Auch sie müssen überprüft werden: 4.178 Feuerwehr-Schläuche wurden voriges Jahr im Feuerwehr-Servicezentrum gereinigt. (Foto: C. Rauert - Kreis Unna)

Sturmtief Mortimer hielt die Holzwickeder Feuerwehr in Atem

Sturmtief Mortimer hat in Verbund mit heftigen Regenfällen heute Nacht die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde in Atem gehalten:

Der erste Alarm ging nach Angaben von Feuerwehrsprecher Marco Schäfer um 22.20 Uhr ein, weil die Opherdicker Straße überflutet worden war. Danach ging es Schlag auf Schlag:

Auf der Bredde drohte das Wasser in ein Haus zu laufen, auch an der Kirchstraße war ein Gebäude von den Regenmassen bedroht. Im Linscheider Weg lief eine Garage voll Wasser. Hier setzte die Feuerwehr jeweils Pumpen ein, um das Wasser abzupumpen.

Auf der Schwerter Straße wurde die Fahrbahn von Schlamm überspült, der durch den Starkregen von einem Acker gespült worden war. Hier sperrt die Feuerwehr die Schwerter Straße ab. Von Säuberungsmaßnahmen mussten die Helfer jedoch absehen, da diese zu aufwändig gewesen wären. Stattdessen wurde der Baubetriebshof informiert. Schließlich wurde auch die Kellerstraße von Schlamm überspült, den die Feuewehrkräfte beseitigen konnten.

Gegen 2.23 Uhr war schließlich der letzte Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten in die beiden Feuerwachen zurückkehren, um zu Hause noch ein paar Stunden zu schlafen, bevor es dann morgens für die meisten von ihnen wieder zur Arbeit ging.

Feuerwehr, Sturmtief

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv