Kommunales Integrationszentrum unterstützt Ehrenamt: Hilfe für Helfer

Ina Ravenschlag vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Unna (vorne, 3.v.r.) mit Teilnehmern der Fortbildung. (Foto: Katja Arens – Kreis Unna)

Ina Raven­schlag vom Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trum Kreis Unna (vorne, 3.v.r.) mit Teil­nehmern der Fort­bil­dung. (Foto: Kat­ja Arens – Kreis Unna)

Mit einem gut gefüll­ten Energiefass die mit Freude aus­geübte ehre­namtliche Flüchtlingsar­beit bewälti­gen, darum drehte sich jet­zt die Fort­bil­dung „Resiliente Ent­las­tung in der Flüchtling­shil­fe“ in Unna. Das Ange­bot des Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trums Kreis Unna (KI) im Rah­men des Pro­gramms KOMM-AN NRW stieß auf großes Inter­esse: 26 ehre­namtlich engagierte Flüchtling­shelfer, darunter auch einige aus Holzwickede, hat­ten sich angemeldet und viele berichteten von ähn­lichen Erfahrun­gen.

Eigentlich woll­ten sie sich wöchentlich zwei Stun­den bis max­i­mal einen Tag ehre­namtlich engagieren – doch daraus wurde häu­fig der dop­pelte zeitliche Aufwand. Alle ehre­namtlich Engagierten sind sich zwar einig, dass die Freude an der Unter­stützung von geflüchteten Men­schen über­wiegt, allerd­ings sind die per­sön­lichen Energiefäss­er durch­schnit­tlich nur knapp zur Hälfte gefüllt.

Um per­sön­lich­er Über­las­tung ent­ge­gen­zuwirken, übten sie in der Fort­bil­dung ganz prak­tisch, auch ein­mal „Nein“ zu sagen. Im Mit­telpunkt stand auch die eigene Wertschätzung. Zudem kon­nten Erfahrun­gen zu dem „moralis­chen Dilem­ma“, Men­schen helfen zu wollen, aber nicht an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr ver­füg­bar zu sein, aus­ge­tauscht wer­den.

Neben dem fach­lichen Input und dem Erfahrungsaus­tausch bietet eine solche Fort­bil­dungsver­anstal­tung auch die Möglichkeit den Ehre­namtlern für ihr Engage­ment zu danken. Das ist eine der wichtig­sten Auf­gaben“, betont Ina Raven­schlag, Mitar­bei­t­erin des Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trums Kreis Unna.

Weit­ere kosten­lose Ange­bote des KI für alle ehre­namtlich Engagierten aus der Flüchtling­shil­fe sind in Pla­nung und wer­den über den monatlich erscheinen­den KOMM-AN Newslet­ter veröf­fentlicht.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen im Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trum Kreis Unna. Ansprech­part­ner­in­nen sind Kat­ja Arens, Tel. 0 23 07 / 9 24 88 69, E-Mail: katja.arens@kreis-unna.de und Ina Raven­schlag, Tel. 0 23 07 / 9 24 88 68, E-Mail: ina.ravenschlag@kreis-unna.de, Fax 0 23 07 / 9 24 88 88. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.