Nimmt schon seit sieben Jahren regelmäßig an den Nähparties der Stiftung Kinderglück teil: Valeska Berg mit Tochter Navina (14 J.) nähten auch am Samstag wieder kleine Trostspender für Kinder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Nähparty für das Kinderglück: 80 Ehrenamtliche bügeln, stopfen und nähen kleine Trostspender

Nimmt schon seit sieben Jahren regelmäßig an den Nähparties der Stiftung Kinderglück teil: Valeska Berg mit Tochter Navina (14 J.) nähten auch am Samstag wieder kleine Trostspender für Kinder. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Nimmt schon seit sieben Jahren regelmäßig an den Nähparties der Stiftung Kinderglück teil: Valeska Berg mit Tochter Navina (14 J.) nähten auch am Samstag wieder kleine Trostspender für Kinder. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Es ist schon etwas Besonderes: Alle sechs bis acht Wochen treffen sich durchschnittlich 40 bis 50 Ehrenamtliche samstags zu einer Nähparty in der Kinderglück-Halle in Holzwickede, um kleine, bunte Kissen anzufertigen. Die Kissen werden anschließend an Feuerwehren, Rettungsdienste und Polizei verteilt, wo sie als kleine Trostspender für verunglückte oder erkrankte Kinder liebend gerne abgenommen werden. Am vergangenen Samstag (19.11.) hatte die Stiftung Kinderglück zu einer weiteren Nähparty eingeladen.

Dazu waren sogar 80 Helferinnen und Helfer gekommen, denn die Veranstaltung war als „Überraschungs-Nähparty“ deklariert worden, wie Bernd Krispin, Gründer der Stiftung Kinderglück, erklärt. „Meine Frau Susanne und ich wollten den vielen Helferinnen und Helfern einfach mal wieder Danke sagen.“

Auch immer mehr Holzwickeder engagieren sich

Die Holzwickederin Petra Peiler (2.v.l.) und ihre Tochter Celine (r.) sowie ihre Freundin Mia Holtkamp engagieren sich ebenfalls bei den Nähparties für Kinder. In Heike Rosenbaum (l.) lernten sie am Samstag eine Gleichgesinnte kennen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Kaffee und Kuchen gibt es für die Ehrenamtlichen diesen Nähparties immer. Dieses Mal gab es aber auch noch ein kostenloses großes Frühstücksbuffet für alle Ehrenamtlichen. Als zusätzliches Geschenk durfte sich außerdem jeder noch — auch wenn er zum ersten Mal dabei war — wahlweise ein T-Shirt oder Hoodie mit Kinderglück-Emblem oder eine Geschenktüte im Wert von rd. 30 Euro nach der Party mitnehmen.

Mit den Jahren hat sich ein richtiges „Netzwerk von über 200 Ehrenamtlichen“ herausgebildet, erläutert Bernd Krispin. „Das sind alles Leute, die sich zu unseren regelmäßigen Nähparties alle vier bis sechs Wochen einladen lassen wollen. Seit wir unsere Halle hier haben, sind darunter auch immer mehr Helfer aus Holzwickede.“ Etwa 4.000 bis 5.000 Kinderglück-Kissen können so im Jahr produziert und verteilt werden.

Auch am Samstag waren wieder zwei Familien aus Holzwickede zum allerersten Mal dabei. Von 10 bis 15 Uhr nähten Erwachsene und auch viele Jugendliche ebenso einträchtig wie emsig die kleinen Kissen zusammen. Unter ihnen auch Valeska Berg aus Dortmund, die schon seit sieben Jahren regelmäßig zu den Kinderglück-Nähparties kommt. Am Samstag waren auch wieder ihre beiden Kinder Navina (14 J.) und Leo (11 J.) mit dabei. Während Tochter Navina mit ihrer Mutter an den Nähmaschinen die Kissenbezüge zusammennäht, hat sich ihr Sohn Leo auf das Bügeln verlegt und bereitet die Stoffteile auf dem Bügelbrett vor.

Ehrenamtlichen ist Einsatz für Kinder wichtig

Leo (11 J.) bügelt bei der Nähparty Stoffteile für die Kissen. Auch wenn das Bügeln ihm Spaß macht -- zu Hause bügelt der Elfjährige "eher weniger". (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Leo (11 J.) bügelt bei der Nähparty Stoffteile für die Kinderglück-Kissen. Auch wenn das Bügeln ihm Spaß macht — zu Hause bügelt der Elfjährige „eher weniger“. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Auch Petra Peiler aus Hengsen engagiert sich schon seit etwa vier Jahren bei diesen Nähparties. Am Samstag wurde sie von ihrer Tochter Celine und deren Freundin Mia Holtkamp sowie ihrer Schwiegermutter begleitet.

Wie die Holzwickederin zu den Nähparties gekommen ist? „Ich wollte unbedingt etwas für Kinder tun. Das ist mir eine Herzensangelegenheit“, meint Petra Peiler. „Da habe ich etwas recherchiert und bin dabei auf Kinderglück gestoßen.“ Seitdem ist die Holzwickederin mit ihrer Tochter nicht nur regelmäßige Teilnehmerin der Nähparties, sondern hat auch schon an die Stiftung Kinderglück gespendet und in ihrem Bekanntenkreis für Kinderglück erfolgreich um Spenden geworben.

Kinderglpck, Nähparty


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv