Bürgermeisterin Ulrike Drossel (l.) und die Umweltbeauftragte Tankja Flormann (r.) bei ihrem Treffen mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des CSG. Die Jugendlichen hatten Vorschläge zum Klimaschutz ins Rathaus geschickt. (Foto: privat)

Klasse 9a des CSG schickt Vorschläge zum Klimaschutz an die Gemeinde

Bürgermeisterin Ulrike Drossel (l.) und die Umweltbeauftragte Tankja Flormann (r.) bei ihrem Treffen mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des CSG.  Die Jugendlichen hatten Vorschläge zum Klimaschutz ins Rathaus geschickt.  (Foto: privat)
Bürgermeisterin Ulrike Drossel (l.) und die Umweltbeauftragte Tankja Flormann (r.) bei ihrem Treffen mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des CSG. Die Jugendlichen hatten Vorschläge zum Klimaschutz ins Rathaus geschickt. (Foto: privat)

Interessierte Holzwickeder können sich online noch bis zum 15. Juni mit ihren Ideen und Anregungen auf der Ideenkarte für das Klimaschutzkonzept der Gemeinde einbringen. Mit einem gemeinsamen Brief hatten sich auch Ende vorigen Jahres auch schon die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a des Clara-Schumann-Gymnasiums an Holzwickedes Bürgermeisterin gewandt, weil sie einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen.

Im Biologieunterricht hatten die Schüler die Themen Klimaveränderung und Klimaschutz intensiv besprochen sowie der ökologische Fußabdruck näher betrachtet, wie die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Tanja Flormann, dazu mitteilt. Bei der Erörterung der eigenen Möglichkeiten zur Verbesserung des Klimas sind daraufhin viele konkrete Ideen entstanden.

Die verschiedenen Maßnahmenvorschläge wurden gebündelt an unterschiedliche Adressaten, wie die Schulleitung, den Lehrerrat und an die Schülervertretung gerichtet. Zur Diskussion standen ebenso gebäudebezogene Einsparmöglichkeiten, wie beispielsweise der Einsatz von LED-Leuchten oder das Anbringen von Licht- bzw. Bewegungssensoren an den Wasserhähnen im Schulgebäude. Insgesamt vier Maßnahmenvorschläge enthält der Brief der Schulklasse, welche an die Gemeindeverwaltung geschickt wurde.

Persönliches Treffen mit Bürgermeisterin

Erfreut über das Engagement für den Klimaschutz in der Gemeinde Holzwickede bat Bürgermeisterin Ulrike Drossel um ein persönliches Gespräch mit der Schulklasse. Gemeinsam mit der Umweltbeauftragten Tanja Flormann fand daraufhin bereits Ende November 2019 ein persönliches Treffen im Clara-Schumann-Gymnasium statt. In dem Gespräch wurden Schwachstellen mit erhöhtem Energie- und Wasserverbrauch, Einsparmöglichkeiten und natürlich die von den Schülern vorgeschlagenen Maßnahmen erörtert.

Hierbei stellte sich beispielsweise heraus, dass bereits im Rahmen der gemeindlichen Gebäudeunterhaltung energiesparende LED-Leuchten sukzessive eingesetzt werden, eine komplette Umrüstung allerdings zu kostspielig sei. Auch weitere Aspekte mit Bezug zum Klimaschutz, wie Grüner Strom und Tipps zur Vermeidung von Plastikmüll wurden ausgetauscht. Das veränderte Einkaufsverhalten, welches auch in die Familien weitergetragen wird, führte ebenfalls zu einem regen Meinungsaustausch.

Die Gemeindeverwaltung prüft derzeit die vorgeschlagenen Maßnahmen und wird diejenigen Vorschläge, welche umsetzbar sind zeitnah realisieren. Außerdem wollen die Bürgermeisterin und die Umweltbeauftragte weiter mit der Klasse im Dialog bleiben.

Ideensammlung online noch bis 15. Juni

Schließlich ist den Jugendlichen in Aussicht gestellt worden, dass sie bei der Aufstellung des gemeindlichen Klimaschutzkonzeptes eingebunden werden. Das geplante Schüler-Café mit Ergometer-Versuch zum Leistungsvergleich von Energiesparlampe und Glühbirne musste coronabedingt Ende März leider ausfallen. „Nichtsdestotrotz freuen wir uns besonders darüber, wenn uns Schüler online Anregungen für das Klimaschutzkonzept geben“, versichert die Umweltbeauftragte.

Unter https://www.ideenkarte.de/holzwickede/ sind bereits vielfältige Ideen zum kommunalen Klimaschutz durch die Öffentlichkeit zusammengetragen worden. Bis zum 15. Juni 2020 steht die Ideenkarte noch für Jedermann zur Verfügung. Nach Aufruf der Seite können selbständig Punkte in der Karte platziert und Maßnahmenvorschläge – zugeordnet nach den Themenfeldern Wohngebäudesanierung, Erneuerbare Energien, Umweltfreundliche Mobilität, Klimaanpassung und Sonstiges – unterbreitet werden. Im nächsten Umweltausschuss Mitte Juni soll der Maßnahmenkatalog für das Holzwickeder Klimaschutzkonzept festgelegt werden.

CSG, Ideenkarte, Klimaschutz


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv