Bürgermeisterin Ulrike Drossel (l.) und die Umweltbeauftragte Tankja Flormann (r.) bei ihrem Treffen mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des CSG. Die Jugendlichen hatten Vorschläge zum Klimaschutz ins Rathaus geschickt. (Foto: privat)

Klasse 9a des CSG schickt Vorschläge zum Klimaschutz an die Gemeinde

Bürgermeisterin Ulrike Drossel (l.) und die Umweltbeauftragte Tankja Flormann (r.) bei ihrem Treffen mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des CSG.  Die Jugendlichen hatten Vorschläge zum Klimaschutz ins Rathaus geschickt.  (Foto: privat)
Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel (l.) und die Umwelt­be­auf­tragte Tankja Flor­mann (r.) bei ihrem Treffen mit den Schü­le­rinnen und Schüler der Klasse 9a des CSG. Die Jugend­li­chen hatten Vor­schläge zum Kli­ma­schutz ins Rat­haus geschickt. (Foto: privat)

Inter­es­sierte Holzwickeder können sich online noch bis zum 15. Juni mit ihren Ideen und Anre­gungen auf der Ideen­karte für das Kli­ma­schutz­kon­zept der Gemeinde ein­bringen. Mit einem gemein­samen Brief hatten sich auch Ende vorigen Jahres auch schon die Schü­le­rinnen und Schüler der Klasse 9a des Clara-Schu­mann-Gym­na­siums an Holzwickedes Bür­ger­mei­sterin gewandt, weil sie einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz lei­sten wollen.

Im Bio­lo­gie­un­ter­richt hatten die Schüler die Themen Kli­ma­ver­än­de­rung und Kli­ma­schutz intensiv bespro­chen sowie der öko­lo­gi­sche Fuß­ab­druck näher betrachtet, wie die Umwelt­be­auf­tragte der Gemeinde, Tanja Flor­mann, dazu mit­teilt. Bei der Erör­te­rung der eigenen Mög­lich­keiten zur Ver­bes­se­rung des Klimas sind dar­aufhin viele kon­krete Ideen ent­standen.

Die ver­schie­denen Maß­nah­men­vor­schläge wurden gebün­delt an unter­schied­liche Adres­saten, wie die Schul­lei­tung, den Leh­rerrat und an die Schü­ler­ver­tre­tung gerichtet. Zur Dis­kus­sion standen ebenso gebäu­de­be­zo­gene Ein­spar­mög­lich­keiten, wie bei­spiels­weise der Ein­satz von LED-Leuchten oder das Anbringen von Licht- bzw. Bewe­gungs­sen­soren an den Was­ser­hähnen im Schul­ge­bäude. Ins­ge­samt vier Maß­nah­men­vor­schläge ent­hält der Brief der Schul­klasse, welche an die Gemein­de­ver­wal­tung geschickt wurde.

Persönliches Treffen mit Bürgermeisterin

Erfreut über das Enga­ge­ment für den Kli­ma­schutz in der Gemeinde Holzwickede bat Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel um ein per­sön­li­ches Gespräch mit der Schul­klasse. Gemeinsam mit der Umwelt­be­auf­tragten Tanja Flor­mann fand dar­aufhin bereits Ende November 2019 ein per­sön­li­ches Treffen im Clara-Schu­mann-Gym­na­sium statt. In dem Gespräch wurden Schwach­stellen mit erhöhtem Energie- und Was­ser­ver­brauch, Ein­spar­mög­lich­keiten und natür­lich die von den Schü­lern vor­ge­schla­genen Maß­nahmen erör­tert.

Hierbei stellte sich bei­spiels­weise heraus, dass bereits im Rahmen der gemeind­li­chen Gebäu­de­un­ter­hal­tung ener­gie­spa­rende LED-Leuchten suk­zes­sive ein­ge­setzt werden, eine kom­plette Umrü­stung aller­dings zu kost­spielig sei. Auch wei­tere Aspekte mit Bezug zum Kli­ma­schutz, wie Grüner Strom und Tipps zur Ver­mei­dung von Pla­stik­müll wurden aus­ge­tauscht. Das ver­än­derte Ein­kaufs­ver­halten, wel­ches auch in die Fami­lien wei­ter­ge­tragen wird, führte eben­falls zu einem regen Mei­nungs­aus­tausch.

Die Gemein­de­ver­wal­tung prüft der­zeit die vor­ge­schla­genen Maß­nahmen und wird die­je­nigen Vor­schläge, welche umsetzbar sind zeitnah rea­li­sieren. Außerdem wollen die Bür­ger­mei­sterin und die Umwelt­be­auf­tragte weiter mit der Klasse im Dialog bleiben.

Ideensammlung online noch bis 15. Juni

Schließ­lich ist den Jugend­li­chen in Aus­sicht gestellt worden, dass sie bei der Auf­stel­lung des gemeind­li­chen Kli­ma­schutz­kon­zeptes ein­ge­bunden werden. Das geplante Schüler-Café mit Ergo­meter-Ver­such zum Lei­stungs­ver­gleich von Ener­gie­spar­lampe und Glüh­birne musste coro­nabe­dingt Ende März leider aus­fallen. „Nichts­de­sto­trotz freuen wir uns beson­ders dar­über, wenn uns Schüler online Anre­gungen für das Kli­ma­schutz­kon­zept geben“, ver­si­chert die Umwelt­be­auf­tragte.

Unter https://www.ideenkarte.de/holzwickede/ sind bereits viel­fäl­tige Ideen zum kom­mu­nalen Kli­ma­schutz durch die Öffent­lich­keit zusam­men­ge­tragen worden. Bis zum 15. Juni 2020 steht die Ideen­karte noch für Jeder­mann zur Ver­fü­gung. Nach Aufruf der Seite können selb­ständig Punkte in der Karte platz­iert und Maß­nah­men­vor­schläge – zuge­ordnet nach den The­men­fel­dern Wohn­ge­bäu­de­sa­nie­rung, Erneu­er­bare Ener­gien, Umwelt­freund­liche Mobi­lität, Kli­ma­an­pas­sung und Son­stiges – unter­breitet werden. Im näch­sten Umwelt­aus­schuss Mitte Juni soll der Maß­nah­men­ka­talog für das Holzwickeder Kli­ma­schutz­kon­zept fest­ge­legt werden.

CSG, Ideenkarte, Klimaschutz


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv