Schulausschuss lehnt Umstrukturierung der Grundschulen ab

Aloysiusschule
Der Schul­aus­schuss lehnt die Umstruk­tu­rie­rung der Holzwickeder Grund­schulen ein­stimmig ab: die katho­li­sche Aloy­si­us­schule. (Foto: Peter Gräber)

Ein­stimmig hat der Schul­aus­schuss gestern im Forum des Schul­zen­trums die Emp­feh­lung der Ver­wal­tung abge­lehnt, die Zahl der Grund­schulen in Holzwickede auf drei zu redu­zieren. Eine Über­ra­schung war der Beschluss nicht mehr, nachdem die Par­teien schon im Vor­feld erklärt hatten, dass sie auf­grund der uner­wartet guten Anmel­de­zahlen (143 Kinder) für das nächste Schul­jahr keine Not­wen­dig­keit für eine Ver­än­de­rung der Grund­schul­land­schaft sehen.

Dieses Pro­blem können wir nicht ein­fach aus­sitzen. Wenn die Schul­auf­sicht in Arns­berg eine Umstruk­tu­rie­rung beschließt, dann wird es wahr­schein­lich eine andere sein, als wenn wir dies selbst tun.“

Björn Ambro­sius, Spre­cher der SPD-Frak­tion

Für die SPD hatte Björn Ambro­sius noch einmal die Hal­tung der SPD zu dieser Frage ver­deut­licht: Seine Frak­tion freue sich sehr über die posi­ti­veren Anmel­de­zahlen in der jüng­sten Anmel­de­runde, die die von der Ver­wal­tung vor­ge­schla­gene Umstruk­tu­rie­rung nicht mehr nötig mache. „Wir hätten uns auch schwer damit getan, eine Grund­schule zu schließen. Denn in allen vier Grund­schulen der Gemeinde werde her­vor­ra­gende Arbeit gelei­stet“, lobte Björn Ambro­sius. „Aller­dings dürfen wir auch unsere Augen nicht igno­rant davor ver­schließen, dass die Schü­ler­zahlen sinken“, warnte der SPD-Spre­cher. „Dieses Pro­blem können wir nicht ein­fach aus­sitzen. Wenn die Schul­auf­sicht in Arns­berg eine Umstruk­tu­rie­rung beschließt, dann wird es wahr­schein­lich eine andere sein, als wenn wir dies selbst tun.“ Von daher sei es richtig, dass die Ver­wal­tung das Thema auf­ge­griffen habe. Die SPD lehne ihre Emp­feh­lung den­noch ab, weil der­zeit noch keine Not­wen­dig­keit für eine Fusion der Grund­schulen bestehe.

Schon 2016/​17 drohen nur noch sieben Eingangsklassen für alle vier Grundschulen

Ähn­lich äußerten sich auch alle anderen Frak­tionen. Wobei der Bür­ger­block und die FDP kri­ti­sierten, dass die Ver­wal­tung bisher immer nur einen Vor­schlag gemacht habe, wie den sin­kenden Schü­ler­zahlen zu begegnen sei: durch die Fusion der Duden­roth- und Aloy­si­us­schule. CDU-Spre­cher Win­fried Har­dung (CDU), der die Sit­zung zu diesem Tages­ord­nungs­punkt lei­tete, ver­sprach den zahl­rei­chen Zuhö­rern im Forum zwar abschlie­ßend, dass „die Schlie­ßung von Grund­schulen erst wieder the­ma­ti­siert wird, und dann ergeb­nis­offen, wenn die kon­krete Gefahr besteht, dass uns die Schul­auf­sicht in Arns­berg eine Ent­schei­dung aus der Hand nimmt.“ Doch ange­sichts weiter sin­kender Schü­ler­zahlen dürfte dies wohl nur ein frommer Wunsch bleiben. Denn schon für die Anmel­drunde 2016/​17 ist eine Redu­zie­rung der Klas­sen­richt­zahl von acht auf nur noch sieben Ein­gangs­klassen für alle vier Grund­schulen der Gemeinde absehbar.

Vorsitzender und zwei Ausschussmitglieder erklären sich für befangen

Mag der Beschluss zu den Grund­schulen gestern auch keine große Über­ra­schung mehr gewesen sein. Eine Über­ra­schung gab es zu Beginn der Sit­zung den­noch: Die Ver­wal­tung hatte offenbar die Frage der Befan­gen­heit von Aus­schuss­mit­glie­dern prüfen lassen und eine ent­spre­chende Emp­feh­lung gegeben. Der Vor­sit­zende des Schul­aus­schusses, Michael Klim­ziak (SPD), und seine Frak­ti­ons­kol­legin Heike Bart­mann-Scher­ding erklärten sich dar­aufhin zum Tages­ord­nungs­punkt der Ent­wick­lung der Grund­schulen für befangen. Beide sind bekannt­lich für den Träger der Offenen Ganz­tags­grund­schule beruf­lich tätig. Für Klim­ziak über­nahm sein Stell­ver­treter Win­fried Har­dung (CDU) vor­über­ge­hend den Vor­sitz im Aus­schuss. Har­dung wie­derum musste sich bei einem anderen Tages­ord­nungs­punkt für befangen erklären, weil er als Lehrer am Holzwickeder Gym­na­sium tätig ist. Dabei ging es um die Anschaf­fung eines Rönt­gen­ge­rätes zum Preis von 15.200 Euro für den Physik-Unter­richt am Clara-.Schumann-Gymnasium. Kurios: Den Antrag hat die Fach­schaft Physik des CSG gestellt. Das gesamte Leh­rer­kol­le­gium, so Schul­lei­terin Heike Bennet, sprach sich jedoch gegen die Anschaf­fung des teuren Röntgen-Gerätes aus. Zumal es nicht einmal einen Lei­stungs­kurs Physik am CSG gibt.

Die Frak­tionen wollen nun bis zur Rats­sit­zung nächste Woche über den Antrag beraten.

Grundschulen, Schulausschuss


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv