Die Mitglieder des Seniorenbeirates, hier mit Bürgermeisterin Ulrike Drossel (3.v.r.) bei der Präsentation der von ihnen erstellten Notfallmappe. (Foto: privat)

Rundes Jubiläum des Seniorenbeirates: Feier zum zehnjährigen Bestehen vertagt

Die Mitglieder des Seniorenbeirates, hier mit Bürgermeisterin Ulrike Drossel (3.v.r.) bei der Präsentation der von ihnen erstellten Notfallmappe. (Foto: privat)
Die Mit­glieder des Senio­ren­bei­rates, hier mit Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel (3.v.r.) bei der Prä­sen­ta­tion der von ihnen erstellten Not­fall­mappe. Im Herbst wird ein neuer Senio­ren­beirat gewählt. Es werden noch Ü 50-Aktive gesucht. (Foto: privat)

Auf den Tag genau morgen vor zehn Jahren, am 20. April 2010, wurde der Senio­ren­beirat der Gemeinde Holzwickede zum ersten Mal gewählt. Dieses Jubi­läum sollte morgen eigent­lich mit einer Fest­ver­an­stal­tung gefeiert werden, wie die Gemeinde mit­teilt. Doch auf­grund der aktu­ellen Situa­tion der Corona-Krise wurde diese abge­sagt und soll zu einem spä­teren Zeit­punkt nach­ge­holt werden.

In den bis­he­rigen drei Wahl­pe­ri­oden war der Senio­ren­beirat sehr aktiv und führte ganz unter­schied­liche Aktionen und Pro­jekte durch. So orga­ni­sierte er schon im Anfangs­jahr eine Tagung zum Thema „Forum 60+ – ins Internet mit Sicher­heit“ mit rund 170 Teil­neh­mern. Es folgten unter anderem zwei Ver­kehrs­si­cher­heits­tage, die Ein­füh­rung der „Mobilen Fahr­rad­werk­statt“, die Restau­rie­rung von alten Bänken und die Erstel­lung einer „Not­fall­mappe“ mit einer Auf­lage von 350 Exem­plaren.

Neuwahl im Herbst: Noch Ü 50-Aktive gesucht

Im ver­gan­genen Jahr orga­ni­sierte der Senio­ren­beirat dann die Aktion „Sau­beres Holzwickede“, an der rund 50 Per­sonen unter­schied­li­chen Alters gemeinsam im Orts­kern Müll sam­melten. Regel­mäßig nahmen seine Mit­glieder bei Ver­an­stal­tungen an Info­ständen und Besu­chen in unter­schied­li­chen Gruppen die Anre­gungen und Wün­sche der älteren Bevöl­ke­rung auf und setzten sich gegen­über der Politik für die Umset­zung ein. So wurden bei­spiels­weise Bord­steine an ver­schie­denen Stra­ßen­über­gängen im Gemein­de­ge­biet abge­senkt, Fried­hofkarren ange­schafft oder Senio­ren­park­plätze hinter dem Edeka ein­ge­richtet wurden.

Im Laufe der ver­gan­genen zehn Jahre hat sich somit der Senio­ren­beirat zu einem festen Bestand­teil des Gemein­de­le­bens ent­wickelt. In diesem Jahr wird nun wieder ein neuer Senio­ren­beirat gewählt, erst­mals zusammen mit der Kom­mu­nal­wahl am 13. Sep­tember 2020. Wer das 50. Lebens­jahr über­schritten hat und sich aktiv für die Inter­essen der älteren Genera­tion ein­setzten möchte, kann sich gerne über eine mög­liche Kan­di­datur im Büro der Senio­ren­be­geg­nungs­stätte (Tel. 44 66) infor­mieren.

Näheres zu Auf­gaben, Funk­tion und Wahl des Senio­ren­bei­rates finden Sie hier in der Sat­zung des Senio­ren­bei­rates hier.

Seniorenbeirat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv