Unnaer Tafel und Dr. Jürgen Gesling Stiftung organisieren Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge

Informierten heute über die geplante Hilfsaktion für ukrainische Flüchtlinge, von li.: die beiden Vorsitzenden der Dr. Jürgen Gesling Stiftung Helge Rosenstengel Li.) und Thomas Meyer sowie die Vorsitzende der Unnaer Tafel e.V., Ulrike Trümper. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Unnaer Tafel e.V. und die Dr. Jürgen Gesling Stiftung wollen gemeinsam einen Beitrag leisten, um den flüchtenden Menschen aus der Ukraine zu helfen. „Die Bilder in den Medien sind unerträglich“, so die beiden Vorsitzenden der Stiftung, Helge Rosenstengel und Thomas Meyer. „Wir kennen noch keine konkreten Zahlen, aber es ist davon auszugehen, dass viele Menschen aus der Ukraine zu uns kommen werden“, sagt Ulrike Trümper. „Wir wollen uns darauf vorbereiten.“

Die Tafel und die Stiftung rufen deshalb zu Spenden auf. Über das Wie der geplanten Ukraine-Hilfe informierten die Vorsitzenden der Tafel e.V. und der Dr. Jürgen Gesling Stiftung heute (8. März) in Unna.

Tafel-Kunden durch Ukraine-Hilfe nicht beeinträchtigt

Eine wichtige Information für alle Nutzer der Tafel in Unna und den angeschlossenen Kommunen wie Holzwickede vorab: „Wir werden die Ukraine-Hilfe und unseren anderen Aktivitäten säuberlich trennen“, versichert Ulrike Trümper.  „Unsere anderen Kunden werden dadurch nicht weniger Lebensmittel als gewohnt bekommen.“

„Unsere anderen Kunden werden dadurch nicht weniger Lebensmittel als gewohnt bekommen.“

– Ulrike Trümper (Vorsitzende Unnaer Tafel e.V.)

Um das gewährleisten zu können, sollen Lebensmittel für die Tafel dazu gekauft werden.  Die Dr. Jürgen Gesling Stiftung wird für den Ankauf der Lebensmittel 10.000 Euro bereitstellen. Die Hilfe für die Flüchtlinge aus der Ukraine soll außerdem auf den näheren Umkreis (Kreis Unna) beschränkt werden.  „Ebenso wollen wir uns ausschließlich auf die Versorgung mit haltbaren Lebensmittel und Hygieneartikel konzentrieren“, erläutert Trümper. Ausnahmen sollen lediglich Decken und Schlafsäcke sein. „Aus hygienischen Gründen sollten die gespendeten Decken und Schlafsäcke unbenutzt, also neu sein.“

Außerdem soll ein „Mein City-Gutschein Unna“ an die Flüchtlinge ausgegeben werden. „Mit diesen Gutscheinen können die Ukrainer dann ganz normal in den angeschlossenen Geschäften in Unna zielgerichtet nach ihrer Wahl, etwa in Apotheken oder auch Geschäften des City-Werberings, einkaufen“, erläutert die Tafel-Vorsitzende. „Wir haben mit diesen Gutscheinen bereits sehr gute Erfahrungen bei der Hilfe für Flutopfer gemacht. Die Empfänger haben sich total darüber gefreut, dass sie selbstbestimmt einkaufen konnten. Das klappte prima.“  

Zukauf von Lebensmitteln und „City-Gutschein Unna“

„Für die Gutschein-Aktion wird die Dr. Jürgen Giesing Stiftung außerdem eingehende Geldspenden in Höhe von bis zu 10.000 Euro verdoppeln“, kündigen Helge Rosenstengel und Thomas Meyer an. Wer Geld auf das Spendenkonto (s. Textende) spenden will: Spenden bis zu 300 Euro benötigen keinen Spendenbeleg. Eine Spendenbescheinigung kann aber erstellt werden.

Die Ausgabe der Lebensmittel oder Decken und Schlafsäcke über die Unnaer Tafel soll zu extra Zeiten an der Ausgabestelle Dorotheenstraße in Unna erfolgen. „Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass die Spenden für die Ukraine-Flüchtlinge nicht mit den Tafelkunden kollidiert“, so Trümper. Ukrainer, die in Holzwickede untergebracht werden, können die Sachspenden also nicht an der Tafelausgabe im Gemeindehaus Goethestraße, sondern nur in Unna in Empfang nehmen. „Wir haben eine Bushaltestelle direkt vor unserer Tür“, erinnert Ulrike Trümper. „Sicher können auch die Kirchengemeinden vor Ort einen Bus oder Transport organisieren.“  

Die Initiatoren der Ukraine-Hilfe wünschen sich, dass ihre Hilfe auch eine Hilfe zur Selbsthilfe wird: „Flüchtlinge aus der Ukraine, die es bis hierher geschafft haben, sind sicher auch bereit und froh, wenn sie ihren Landsleuten im Rahmen unserer Aktion helfen können“, hofft Ulrike Trümper.

Muttersprachler und Spenden gesucht

Denn auf Hilfe ist die Tafel ebenso wie auf Spenden angewiesen: Zu den Ausgabezeiten werden etwa dringend ehrenamtliche Helfer benötigt, die die Landessprache der Ukrainer sprechen. „Von uns kann niemand ukrainisch sprechen“, so Ulrike Trümper. „Wer das kann und helfen will, sollten sich direkt bei mir melden.“  Neben der Ausgabe der Lebensmittel müssen diese auch sortiert, verpackt und natürlich auch transportiert werden. 

Ganz wichtig auch und kaum zu glauben: „Wir benötigen dringend Papiertüten oder andere nachhaltige Verpackungsmittel“, so die Tafel-Vorsitzende. „Notfalls nehmen wir auch Plastiktüten. Wir haben sonst nichts mehr, womit wir die Waren ausgeben können. Sonst müssen sich die Abholer die Hosentasche voll stopfen.“

Spendenkonto für Ukraine-Hilfe

Das Spendenkonto für die Ukraine-Hilfe:

DE 47 4416 0014 6480 8834 09
Stichwort „Ukraine“

oder über die Homepage der Stiftung Dr. Jürgen Gesling  

Spenden von haltbaren Lebensmitteln, neuen Decken und Schlafsäcken können ab sofort bei der Unnaer Tafel e.V., Dorotheenstraße 32, in Unna abgegeben werden (Tel. 0 23 03 77 76 39).

Die Tafel bittet ausdrücklich darum, keine Kleidung abzugeben.

Tafel, Ukraine-Hilfe


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv