Thorsten Schmitz (links), Geschäftsführer der Bildung+Lernen gGmbH, und Fachbereichsleiterin Petra Schröder (rechts) tauschten sich mit ihren OGS-Leitungen im Kreis Unna über die ersten Öffnungstage nach der Notbetreuung aus. Foto: Stefan Kuster/AWO Ruhr-Lippe-Ems)

Regulärer OGS-Betrieb der AWO gut gestartet: Betreuung im festen Klassenverband

Thorsten Schmitz (links), Geschäftsführer der Bildung+Lernen gGmbH, und Fachbereichsleiterin Petra Schröder (rechts) tauschten sich mit ihren OGS-Leitungen im Kreis Unna über die ersten Öffnungstage nach der Notbetreuung aus. Foto: Stefan Kuster/AWO Ruhr-Lippe-Ems)
Thor­sten Schmitz (links), Geschäfts­führer der Bildung+Lernen gGmbH, und Fach­be­reichs­lei­terin Petra Schröder (rechts) tauschten sich mit ihren OGS-Lei­tungen im Kreis Unna über die ersten Öff­nungs­tage nach der Not­be­treuung aus. Foto: Stefan Kuster/​AWO Ruhr-Lippe-Ems)

Wer sein Kind in der OGS (Offene Ganz­tags­schule) ange­meldet hat, kann sich seit dem 15.6. freuen: Seit Montag, gelten dort wieder die regu­lären Betreu­ungs­zeiten. „Alle der rund 1.100 OGS-Kinder konnten wie­der­kommen.“, sagt Petra Schröder, Fach­be­reichs­lei­terin bei der AWO-Toch­ter­ge­sell­schaft Bildung+Lernen gGmbH und ver­ant­wort­lich für die elf offenen Ganz­tags­schulen im Kreis Unna. Der Ablauf der ersten regu­lären Öff­nungs­tage und die Ein­hal­tung der Corona-Vor­gaben waren Thema eines Aus­tau­sches zwi­schen der Geschäfts­füh­rung und allen OGS-Lei­tungen.

Wir haben an jedem Standort für die knapp zwei Wochen bis zu den Ferien eine pas­sende Lösung gefunden“, so Schröder. Die Betreuung erfolgt im festen Klas­sen­ver­band, um in den Klas­sen­räumen die Abstands­re­geln auf­heben zu können. Sonst sind sie natür­lich von allen ein­zu­halten. Die Schü­le­rinnen und Schüler gehen zum Bei­spiel in kleinen Gruppen zum Essen. „Sie ver­halten sich sehr dis­zi­pli­niert“, lobt Petra Schröder.

Externe müssen draußen bleiben

Die Betreue­rinnen haben in den letzten Tagen und Wochen schon viele Spiele und Bastel­ideen vor­be­reitet und ent­wickelt, denn externe Anbieter wie Ver­eine und Künst­le­rinnen und Künstler dürfen aktuell nicht in die OGS. Auch Fuß­ball ist zumin­dest bis zu den Ferien gestri­chen. Doch lang­weilig werde es den Kin­dern sicher nicht.

Das wird wohl auch für die Ferien gelten. Nach aktu­ellem Pla­nungs­stand sind alle offenen Ganz­tags­schulen zu den für die jewei­lige Schule übli­chen Zeiten geöffnet. Auch hier gilt: Externe Anbieter von Frei­zeit­ak­ti­vi­täten erhalten keinen Zutritt. Zudem sind Aus­flüge wie in den Tier­park oder ins Pla­ne­ta­rium gestri­chen. „Da wissen wir nicht, wie wir mit 30, 40 Kin­dern die Hygie­ne­re­geln ein­halten könnten.“ Dafür sind andere Ange­bote geplant. „Wir schauen schon, dass wir es den Schüler so richtig schön machen“, zeigt sich Petra Schröder zuver­sicht­lich.

AWO, Bildung+Lernen gGmbH, OGS


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv