Vorfreude auf das 152. Schützenfest der Holzwickeder Bürgerschützen wächst

Auch am Sonntag wird es wieder einen Festumzug beim Schützenfest der Bürgerschützen geben: Umzug zur 150-Jahr-Feier des BSV. P. Gräber - Emscherblog.de)

Auch am Sonntag wird es wieder einen Fest­umzug beim Schüt­zen­fest der Bür­ger­schützen geben: Umzug zur 150-Jahr-Feier des BSV. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Vor­freude wächst: Das kom­mende Wochen­ende wird ganz im Zei­chen des 152. Schüt­zen­fe­stes der Bür­ger­schützen in Holzwickede stehen. Die Orga­ni­sa­tion der vier­tä­gigen Tra­di­ti­ons­ver­an­stal­tung ist prak­tisch abge­schlossen und der Aufbau hat begonnen. 

Der Kreis Unna muss jetzt nur noch das Zelt und die Fahr­ge­schäfte abnehmen und unser Ord­nungsamt die Toi­letten zählen – dann ist alles erle­digt“, meint Karl-Heinz Pakusch. Für den 1. Vor­sit­zenden der Bür­ger­schützen und seine Vor­stands­kol­legen endet damit auch ein Bespre­chungs-Mara­thon mit den Ord­nungs­be­hörden und der Polizei im Vor­feld des Schüt­zen­fe­stes. Denn nach der Lovepa­rade-Kata­strophe und den Ter­ror­an­schlägen in jüng­ster Zeit sind immer mehr Sicher­heits­vor­schriften und ‑anfor­de­rungen zu erfüllen für grö­ßere Ver­an­stal­tungen wie das Schüt­zen­fest. Von Jahr zu Jahr haben sich die Vor­schriften ver­schärft, sind die Auf­lagen mehr geworden. Das ist zumin­dest der Ein­druck der Schützen, die zwi­schen­zeit­lich sogar mal fürchten mussten, keinen Fest­umzug mehr durch­führen zu können.

Von Jahr zu Jahr mehr Auflagen

Seine Regent­schaft neigt sich dem Ende zu: der aktu­elle Schüt­zen­könig Mat­thias Stöbe. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Doch natür­lich wird es auch am kom­menden Sonntag wieder einen Fest­umzug geben, ver­spricht der BSV-Vor­sit­zende: „Wir haben für unseren Königs­wagen eine Geneh­mi­gung und auch der Schüt­zen­verein Rin­ge­brauck und Umge­bung darf seinen Tief­lader nutzen“, bestä­tigt Karl-Heinz Pakusch. Da außerdem einige Cabrios mit­fahren werden, dürfen sich die Holzwickeder wieder auf einen ganz ansehn­li­chen Fest­umzug freuen – vor­aus­ge­setzt ein Unwetter macht den Schützen nicht wieder einen Strich durch die Rech­nung wie im Vor­jahr.

Wer sich fragen sollte, warum nicht mehr große Fahr­zeuge mit­fahren, wie in frü­heren Jahren, muss wissen: Die Schützen müssen für jedes Fahr­zeug (außer Pkw) im Festzug vier Begleit­per­sonen abstellen, die jeweils an einem Rad das Fahr­zeug begleiten und absi­chern. Selbst­ver­ständ­lich müssen diese Begleit­per­sonen absolut nüch­tern sein, was für einen Schützen wäh­rend des Schüt­zen­fe­stes eine beson­dere Härte dar­stellen dürfte… Außerdem müssen die Schützen als Ver­an­stalter nach Absprache mit den Ord­nungs­be­hörden die Zufahrt­straßen ent­lang der Strecke mit Baken und Stra­ßen­schil­dern (Kenn­zei­chen 250) absperren. Nor­ma­ler­weise müssten diese Stra­ßen­sperren auch noch mit jeweils einer Person besetzt werden, doch das lehnt BSV-Chef Pakusch ab: „Da stelle ich keine Leute hin“, kün­digt er an. „Denn diese Posten haben kei­nerlei Befug­nisse und wir würden die Leute nur unnötig gefährden, wenn sie sich nicht wehren können.“

Zum Auftakt Kinderkönigsschießen und Partynacht

Bei­nahe wäre der ganze Umzug an all den Vor­schriften geschei­tert, ärgert sich Karl-Heinz Pakusch. „Die sind eine Folge des Umzugs zur 150-Jahr-Feier. Da hat irgendwer auf einer Bracke gesessen und wir werden jetzt dafür ins Sip­pen­haft genommen“, glaubt der BSV-Vor­sit­zende. Trotz aller Wid­rig­keiten haben es die Bür­ger­schützen auch dieses Jahr wieder geschafft, die Bedenken der Ord­nungs­be­hörden aus­zu­räumen und alle Auf­lagen zu erfüllen. „Wenn wir Glück haben, können auch die Kamener näch­stes Jahr wieder mit einem eigenen Wagen mit­fahren“, hofft Pakusch.

