Unfall mit drei beteiligten Lkw auf A 1: zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Auf der A 1 in Höhe Holzwickede hat sich am Montagabend (20. August) ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw und hohem Sachschaden ereignet. Dabei wurden zwei Fahrer verletzt.

Ersten Zeugenangaben zufolge war ein 33-Jähriger aus Georgsmarienhütte gegen 22.20 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Köln unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna und der Anschlussstelle Schwerte in Höhe Holzwickede bemerkte er offenbar ein Stauende zu spät und fuhr trotz Bremsmanövers auf den dort stehenden Lkw eines 48-jährigen Bielefelders auf. Der Anhänger seines Fahrzeugs wurde durch die Wucht des Aufpralls herumgeschleudert und kippte zur Seite.

Die Zugmaschine prallte schließlich noch gegen den davor stehenden Sattelzug eines 39-jährigen Polen. Das Fahrzeug des 33-Jährigen kam schließlich an der Betongleitschutzwand im Mittelstreifen zum Stehen.

   Bei dem Unfall wurden der 33-Jährige schwer und der 39-Jährige leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte den 33-Jährigen in ein Krankenhaus, der 39-Jährige konnte nach Behandlung vor Ort entlassen werden.

   Die A 1 musste während der Unfallaufnahme- und Bergungsmaßnahmen komplett gesperrt werden. Die Sperrung wurde gegen 5.15 Uhr aufgehoben.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 360 000 Euro.

A1, Unfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv