Der Kreistag hat den Weg freigemacht für eine weitere Zusammenarbeit mit der VKU. (Foto: VKU)

Kleinbus ersetzt Eco Port Shuttle: Neues ÖPNV-Angebot für alle ab Ende Oktober

(Foto: VKU)
Statt ihrer großen Linienbusse wird die VKU ab Ende Oktober einen achtsitzigen Bus zwischen Bahnhof und Eco Port einsetzen. (Foto: VKU)

Die Gemeinde Holzwickede bekommt ein zusätzliches Nahverkehrsangebot: Nachdem der Eco Port Shuttle auch in der zweiten Phase des Testversuches keine wirtschaftlichen Fahrgastzahlen erreichen konnte, wird das Angebot künftig in veränderter Form durch ein reguläres ÖPNV-Angebot für alle Holzwickeder ersetzt. Das Konzept dazu stellte Wirtschaftsförderer Stefan Thiel am Wirtschaftsförderungsausschuss am Dienstagabend vor.

Danach soll das Angebot nach Ende des zweiten Testangebotes ab 28. Oktober als ganz normales ÖPNV-Angebot der VKU, das für alle Interessierten offen ist,  weitergeführt werden. Als Basislösung wird zunächst ein achtsitziger Bus eingesetzt, der wie bisher in einem 15-Minuten-Takt zwischen Bahnhof und Eco Port fahren wird. „Als Besonderheit wird der Bus in einem Richttakt verkehren“, erläutert Stefan Thiel. „Das bedeutet: Wenn der achtsitzige Bus voll besetzt ist, wird er auch schon vorher losfahren. An der Haltestelle wird es dann eine Benachrichtigung geben.“ In welcher Form, ob digital oder eine analoge Hinweistafel, wird derzeit noch bei der VKU geklärt.

VKU bei der Basislösung flexibel

Den genauen Ticketpreis für die Linie hat die VKU noch nicht bekanntgegeben: Es werden aber alle Tarife der VKU,  wie Monatskarten oder das 60plusAbo, anerkannt, wie Stefan Thiel versichert.

Wie der Wirtschaftsförderer erklärt, wird der neue Bus auch weiterhin über die Rausinger Straße ausweichen können, wenn es einen Verkehrstau auf der Nordstraße geben sollte. „Wir sind auch bei den Fahrzeugen oder dem Fahrplan sehr flexibel.“  Sollten die acht Plätze im Bus nicht ausreichen, kann auch noch ein zweiter Bus eingesetzt oder der Fahrplan an andere Freqenzen angepasst werden.

Flughafenbus verkehrt weiter

Möglich ist diese Flexibilität, weil die Flughafenbetreiber sich mit dem Ende des Testlaufs für den Eco Port Shuttle am 28. Oktober zurückziehen. Der Flughafenbus wird dann wie schon vor dem Testlauf eingesetzt. Ab Ende Oktober verkehren dann also zwei Busse zwischen Bahnhof und Eco Port bzw. Flughafen auf der ohnehin schon nicht wenig befahrenen Nordstraße.

„Das ist aber auch der einzige negative Aspekt“, meint Stefan Thiel. „Mit dem neuen kleineren Bus bekommen wir ein eigenes, zuverlässiges ÖPNV-Angebot.“ Welches noch dazu erstaunlich günstig ist durch die Aufnahme in den Nahverkehrsplan. So soll der Kostenanteil für die Basislösung der neuen Buslinie für die Gemeinde Holzwickede rund 7.000 Euro im Jahr betragen.

Kleinbus, ÖPNV, VKU


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv