Umgestaltung des Festplatzes hat nichts mit Traditionspflege zu tun

Zum Offenen Brief des BBL-Frak­ti­ons­vor­sit­zenden Michael Laux und den Leser­brief des CDU-Rats­mit­gliedes Man­fred Mischke erreichte uns fol­gender Leser­brief des SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zende Michael Klim­ziak:

Sehr geehrte Damen und Herren,

eigent­lich wollte ich den offenen Brief des Michael Laux nicht kom­men­tieren, da ich diesen für schlichtweg niveaulos und popu­li­stisch halte.

Aber es geht noch besser, jetzt schreibt Herr Mischke einen Leser­brief, viel­leicht als Bei­trag zum Kom­mu­nal­wahl­kampf, aber voll­ge­spickt mit Unwahr­heiten.

Ich kann über­haupt gar nicht erkennen, was die Umge­stal­tung des Fest­platzes mit der Tra­di­tion des Schüt­zen­fe­stes gemein hat.

Es geht um Aufwertung der Plätze

Für das CDU-Rats­mit­glied Mischke, stelle ich aber noch einmal den Sach­ver­halt richtig dar. Geplant ist, die Fläche der Roll­schuh­bahn zu ent­sie­geln. Hier ent­steht eine Öko­fläche, die nicht nur zum Ver­weilen ein­lädt, son­dern unter fach­li­cher Anlei­tung und in Koope­ra­tion mit der gerade ent­ste­henden Kin­der­ta­ges­ein­rich­tung für Kinder ein Natur­areal ent­stehen lässt, wel­ches Kinder mit­ge­stalten, pflegen und „bewirt­schaften“ können.

Die Fläche bezieht sich übri­gens exakt auf die Aus­maße der Roll­schuhahn, die Errich­tung der Kita an dieser Stelle hätte einen weitaus grö­ßeren Flä­chen­be­darf benö­tigt.

Zum anderen geht es um den häss­li­chen Platz in der Allee, direkt vor der Kita, der ent­spre­chend auf­ge­wertet wird.

Einen Zusam­men­hang mit der Miss­ach­tung der Tra­di­tion des Schüt­zen­fe­stes kann ich hier über­haupt nicht erkennen Herr Mischke.

SPD wollte noch nie Festplatz verkaufen

Die wei­tere Äuße­rung, die SPD wollte in der Ver­gan­gen­heit den Fest­platz ver­kaufen ist eine glatte Lüge. Fakt ist, dass wir im Jahr 2010 durchaus über­legt haben, einen Lücken­schluss an der Ham­burger Allee zu planen. Hier hätten wir uns eine Fort­set­zung der bestehenden Wohn­be­bauung vor­stellen können. Das Schüt­zen­fest sollte dadurch gar nicht berührt werden. Falls Herr Mischke sich erin­nern kann, war ich damals in der Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Schützen zu Gast, um unsere Über­le­gungen dar­zu­stellen. Ich habe damals viel Gegen­wind bekommen und habe gemerkt, dass die Schützen nicht zu über­zeugen waren. Dar­aufhin haben wir das Pro­jekt auch nicht wei­ter­ver­folgt.

Abschlie­ßend bleibt fest­zu­halten, die SPD wollte zu keinem Zeit­punkt den Fest­platz ver­kaufen, die SPD wollte zu keinem Zeit­punkt die Durch­füh­rung des Schüt­zen­fe­stes gefährden, die SPD denkt aktuell nicht über eine Bebauung des Fest­platzes nach.

Die aktu­ellen Maß­nahmen dienen einer Auf­wer­tung der oben beschrie­benen Plätze.

Daher ist der Bei­trag des Herrn Mischke völlig unver­ständ­lich und grenzt an Unver­schämt­heit. Eines haben wir den­noch gemeinsam Herr Mischke, ich freue mich mit Ihnen, wenn wir im Jahr 2021 wieder ein unbe­schwertes Schüt­zen­fest feiern können.“

Michael Klim­ziak
SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zender
Port­landweg 26
59439 Holzwickede

Leser­briefe müssen nicht die Mei­nung der Redak­tion wie­der­geben, die sich im Übrigen das Recht auf Kür­zung vor­be­hält.

Festplatz

Comment

  • Da haben wir inner­halb der Gemeinde ein Filet­stück an Grund­stück was ledig­lich einmal im Jahr für das zum Sauf­ver­an­stal­tung ver­kom­menen Schüt­zen­fest genutzt wird. Fami­lien sieht man da seit Jahren doch nicht mehr. Der Platz sollte lieber früher als später end­lich sinn­voll genutzt werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv