Vorfälle beim Spiel BVB gege Galatasaray Istanbul: Polizei sucht Geschädigte

Die Polizei Dort­mund bittet alle Per­sonen, die im Zusam­men­hang mit dem Fuß­ball­spiel des BVB gegen Gala­ta­saray Istanbul am Diens­tag­abend (4.11.) ver­letzt oder geschä­digt wurden, sich beim Kri­mi­nal­dau­er­dienst der Dort­munder Polizei unter T. 0231−132−7441 zu melden.

Fan­marsch mit bis zu 1.400 Teil­neh­mern und Pyro­technik

Über die Vor­fälle im Zusam­men­hang mit dem Cham­pions-League-Spiel infor­miert die Polizei wie folgt: Noch vor Anpfiff der Begeg­nung sam­melten sich circa 1.000 Gäste­fans auf dem Dort­munder Frie­dens­platz. Schon dort zün­deten Unbe­lehr­bare pyro­tech­ni­sche Gegen­stände. Gegen 18.00 Uhr setzte sich diese Gruppe zu Fuß in Rich­tung Sta­dion in Bewe­gung. Der Aufzug erreichte in der Spitze circa 1.400 Teil­nehmer. Zwi­schen Frie­dens­platz und Stro­bel­allee kam es zeit­weise zu einem starken Ein­satz von Pyro­technik. Zwei Poli­zei­be­amte ver­letzten sich dabei. Die Polizei nahm meh­rere Per­sonen in Gewahrsam. Zu direkten kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zungen kam es im Vor­feld des Fuß­ball­spiels nicht.

Auch inner­halb des Sta­dions setzten Unver­bes­ser­liche Straf­täter im Fan­block von Gala­ta­saray von Beginn an bis nach Spie­lende massiv Böller, Ben­galos und Nebel­töpfe ein. Immer wieder kam es zu kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung unter den Fuß­ball­an­hän­gern im Gästef­an­block. Pyro­technik und her­aus­ge­ris­sene Sitz­schalen wurden dabei auch in Sitz­platz­be­reiche der Heim­fans und anderer Unbe­tei­ligter geworfen. Diese Vor­komm­nisse führten schließ­lich zu einer kurz­zei­tigen Spiel­un­ter­bre­chung.

Polizei stellte Per­so­na­lien aller Fans im Gäste­block fest: auch Fest­nahmen

Auf­grund der mas­siven Straf­taten hat die Polizei die Per­so­na­lien aller im Fan­block von Gala­ta­saray Istanbul befind­li­chen Per­sonen fest­ge­stellt. Unter anderem wurden Ermitt­lungen wegen ver­suchten Tot­schlags, Land­frie­dens­bruchs, Ver­stößen gegen das Spreng­stoff­ge­setz und des Ver­samm­lungs­ge­setzes ein­ge­leitet. In diesem Zusam­men­hang nahm die Polizei bereits erste iden­ti­fi­zierte Straf­täter fest.

Nach dem Spiel durften erst die Heim­fans das Sta­dion ver­lassen. Diese Abmarsch­phase nutzten Straf­täter der ört­li­chen Heim­fan­szene aus. Sie über­rannten Ordner und Poli­zei­sperr­li­nien, um einen Angriff auf die Gala­ta­saray-Fan­kurve zu starten. Nur durch den Ein­satz starker Poli­zei­kräfte und Ordner konnte eine direkte kör­per­liche Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen beiden Lagern ver­hin­dert werden. Vor diesem Hin­ter­grund bittet die Plizei nun alle Geschä­digten, sich unter T. 0231−132−7441 zu melden.

BVB


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv