In der dunklen Jahreszeit ist eine funktionsfähige Lichttechnik besonders wichtig: Die Polizei kündigt verstärkte Kontrollen von Fahrradfahrern an. (Foto: Kreispolizei Unna)

Verkehrsunfallprävention: Polizei kontrolliert Fahrradfahrer und ihre Beleuchtung

In der dunklen Jahreszeit ist eine funktionsfähige Lichttechnik besonders wichtig: Die Polizei kündigt verstärkte Kontrollen von Fahrradfahrern an. (Foto: Kreispolizei Unna)
In der dunklen Jahreszeit ist eine funktionsfähige Lichttechnik besonders wichtig: Die Polizei kündigt verstärkte Kontrollen von Fahrradfahrern an. (Foto: Kreispolizei Unna)

Wegen der beginnenden dunklen Jahreszeit hat der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Unna gestern (22.10.) in Unna und Kamen Fahrradfahrer und ihre lichttechnischen Einrichtungen in den Fokus genommen. Dabei trafen die Einsatzkräfte besonders in den Morgenstunden zahlreiche Fahrradfahrer ohne funktionsfähige Beleuchtung an. Außerdem trugen viele Fahrradfahrer dunkle Kleidung, die die eigene Sicherheit im Straßenverkehr gefährdet.  

Die Polizeibeamten mussten insgesamt 25 Verwarnungsgelder verhängen – unter anderem wegen fehlender oder nicht funktionsfähiger lichttechnischer Einrichtungen, Fahren in der Fußgängerzone, Fahren auf linksseitig angelegtem Radweg, technischer Defekte am Fahrrad, mangelhafter oder fehlender Bremsen sowie Handynutzung auf dem Fahrrad.  

Tipps für die dunkle Jahreszeit

In den kommenden Wochen wird der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Unna regelmäßig und unangekündigt derartige Kontrollen im gesamten Kreisgebiet durchführen.  

Diese Tipps gibt die Kreispolizeibehörde Unna für Fahrradfahrer in der dunklen Jahreszeit:  

  • Damit Sie für Fahrzeuge gut zu sehen sind, sollten Sie neben dem Helm helle Kleidung tragen – am besten mit Reflektoren.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Beleuchtung vorne und hinten am Fahrrad funktioniert – und schalten Sie diese auch ein.
  • Überprüfen Sie die Bremsen und die Schaltung Ihres Fahrrads, um die Verkehrstauglichkeit zu gewährleisten.
  • Nasses Laub auf den Straßen macht die Fahrbahn rutschig – passen Sie deshalb Ihre Geschwindigkeit an.
  • Und: Lassen Sie – egal zu welcher Jahreszeit – Ihr Handy während der Fahrt mit dem Fahrrad in der Tasche.

Fahrrad, Lichttechnik


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentar

  • Bitte nicht mißverstehen, ich bin ein starker Verfechter für verkehrskonforme Fahrzeuge und somit auch für Fahrräder. Auch mir schwillt der Hals, wenn ich einem Tarnkappenradler begegne, während ich mit guter Beleuchtung brav mitten in der verkehrsarmen Nacht vor der roten Ampel warte und diese „Idioten auf Rädern“ auf den Gehweg ausweichen, um nicht anhalten zu müssen.

    Aber:
    Mangelnde Beleuchtung von Fahrrädern spielt in den Unfallstatistiken kaum eine Rolle. Meist wissen solche Leute ganz genau, dass sie etwas Falsches machen und fahren auch dementsprechend – oder versuchen es zumindest.

    Während dieser Kontrollen stehen aber um die Ecke unbehelligt Falschparker auf Geh- oder Radwegen oder scheren sich einen Dreck um die 5-Meter-Regelung zum Parken an Kreuzungen und Einmündungen. Sprich: auch wenn ich wie ein Weihnachtsbaum durch die Gegend laufe, dann bringt es mir nicht viel, wenn die Sichtverhältnisse nicht gegeben sind. Oder der Kraftfahrer gar nicht erst hinschaut, aber das ist ein anderes Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv