KreisSportbund

KreisSportBund: Förderprogramm „Moderne Sportstätte“ voll angelaufen

Neun Monate, nachdem das bis jetzt ein­ma­lige För­der­pro­gramm der Staats­kanzlei Nord­rhein-West­falen ange­laufen ist, hat das För­der­pro­gramm volle Fahrt auf­ge­nommen. Die För­der­summe in Höhe von 5,5 Mil­lionen Euro für den Kreis Unna ist aktuell von den Antrag­summen her bereits mit 1,17 Mil­lionen über­zeichnet, teilt der Kreis­Sport­Bund Unna dazu mit. Dies rela­ti­viere sich wieder, wenn die Selbst­be­halte der Ver­eine abge­zogen werden. Der Kreis Unna liegt dann bei einem Minus von 39.350 Euro. Aller­dings stehen von einigen Ver­einen im Kreis die Anträge noch aus.

Aktuell wurden bis kreis­weit Anträge in Höhe von 6,67 Mil­lionen Euro gestellt. 1,14 Mil­lionen Euro wollen die Ver­eine als Eigen­be­tei­li­gung auf­bringen. Geneh­migt sind zur Zeit Anträge in Höhe von 1119 Mil­lionen Euro. 266.810 Euro bringen die Ver­eine selber auf, so dass aktuell aus Düs­sel­dorf 919.900 Euro in Sport­stätten im Kreis Unna fließen.

Schwerte, Unna und Werne sind am weitesten

Am wei­te­sten im Kreis sind die Kom­munen Schwerte, Unna und Werne. In Schwerte wurden bis jetzt neun Anträge gestellt wovon fünf bereits geneh­migt, bzw. prio­ri­siert sind so dass schon 265.388 Euro zu den Ver­einen fließen, bzw. fließen können. In Unna wurden von sechs Anträgen drei mit einer Gesamt­summe von 212.792 Euro geneh­migt.

Alle Stadt- und Gemein­de­sport­ver­bände außer der Stadt­sport­ver­band Lünen, liegen mit den ein­ge­reichten Anträgen inner­halb ihrer, zur Ver­fü­gung ste­henden För­der­gelder. Der Stadt­sport­ver­band Lünen hat bei 1,1 Mil­lionen Euro, die zur Ver­fü­gung stehen aktuell ein Antrags­vo­lumen in Höhe von 2,43 Mil­lionen Euro die dem ent­ge­gen­stehen. Hier wird es noch viele Gespräche mit den Ver­einen geben müssen.

Im Stadt­sport­ver­band Lünen sind aktuell die ein­zigen Fuß­ball­ver­eine mit Anträgen zu finden. Von 15 Anträgen, Stand heute, kommen sieben von Fuß­ball­ver­einen. Antrag­stel­lende Sportart Nummer eins ist der Ten­nis­sport, gefolgt von den Schützen, den Fuß­bal­lern, den Kanuten und den Rei­tern. Vom Sport­fi­schen, Bil­lard, Vol­ley­ball und Boxen sind jeweils ein Antrag ein­ge­gangen. 17 Ten­nis­ver­eine haben 22 Anträge im Volumen von 1,93 Mil­lionen Euro gestellt. 364.000 Euro müssen sie selber auf­bringen oder Kre­dite nehmen, 1,56 Mil­lionen Euro fließen von Düs­sel­dorf aus in die Anlagen.

Anträge von Fußballvereinen bisher nur in Lünen

Die Summe könnten nur noch von den aktuell sieben Fuß­ball­ver­einen getoppt werden, wenn sie ihre Anträge alle durch­bringen können, was nicht pas­sieren kann, da sie die Gesamt­för­de­rung für den Stadt­sport­ver­band Lünen bereits um mehr als das Dop­pelte über­ziehen.

Die Schüt­zen­ver­eine haben bis jetzt 645.000 Euro und die Kanu­ver­eine 485.000 Euro bean­tragt.

Mat­thias Hart­mann, Geschäfts­führer im Kreis­Sport­Bund Unna e.V.: „Das Ergebnis wird Ende 2022 so aus­sehen, dass wir eine starke Über­zeich­nung des För­der­be­trages im Kreis Unna erleben werden. Das wird nicht nur beim Stadt­sport­ver­band Lünen so sein, son­dern auch bei anderen Stadt- oder Gemein­de­sport­ver­bänden. Die Sport­stät­ten­struktur im Kreis und ganz beson­ders im Ruhr­ge­biet hat diese Finanz­spritze drin­gend gebraucht und wird auch noch wei­tere Hilfen brau­chen bis wir flä­chen­deckend wirk­lich moderne, inklu­dierte und digi­ta­li­sierte Sport­stätten haben.“.

Hart­mann danke aus­drück­lich der Staats­se­kre­tärin für Sport und Ehrenamt in Düs­sel­dorf, Andrea Milz, die dieses Pro­gramm initi­iert habe sowie den Ver­ant­wort­li­chen in den Stadt- und Gemein­de­sport­ver­bänden im Kreis, die das Pro­gramm letzt­end­lich vor Ort für die Sport­ver­eine zum Laufen gebracht haben. „Da ich selber für drei Ver­bänden die Betreuung des Pro­gramms über­nommen habe, kann ich ganz gut abschätzen wie viele hun­derte von Stunden ehren­amt­li­cher Arbeit hier zusätz­lich gelei­stet wurden.“

KreisSportBund Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv