Die wichtigsten Gebühren für die Holzwickeder Haushalte werden nächstes Jahr moderat steigen. (Foto/Montage: P. Gräber - Emscherblog)

Nach Millionendefizit im ersten Entwurf: Rat verabschiedet ausgeglichenen Haushalt 2016

Rudi Grümme
Legte aus­ge­gli­chenen Haus­halt 2016 vor: Käm­merer Rudi Grümme. (Foto: P. Gräber)

Danach hatte es zunächst gar nicht aus­ge­sehen: In der Rats­sit­zung am Don­ners­tag­abend konnte Käm­merer Rudi Grümme einen aus­ge­gli­chenen Haus­halt 2016 vor­legen und beschließen lassen.

Und das, obwohl sein erster Haus­halts­ent­wurf vor wenigen Wochen noch ein sattes Defizit von rund einer Mil­lionen Euro vor­ge­sehen hatte und die Frak­tionen im Rat sich sogar noch ein paar Extra-Aus­gaben lei­steten. So wurden zusätz­lich 480.000 Euro für den Erwerb von Grund­stücken ein­ge­plant. Außerdem wurden 30.000 Euro für einen Bolz­platz in der Gemein­de­mitte vor­ge­sehen, wie ihn sich die Holzwickeder Jugend­li­chen als Ergebnis der Befra­gung durch den Orts­ju­gend­ring gewünscht hatten.

Ein Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept für 50.000 Euro und einige klei­nere Aus­gaben sind näch­stes Jahr eben­falls noch drin. Und nicht zu ver­gessen sind ja auch noch knapp eine Mil­lionen Euro im Haus­halt ver­blieben, die eigent­lich für den Bau von zwei Flücht­lings­häu­sern auf dem Lok­schup­pen­ge­lände vor­ge­sehen waren.

Politik leistet sich sogar noch Extra-Ausgaben

Dass Holzwickedes Käm­merer trotzdem einen Haus­halts­plan vor­legen konnte, der mit Erträgen in Höhe von 41,217 Mio. Euro und Auf­wen­dungen von 41.180 Euro schließ­lich sogar noch eine kleine freie Spitze von 37.600 Euro aus­weist, liegt vor allem daran, dass der Käm­merer die noch zu erwar­tenden För­der­mittel und Zuwei­sungen vor­sichtig geschätzt hat und diese dann auch tat­säch­lich etwas üppiger aus­ge­fallen sind.

So fließen allein durch den Finanz- und Lasten­aus­gleich 235.590 Euro mehr als zunächst erwartet in die Gemein­de­kasse. Noch erheb­li­cher sind die Mehr­ein­nahmen aus der Abrech­nung der Deut­schen Ein­heit (ELAG) mit 441.898 Euro. Schließ­lich werden auch 300.000 Euro mehr als erwartet vom Bund für die Unter­brin­gung der Flücht­linge erstattet.

Die Gemeinde Holzwickede ist übri­gens die ein­zige Kom­mune im Kreis Unna, die nicht (mehr) in der Haus­halts­si­che­rung steckt. Kein Wunder also, dass die Frak­tionen dem vor­ge­legten Haus­halts­plan 2016 ohne grö­ßeren Wider­spruch zustimmten.

Haushalt


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv