Kommunales Integrationszentrum unterstützt Ehrenamt: Hilfe für Helfer

Ina Ravenschlag vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Unna (vorne, 3.v.r.) mit Teilnehmern der Fortbildung. (Foto: Katja Arens – Kreis Unna)

Ina Raven­schlag vom Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna (vorne, 3.v.r.) mit Teil­neh­mern der Fort­bil­dung. (Foto: Katja Arens – Kreis Unna)

Mit einem gut gefüllten Ener­gie­fass die mit Freude aus­ge­übte ehren­amt­liche Flücht­lings­ar­beit bewäl­tigen, darum drehte sich jetzt die Fort­bil­dung „Resi­li­ente Ent­la­stung in der Flücht­lings­hilfe“ in Unna. Das Angebot des Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trums Kreis Unna (KI) im Rahmen des Pro­gramms KOMM-AN NRW stieß auf großes Inter­esse: 26 ehren­amt­lich enga­gierte Flücht­lings­helfer, dar­unter auch einige aus Holzwickede, hatten sich ange­meldet und viele berich­teten von ähn­li­chen Erfah­rungen.

Eigent­lich wollten sie sich wöchent­lich zwei Stunden bis maximal einen Tag ehren­amt­lich enga­gieren – doch daraus wurde häufig der dop­pelte zeit­liche Auf­wand. Alle ehren­amt­lich Enga­gierten sind sich zwar einig, dass die Freude an der Unter­stüt­zung von geflüch­teten Men­schen über­wiegt, aller­dings sind die per­sön­li­chen Ener­gie­fässer durch­schnitt­lich nur knapp zur Hälfte gefüllt.

Um per­sön­li­cher Über­la­stung ent­ge­gen­zu­wirken, übten sie in der Fort­bil­dung ganz prak­tisch, auch einmal „Nein“ zu sagen. Im Mit­tel­punkt stand auch die eigene Wert­schät­zung. Zudem konnten Erfah­rungen zu dem „mora­li­schen Dilemma“, Men­schen helfen zu wollen, aber nicht an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr ver­fügbar zu sein, aus­ge­tauscht werden.

Neben dem fach­li­chen Input und dem Erfah­rungs­aus­tausch bietet eine solche Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung auch die Mög­lich­keit den Ehren­amt­lern für ihr Enga­ge­ment zu danken. Das ist eine der wich­tig­sten Auf­gaben“, betont Ina Raven­schlag, Mit­ar­bei­terin des Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trums Kreis Unna.

Wei­tere kosten­lose Ange­bote des KI für alle ehren­amt­lich Enga­gierten aus der Flücht­lings­hilfe sind in Pla­nung und werden über den monat­lich erschei­nenden KOMM-AN News­letter ver­öf­fent­licht.

Wei­tere Infor­ma­tionen im Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trum Kreis Unna. Ansprech­part­ne­rinnen sind Katja Arens, Tel. 0 23 07 /​9 24 88 69, E-Mail: katja.arens@kreis-unna.de und Ina Raven­schlag, Tel. 0 23 07 /​9 24 88 68, E-Mail: ina.ravenschlag@kreis-unna.de, Fax 0 23 07 /​9 24 88 88. (PK | PKU)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.