Der P+R-Parkplatz an der Wilhelmstraße: Noch immer parken dort tagelang auswärtige Fahrzeuge, da die Gemeinde nicht kontrolliert, kritisieren Anwohner. (Foto: P. Gräber -Emscherblog)

P+R‑Parkplatz Wilhelmstraße: Anwohner bemängeln fehlende Kontrollen

Der P+R‑Parkplatz an der Wil­helm­straße: Noch immer parken dort tage­lang aus­wär­tige Fahr­zeuge, da die Gemeinde nicht kon­trol­liert, kri­ti­sieren Anwohner. (Foto: P. Gräber ‑Emscher­blog)

Im November vorigen Jahres hatte der Ver­kehrs­aus­schuss der Gemeinde beschlossen, die Park­zeit auf dem P+R‑Parkplatz an der Wil­helm­straße auf zwölf Stunden begrenzen, um mut­maß­liche Flug­hafen-Parker von den 42 Stell­plätzen fern­zu­halten. Das Ord­nungsamt wurde auf­ge­for­dert, kon­se­quent zu kon­trol­lieren und Falsch­parker not­falls auch abschleppen zu lassen. Über den Erfolg dieser Maß­nahme wird seitdem immer wieder dis­ku­tiert. Wobei Anwohner und Ord­nungsamt offen­sicht­lich unter­schied­li­cher Mei­nung sind.

Es soll ja angeb­lich besser geworden sein. Tat­säch­lich hat sich aber gar nichts dort geän­dert“, schimpft Dieter M., dessen Namen wir auf seinen Wunsch hin geän­dert haben. „Auf dem P+R‑Stellplätze stehen nach wie vor aus­wär­tige Fahr­zeuge tage- und wochen­lang herum, weil dort auch nie­mand kon­trol­liert. Die Mit­ar­beiter des Ord­nungs­amtes laufen nur an der Wil­helm­straße ent­lang, das ist ja auch ein­fa­cher. Aber den P+R‑Parkplatz kon­trol­lieren sie nicht.“ M. ist regel­mäßig vor Ort, geht auch öfters im Lidl-Markt ein­kaufen. „Mich regt das ein­fach auf, des­halb achte ich darauf. Da gibt es Fahr­zeuge, die stehen schon seit vier Wochen da und nie­mand küm­mert sich darum.“

Kein Schild, keine Sanktionen

M. führt sogar Pro­to­koll dar­über, welche Autos auf dem P+R‑Parkplatz stehen. „Am Freitag voriger Woche war ich zweimal tags­über am P+R‑Parkplatz. Da standen sieben Fahr­zeuge mit Park­scheibe und 20 mit aus­wär­tigen Kenn­zei­chen ohne Park­scheibe. Ein wei­teres Auto aus Polen hatte eine hand­ge­malte Park­scheibe.“ Am Montag darauf war M. wieder dort und notierte sechs Fahr­zeuge mit Park­scheibe, aber immer noch 14 mit aus­wär­tigen Kenn­zei­chen ohne. „Es waren aber auch viele Park­buchten frei.“ Trotzdem werden auch die Durch­gänge auf dem Park­platz oder der Gehweg vor der abge­sperrten Treppe ständig zuge­parkt, sagt M. „Bis vor wenigen Tagen noch stand da vier Wochen lang ein Hol­länder.“

Unsere eigene Recherche vor Ort am Mitt­woch dieser Woche ergab: Nach­mit­tags gegen 16 Uhr standen auf allen (!) 42 P+R‑Stellplätzen Fahr­zeuge mit aus­län­di­schen bzw. aus­wär­tigen Kenn­zei­chen.

Trotzdem beur­teilt man im Ord­nungsamt der Gemeinde die Situa­tion ganz anders als M.. Tor­sten Doennges, zustän­diger stell­ver­tre­tender Fach­be­reichs­leiter, bestreitet, dass der P+R‑Parkplatz nicht kon­trol­liert wird. „Wir kon­trol­lieren dort regel­mäßig und die Situa­tion auf dem P+R‑Platz ist auch schon viel besser geworden. Das bestä­tigen uns auch die Gewer­be­trei­benden von Reddy oder Lidl, wo wir nach­ge­fragt haben.“

Wir haben dort keine Rechts­si­cher­heit für solche Maß­nahmen, weil noch ein Hin­weis­schild fehlt.“

- Tor­sten Doennges, stv. Fach­be­reichs­leiter

Aller­dings räumt Tor­sten Doennges ein: Der­zeit werden bei Ver­stößen noch immer ledig­lich Hin­weis­zettel an die Wind­schutz­scheiben gepappt. Knöll­chen ver­teilt oder gar abge­schleppt werden Falsch­parker nicht. Der ein­fache Grund: „Wir haben dort keine Rechts­si­cher­heit für solche Maß­nahmen, weil noch ein Hin­weis­schild fehlt.“ Die P+R‑Stellplätze können von zwei Rich­tungen aus ange­fahren werden. Es steht aber nur aus Rich­tung Wil­helm­straße kom­mend ein Hin­weis­schild mit der Park­zeit­be­gren­zung. Aus Rich­tung McDo­nalds oder Lidl-Park­platz fehlt der ent­spre­chende Hin­weis noch. „Das Schild ist aber bestellt und wir warten täg­lich darauf“, meint Tor­sten Doennges. Wenn die Aus­schil­de­rung an beiden Zufahrten des P+R‑Platzes erfolgt ist, sollen auch „Knöll­chen“ ver­teilt werden – bis hin zum Abschleppen von Falsch­par­kern, ver­si­chert der stell­ver­tre­tende Fach­be­reichs­leiter.

Im Vorjahr weit über 200 Fahrzeuge abgeschleppt

Den Vor­wurf, dass die Gemeinde Falsch­parker, ins­be­son­dere aus­län­di­sche, nur zöger­lich abschleppen lässt, weil das zuviel Ärger macht, weist Tor­sten Doennges ent­schieden zurück. „Wir haben allein voriges Jahr weit über 200 Fahr­zeuge abschleppen lassen, dar­unter waren alle mög­li­chen Natio­na­li­täten.“ Nur ein ein­ziger dieser Halter habe es auf ein Rechts­ver­fahren ankommen lassen, das noch anhängig ist.

Immer wieder kommt es dagegen vor, dass sich die Halter von abge­schleppten Fahr­zeugen gar nicht mehr melden bei der Gemeinde. „Diese Fahr­zeuge lassen wir dann ver­werten.“ Gerade erst hat die Gemeinde wieder eine solche Ver­wer­tung durch Amts­blatt öffent­lich bekannt gemacht: Kon­kret geht es dabei um einen Renault Laguna, einen VW Bora und einen Ford Galaxy. Sollten sich deren Halter nicht bis 15. April melden, gehen auch diese Fahr­zeuge in das Eigentum der Gemeinde Holzwickede über und werden umge­hend ver­wertet.

P+R-Parkplatz


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Kommentare (4)

  • Aber auch in der Wil­helm­strasse, kann man es immer schön beob­achten… Gerade wenn es auf das Wochen­enden zu geht… Man kommt Freitag Nach­mittag von der Arbeit und findet keinen Park­platz, weil alles zu geparkt wird. Hier sollte die Gemeinde kon­se­quenter werden und viel schneller abschleppen lassen.

  • die haben wahr­schein­lich auch andere Pro­bleme, als sich um den P+R Park­platz zu küm­mern. Es gibt ja noch genug Leute, die sich nicht an das „Ver­samm­lungs­verbot“ halten – oder ihre Laster haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv