Umgestaltung des Festplatzes hat nichts mit Traditionspflege zu tun

Zum Offenen Brief des BBL-Fraktionsvorsitzenden Michael Laux und den Leserbrief des CDU-Ratsmitgliedes Manfred Mischke erreichte uns folgender Leserbrief des SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Klimziak:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

eigentlich wollte ich den offenen Brief des Michael Laux nicht kommentieren, da ich diesen für schlichtweg niveaulos und populistisch halte.

Aber es geht noch besser, jetzt schreibt Herr Mischke einen Leserbrief, vielleicht als Beitrag zum Kommunalwahlkampf, aber vollgespickt mit Unwahrheiten.

Ich kann überhaupt gar nicht erkennen, was die Umgestaltung des Festplatzes mit der Tradition des Schützenfestes gemein hat.

Es geht um Aufwertung der Plätze

Für das CDU-Ratsmitglied Mischke, stelle ich aber noch einmal den Sachverhalt richtig dar. Geplant ist, die Fläche der Rollschuhbahn zu entsiegeln. Hier entsteht eine Ökofläche, die nicht nur zum Verweilen einlädt, sondern unter fachlicher Anleitung und in Kooperation mit der gerade entstehenden Kindertageseinrichtung für Kinder ein Naturareal entstehen lässt, welches Kinder mitgestalten, pflegen und „bewirtschaften“ können.

Die Fläche bezieht sich übrigens exakt auf die Ausmaße der Rollschuhahn, die Errichtung der Kita an dieser Stelle hätte einen weitaus größeren Flächenbedarf benötigt.

Zum anderen geht es um den hässlichen Platz in der Allee, direkt vor der Kita, der entsprechend aufgewertet wird.

Einen Zusammenhang mit der Missachtung der Tradition des Schützenfestes kann ich hier überhaupt nicht erkennen Herr Mischke.

SPD wollte noch nie Festplatz verkaufen

Die weitere Äußerung, die SPD wollte in der Vergangenheit den Festplatz verkaufen ist eine glatte Lüge. Fakt ist, dass wir im Jahr 2010 durchaus überlegt haben, einen Lückenschluss an der Hamburger Allee zu planen. Hier hätten wir uns eine Fortsetzung der bestehenden Wohnbebauung vorstellen können. Das Schützenfest sollte dadurch gar nicht berührt werden. Falls Herr Mischke sich erinnern kann, war ich damals in der Jahreshauptversammlung der Schützen zu Gast, um unsere Überlegungen darzustellen. Ich habe damals viel Gegenwind bekommen und habe gemerkt, dass die Schützen nicht zu überzeugen waren. Daraufhin haben wir das Projekt auch nicht weiterverfolgt.

Abschließend bleibt festzuhalten, die SPD wollte zu keinem Zeitpunkt den Festplatz verkaufen, die SPD wollte zu keinem Zeitpunkt die Durchführung des Schützenfestes gefährden, die SPD denkt aktuell nicht über eine Bebauung des Festplatzes nach.

Die aktuellen Maßnahmen dienen einer Aufwertung der oben beschriebenen Plätze.

Daher ist der Beitrag des Herrn Mischke völlig unverständlich und grenzt an Unverschämtheit. Eines haben wir dennoch gemeinsam Herr Mischke, ich freue mich mit Ihnen, wenn wir im Jahr 2021 wieder ein unbeschwertes Schützenfest feiern können.“

Michael Klimziak
SPD-Fraktionsvorsitzender
Portlandweg 26
59439 Holzwickede

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben, die sich im Übrigen das Recht auf Kürzung vorbehält.

Festplatz

Kommentar

  • Da haben wir innerhalb der Gemeinde ein Filetstück an Grundstück was lediglich einmal im Jahr für das zum Saufveranstaltung verkommenen Schützenfest genutzt wird. Familien sieht man da seit Jahren doch nicht mehr. Der Platz sollte lieber früher als später endlich sinnvoll genutzt werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv