Auch sie müssen überprüft werden: 4.178 Feuerwehr-Schläuche wurden voriges Jahr im Feuerwehr-Servicezentrum gereinigt. (Foto: C. Rauert - Kreis Unna)

Sturmtief Mortimer hielt die Holzwickeder Feuerwehr in Atem

Sturm­tief Mor­timer hat in Ver­bund mit hef­tigen Regen­fällen heute Nacht die Frei­wil­lige Feu­er­wehr der Gemeinde in Atem gehalten:

Der erste Alarm ging nach Angaben von Feu­er­wehr­spre­cher Marco Schäfer um 22.20 Uhr ein, weil die Opher­dicker Straße über­flutet worden war. Danach ging es Schlag auf Schlag:

Auf der Bredde drohte das Wasser in ein Haus zu laufen, auch an der Kirch­straße war ein Gebäude von den Regen­massen bedroht. Im Lin­scheider Weg lief eine Garage voll Wasser. Hier setzte die Feu­er­wehr jeweils Pumpen ein, um das Wasser abzu­pumpen.

Auf der Schwerter Straße wurde die Fahr­bahn von Schlamm über­spült, der durch den Stark­regen von einem Acker gespült worden war. Hier sperrt die Feu­er­wehr die Schwerter Straße ab. Von Säu­be­rungs­maß­nahmen mussten die Helfer jedoch absehen, da diese zu auf­wändig gewesen wären. Statt­dessen wurde der Bau­be­triebshof infor­miert. Schließ­lich wurde auch die Kel­ler­straße von Schlamm über­spült, den die Feu­e­wehr­kräfte besei­tigen konnten.

Gegen 2.23 Uhr war schließ­lich der letzte Ein­satz beendet und die Ein­satz­kräfte konnten in die beiden Feu­er­wa­chen zurück­kehren, um zu Hause noch ein paar Stunden zu schlafen, bevor es dann mor­gens für die mei­sten von ihnen wieder zur Arbeit ging.

Feuerwehr, Sturmtief

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv