Albaner nach London: Schleuser am Flughafen Dortmund festgenommen

_X0A2405weich (Small)Die Bundespolizei hat einen Schleuser am Flughafen Dortmund festgenommen. Beamte der Bundespolizei verhinderten am Dienstagabend (21. Oktober) die Schleusung von zwei albanischen Staatsangehörigen nach London. Der italienische Schleuser „kassierte“ nach Angaben der Polizei pro Person 500 Euro für seine Dienste.

Gegen 19 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach London-Luton, drei italienische Staatsangehörige. Bei der genaueren Kontrolle von zwei italienischen Identitätskarten stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich bei den Dokumenten um Fälschungen handelte. An beiden Ausweisdokumenten wurden die Lichtbilder ausgetauscht. Die beiden Besitzer (22 J. und 23 J.) der Dokumente wurden festgenommen und zur Wache gebracht. Ein 26-jähriger Italiener, der zusammen mit den beiden Festgenommenen reiste, wurde ebenfalls zur Flughafenwache gebracht. Dort stellte sich heraus, dass es sich bei den 22- und 23-jährigen Männern um albanische Staatsangehörige handelte. Diese waren nicht im Besitz vom erforderlichen Ausweisdokumente de für eine Einreise nach Großbritannien erforderlich sind. Im Rahmen weiterer Ermittlungen fanden Ermittlungsbeamte der Bundespolizei, in den Koffern der Männer, deren echte albanische Ausweisdokumente.

Weil sich im Verlauf der Ermittlungen der Verdacht erhärtete, dass der 26-jährige Begleiter der Männer, die Reise organisiert haben könnte, wurde er polizeilich vernommen. In der Vernehmung räumte er ein, dass er die beiden Männer, für eine Gegenleistung von je 500 Euro, nach London schleusen wollte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft verblieben alle beteiligte auf freiem Fuß. Zur Sicherung der Strafverfahren wurden entsprechende Sicherheitsleistungen erhoben.

Gegen den italienischen Staatsangehörigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Schleusung von Menschen eingeleitete. Die Ermittlungen gegen die beiden Albaner werden wegen Urkundenfälschung und unerlaubten Aufenthalts eingeleitet. Die beiden Albaner stellten anschließend ein Schutzersuchen und wurden der Erstaufnahmeeinrichtung in Dortmund zugeführt.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.