Ein Novum werden die Besu­cher des Bür­ger­schüt­zen­fe­stes beim tra­di­tio­nellen Vogel­schießen am Montag (3. Juni) auf dem Fest­platz erleben: Nicht nur dass der Königs­vogel sichtbar schlanker geworden ist, auch der Kugel­fang ist neu. Außerdem müssen die Schützen erst­mals eine Schutz­brille und Gehör­schutz tragen, wenn sie unter die Vogel­stange treten, um auf den Vogel zu schießen.

Ihren Spaß wollen sich die Grün­röcke durch solche Auf­lagen nicht ver­derben lassen. Zum Auf­takt am Freitag (30. Juni) findet ab 15 Uhr das Kin­der­kö­nigs­schießen statt. Anschlie­ßend bewirten die Bür­ger­schützen tra­di­tio­nell die Senioren im Fest­zelt. Und auch das ist eine Pre­miere: Erst­mals will Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel beim Auf­takt als Gast des Schüt­zen­fe­stes im Fest­zelt dabei sein.

Am Montag erstmals mit Schutzbrille und Ohrenschützern: Schießen unter der Vogelstange. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Am Montag erst­mals mit Schutz­brille und Ohren­schüt­zern: Schießen unter der Vogel­stange. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Ab 20 Uhr geht dann die Post bei der Holzwickeder Par­ty­nacht im Fest­zelt ab. Die bekannten Namen der Vor­jahre sucht man in diesem Jahr zwar ver­geb­lich im Pro­gramm. Doch dafür werden gleich fünf Sänger, Unter­halter und zwei DJ’s auf der Bühne dem Par­ty­volk richtig ein­heizen.

Feste Pro­gramm­punkte des Schüt­zen­fe­stes sind am Samstag (1. Juli) der Künst­ler­markt im Fest­zelt sowie die Toten­eh­rung auf dem Markt­platz. Ab 21 Uhr heißt es „Tanz im Fest­zelt“, unter­bro­chen nur vom Großen Zap­fen­streich vor dem Rat­haus um 23 Uhr.

Nach dem Früh­kon­zert im Fest­zelt am Sonntag (2. Juli) folgt dann um 15 Uhr der große Fest­umzug mit Parade und Königs­wagen: Höhe­punkt und Abschieds­tour für das schei­denden Königs­paar des BSV, Mat­thias Stöbe und Gaby Raubaum. Abends im Fest­zelt spielt dann die Live-Band „Sound Park“ auf. Wem vier Mit­glieder der Band irgendwie bekannt vor­kommen sollten: Es han­delt sich um die neu for­mierte ehe­ma­lige „Under­cover Crew“, die um zwei neue Musiker ergänzt noch besser als in alter For­ma­tion sein soll.

Am Montag (3. Juli) neigt sich tra­di­tio­nell mit dem Vogel­schießen die Regent­schaft des alten Königs dem Ende zu. Ab 11 Uhr wird auf den ver­schlankten Königs­vogel auf dem Fest­platz geschossen. Einen Ehren­schuss wird wohl auch der neue 1. Bei­geord­nete der Gemeinde, Bernd Kasischke, an seinem ersten Arbeitstag abgeben. Bis zum Abend dürfte der neue König gefunden sein, so dass der Pro­kla­ma­tion ab 20 Uhr im Fest­zelt nichts im Wege steht. Für die Musik beim anschlie­ßenden Tanz im Fest­zelt werden die Live-Band „Fresh and Fun“ und ein DJ sorgen.

Das Programm zum Schützenfest mit Kirmesbetrieb

Freitag (30. Juni)

15 Uhr: Kin­der­kö­nigs­schießen im Fest­zelt mit anschlie­ßender Pro­kla­ma­tion
16 Uhr: Senioren zu Gast im Fest­zelt
20 Uhr: Holzwickeder Par­ty­nacht (für alle ab 25) mit DJ Jens Nau­jokat und Live-Auf­tritten von Jörg Bausch, Fünter Sturm, Norman Langen, Ecki, Achim Köllen, DJ Hans und DJ Jens

Samstag (1. Juli)

10 bis 16 Uhr: Künst­ler­markt der Gemeinde im Fest­zelt
20 Uhr: Toten­eh­rung auf dem Markt­platz
21 Uhr: Tanz im Fest­zelt mit dem Werks­or­che­ster der Dort­munder Stadt­werke und der Live-Band „Fresh and Fun“ und DJ
23 Uhr: Großer Zap­fen­streich vor dem Rat­haus

Sonntag (2. Juli)

11 Uhr: Früh­kon­zert im Fest­zelt
15 Uhr: Großer Fest­umzug mit Parade
19 Uhr: Tanz und Musik mit DJ und Live-Band „Sound Park“

Montag (3. Juli)

11 Uhr: Vogel­schießen auf dem fest­platz
12 Uhr: Erb­sen­suppe-Essen im Fest­zelt
20 Uhr: Königs­pro­kla­ma­tion und Tanz im Fest­zelt mit der Live-Band „Fresh and Fun“ und DJ

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.