Umfangreicher Antrag der SPD zur Lösung der Verkehrsprobleme im Mozartpark

Die SPD schlägt vor, die Einfahrt in die Mozartstraße von der Nordstraße aus mit einem Verbot der Einfahrt-Schild zu sperren. (Foto: P. Gräber -Emscherblog)
Nach der Bür­ger­an­hö­rung im Sep­tember bean­tragt die SPD jetzt umfang­reiche Maß­nahmen zur Ver­kehrs­be­ru­hi­gung in der Mozart- und Kant­straße. (Foto: P. Gräber ‑Emscher­blog)

Die SPD hat jetzt die Ergeb­nisse der von ihr ein­be­ru­fenen Bür­ger­ver­samm­lung zur Ver­kehrs­füh­rung im Wohn­ge­biet Mozart­park im Sep­tember in einen Antrag für den näch­sten Ver­kehrs­aus­schuss ein­fließen lassen.

Es errei­chen uns immer mehr Beschwerden wegen des gewerb­li­chen Last- und Schwer­last­ver­kehrs von der Nord­straße zum Gewer­be­ge­biet Natorper Straße durch das Wohn­ge­biet Mozart­park“, begründet Frak­ti­ons­chef Michael Klim­ziak den Antrag seiner Frak­tion. „Ein erheb­li­cher Teil des gewerb­li­chen Ver­kehrs, der von der Nord­straße in das Gewer­be­ge­biet Natorper Straße möchte, fährt nicht wie vor­ge­sehen über Nord­straße – Steh­fen­straße – Natorper Straße in das Gewer­be­ge­biet ein, son­dern kürzt den Weg ord­nungs­widrig über Mozart­straße und Schu­bertstraße ab. Das führt in den betrof­fenen Straßen zu erheb­lich mehr Ver­kehr, Gefah­ren­si­tua­tionen durch LKW und Trans­porter, ins­be­son­dere für Kinder und zu einer Ver­schlech­te­rung des Wohn- und Lebens­um­feldes. 

In der Bür­ger­an­hö­rung wurden die Pro­bleme durch die Anlieger bestä­tigt: Es kommt immer wieder zu Sach­schäden an geparkten Fahr­zeugen und am Stra­ßen­körper mit angeb­li­cher Fah­rer­flucht. Anwohner werden nachts aus dem Schlaf geklin­gelt, damit sie ihren Pkw weg­fahren, weil sich Lkw fest­ge­fahren haben. Die vor­han­dene Beschil­de­rung wird igno­riert und die Polizei sieht sich außer­stande, Ver­stöße zu ahnden oder zu unter­binden. Ange­sehen davon sind die Straßen in dem Wohn­ge­biet nicht für Lkw-Ver­kehr geeignet.

Mozartpark Anhörung SPD
In der Bür­ger­an­hö­rung im Sep­tember machten zahl­reiche Anwohner ihre Ver­är­ge­rung über die Ver­kehrs­pro­ble­matik deut­lich. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Einbahnregelungen und Stop-Schilder

Um das Pro­blem mit dem gewerb­li­chen Ver­kehr im Bereich Mozart- und Schu­bertstraße weit­ge­hend zu beheben, schlägt die SPD-Frak­tion fol­gende Lösungs­maß­nahmen vor:

  • Die Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung für den nörd­li­chen Abschnitt der Schu­bertstraße zwi­schen Natorper Straße und Fried­rich­straße auf­heben. Gleich­zeitig die Schu­bertstraße im nörd­li­chen Abschnitt, an der Anbin­dung zur Natorper Straße schließen und zur Sack­gasse machen. Dadurch ist eine Durch­fahrt zur Natorper Straße und somit zum Gewer­be­ge­biet nicht mehr mög­lich. Die Schlie­ßung des Anschlusses an die Natorper Straße soll für Fuß­gänger und Rad­fahrer durch­lässig bleiben und bei­spiels­weise mit her­aus­nehm­baren Pol­lern aus­ge­führt werden. So ist eine Öff­nung für Ein­satz- und Ver­sor­gungs­fahr­zeuge im Bedarfs­fall jeder­zeit mög­lich.
  • Die Ampel­phasen und Lee­rungs­zeiten für die jewei­ligen Fahrt­rich­tungen an der Kreu­zung Nord‑, Stehfen- und Rausinger Straße müssen ggf. ange­passt werden. Vor­stellbar wäre für jede Fahrt­rich­tung eine eigene Grün­phase mit ent­spre­chender Lee­rungs­zeit und unauf­ge­for­dertem Grün für Fuß­gänger.
  • Wenn sich die Ver­kehrs­lage nach einer begrenzten Test­phase ver­bes­sert, sollte die Mozart­straße an der Ein­mün­dung Nord­straße mit einem „Verbot der Ein­fahrt“- Schild (Ver­kehrs­zei­chen 267) gesperrt werden. Dadurch ist eine Umfah­rung der Kreu­zung Nord‑, Stehfen- und Rausinger Straße durch das Wohn­ge­biet nicht mehr mög­lich und der Ver­kehr wird zwangs­läufig über die Steh­fen­straße geführt. Der ansäs­sige Ver­kehr in der Mozart­straße und der Tank­stel­len­ver­kehr von und auf die Mozart­straße kann wei­terhin in beide Rich­tungen fließen. 
  • Die Ein­mün­dungen Mozart­straße und Fried­rich­straße auf die Nord­straße zu „STOP“- Straßen machen und durch Beschil­de­rung auf Rad- und Fuß­ver­kehr hin­weisen, um die Sicher­heit für Fuß­gänger und Rad­fahrer zu erhöhen. Stich­wort Schul­weg­si­che­rung.
  • Beschil­de­rung bereits auf der Auto­bahn­ab­fahrt mit Fir­men­logos ver­sehen damit der Gewer­be­ver­kehr Rich­tung Wil­helm­straße gesteuert wird. 
  • Um dem zuneh­menden Ver­kehr auf der Steh­fen­straße der Rich­tung Oel­pfad abfließt Rech­nung zu tragen, soll die Kreu­zung Stehfen‑, Natorper‑, Fried­rich-Ebert-Straße und Oel­pfad zur abknickenden Vor­fahrt­straße Steh­fen­straße, Oel­pfad werden und Natorper- und Fried­rich-Ebert-Straße zu „STOP“-Straßen.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.