vor dem Rat­haus um 23 Uhr.

Nach dem Früh­kon­zert im Fest­zelt am Sonn­tag (2. Juli) folgt dann um 15 Uhr der gro­ße Fest­um­zug mit Para­de und Königs­wa­gen: Höhe­punkt und Abschieds­tour für das schei­den­den Königs­paar des BSV, Mat­thi­as Stö­be und Gaby Raubaum. Abends im Fest­zelt spielt dann die Live-Band „Sound Park“ auf. Wem vier Mit­glie­der der Band irgend­wie bekannt vor­kom­men soll­ten: Es han­delt sich um die neu for­mier­te ehe­ma­li­ge „Under­co­ver Crew“, die um zwei neue Musi­ker ergänzt noch bes­ser als in alter For­ma­ti­on sein soll.

Am Mon­tag (3. Juli) neigt sich tra­di­tio­nell mit dem Vogel­schie­ßen die Regent­schaft des alten Königs dem Ende zu. Ab 11 Uhr wird auf den ver­schlank­ten Königs­vo­gel auf dem Fest­platz geschos­sen. Einen Ehren­schuss wird wohl auch der neue 1. Bei­ge­ord­ne­te der Gemein­de, Bernd Kasisch­ke, an sei­nem ersten Arbeits­tag abge­ben. Bis zum Abend dürf­te der neue König gefun­den sein, so dass der Pro­kla­ma­ti­on ab 20 Uhr im Fest­zelt nichts im Wege steht. Für die Musik beim anschlie­ßen­den Tanz im Fest­zelt wer­den die Live-Band „Fresh and Fun“ und ein DJ sor­gen.

Das Programm zum Schützenfest mit Kirmesbetrieb

Freitag (30. Juni)

15 Uhr: Kin­der­kö­nigs­schie­ßen im Fest­zelt mit anschlie­ßen­der Pro­kla­ma­ti­on
16 Uhr: Senio­ren zu Gast im Fest­zelt
20 Uhr: Holzwicke­der Par­ty­nacht (für alle ab 25) mit DJ Jens Nau­jo­kat und Live-Auf­trit­ten von Jörg Bausch, Fünter Sturm, Nor­man Lan­gen, Ecki, Achim Köl­len, DJ Hans und DJ Jens

Samstag (1. Juli)

10 bis 16 Uhr: Künst­ler­markt der Gemein­de im Fest­zelt
20 Uhr: Toten­eh­rung auf dem Markt­platz
21 Uhr: Tanz im Fest­zelt mit dem Werks­or­che­ster der Dort­mun­der Stadt­wer­ke und der Live-Band „Fresh and Fun“ und DJ
23 Uhr: Gro­ßer Zap­fen­streich vor dem Rat­haus

Sonntag (2. Juli)

11 Uhr: Früh­kon­zert im Fest­zelt
15 Uhr: Gro­ßer Fest­um­zug mit Para­de
19 Uhr: Tanz und Musik mit DJ und Live-Band „Sound Park“

Montag (3. Juli)

11 Uhr: Vogel­schie­ßen auf dem fest­platz
12 Uhr: Erb­sen­sup­pe-Essen im Fest­zelt
20 Uhr: Königs­pro­kla­ma­ti­on und Tanz im Fest­zelt mit der Live-Band „Fresh and Fun“ und DJ

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.