Soviel Sportförderung wie noch nie im Kreis: Holzwickeder Vereine zeigen kein Interesse

Der HSC-Gesundheitssport bewegt seit einem Vierteljahrhundert die Menschen 8in der Region. Am Samstag lädt der HSC zum Jubiläumsempfang. (Foto: privat)
Die Zahl der Sportvereine, die Fördermittel aus dem Landesprogramm „1000 x 1000“ beantragt haben, war noch nie so groß wie dieses Jahr. In Holzwickede haben die Vereine allerdings kein Interesse an den Landesmitteln gezeigt. (Foto: privat)

Fördermittel des Landes? Haben die Sportvereine in Holzwickede offenbar nicht nötig. Allein zwei Millionen Euro stellt das Land dem Landessportbund NRW zur Förderung des Engagements der Sportvereine aus dem Programm „1000 x 1000“ zur Verfügung.  Gefördert wird damit die Kooperation von Sportvereinen mit Schulen und Kindertagesstätten, die Integration und Inklusion, aber ausdrücklich auch der Gesundheitssport, der Sport mit Älteren und erstmals auch mit Frauen und Mädchen im Sport.  80 Anträge haben die Sportvereine im Kreis Unna gestellt – so viele wie noch nie. Aus der Gemeinde Holzwickede hat gerade einmal ein Verein Fördermittel beantragt.

Ganz im Gegensatz zum Desinteresse der Holzwickeder Sportvereine gab es noch nie so viele Anträge wie in diesem elften Jahr der zusätzlichen Förderung durch das Land NRW  im Kreis Unna und landesweit. Immerhin 80.000 Euro für die Sportvereine im Kreis Unna allein aus diesem Fördertopf sind ebenfalls ein Ausgaberekord.

Zielgruppe: Gesundheitssport, Sport für Ältere und Kinder

Wie der KreisSportbund, über den die Förderanträge zu stellen waren, dazu mitteilt, haben sich im Kreis Unna besonders die Sportvereine der Stadtsportverbände Kamen und Lünen hervorgetan. Sie stehen mit je 17 und 18 Bewilligungen ganz oben in der erfolgreichen Projektarbeit. Schlusslichter sind die Vereine aus dem Ortsverband für Sport Holzwickede (ein Antrag) und dem Stadtsportverband Werne (zwei Anträge).

Vielleicht liegt es am fehlenden Personal.“

Udo Wiesemann

Warum so nicht mehr Vereine aus Holzwickede trotz mehrfacher Aufforderung durch den KSB Fördermittel beantragt haben, kann der Vorsitzende des Ortsverbandes für Sport, Uli Wiesemann nicht erklären: „Meines Wissens nach hat nur der VVH einen Förderantrag gestellt. Warum die anderen Vereine das nicht getan haben, weiß ich nicht. Vielleicht liegt es am fehlenden Personal.“

Viele Vereine haben die Gelegenheit dagegen genutzt nicht nur einen, sondern bis zu drei Anträge zu stellen. „Grund ist sicher auch der erweiterte Themenbereich, den der Landessportbund zur Auswahl gestellt hat“, freut sich Klaus Stindt, Vorsitzender des KSB Unna über den Geldregen für den Sport im Kreis Unna. So konnten in diesem Jahr Anträge zum Gesundheitssport, zur Inklusion und Integration, zu Kooperationen mit Schulen und Kindertagesstätten, zu Frauen im Sport und zu Sport der Älteren gestellt werden.

80.000 Euro aus Förderprogramm „1000 x 1000“ sind Rekord

Eindeutiges Schwerpunktthema sind mit 37 Anträgen die Kooperationen mit Schulen und Kindergärten, gefolgt von zwölf Anträgen zu Frauen im Sport und elf Anträgen zum Sport der Älteren. „Das sind auch die Schwerpunkte, die sich der Sport in den letzten Jahren gegeben hat“, erklärt der Geschäftsführer des KSB Unna, Matthias Hartmann, diese Anzahl. „Die Themen Integration und Inklusion durch Sport werden bereits durch andere Förderprogramme weitestgehend abgedeckt, so dass beim Förderprogramm 1000 x 1000 nicht mit vielen Anträgen gerechnet werden konnte. Wir freuen uns trotzdem sehr über die sieben Anträge zur Verbesserung der Inklusion in den Sportvereinen. Zeigt das doch, dass auch dieses Thema immer mehr Gewichtung im Sport bekommt.“

Mit landesweit 4.423 geförderten Maßnahmen wird in diesem Jahr mehr als das vierfache Volumen der vergangenen Jahre erreicht. Das Förderprogramm „1000 x 1000“ wurde 2009 ins Leben gerufen, um die Sportvereine in NRW schnell und unbürokratisch bei der Aufnahme neuer gesellschaftlicher Herausforderungen in ihr Vereinsprogramm zu unterstützen. Trotz anfänglicher Kritik vieler Stadtsportbünde entwickelte sich das Programm sehr schnell zu einem Erfolg, so dass bereits nach zwei bis drei Jahren das ausgeschriebene Fördervolumen von einer Million Euro (1000 Anträge auf 1000 Euro) nicht mehr ausreichend war.

KreisSportBund


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv