IHK Schulpreis Wirtschaftswissen: Paul-Gerhardt-Schule erhält Sonderpreis

Schulleiter Marhgnus Krämer und die KInder der Paul-Gerhardt-Schule freuten sich riesig über den Ehrenpreis der IHK. (Foto: IHK zu Dortmund/Oliver Schaper)

Schul­leiter Magnus Krämer (hinten M.) sowie Kinder und Eltern der Paul-Ger­hardt-Schule freuten sich riesig über den Ehren­preis der IHK für die Hengser Grund­schule. (Foto: IHK zu Dortmund/​Oliver Schaper)

Bereits zum sech­sten Mal ehrte die Indu­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund am Don­nerstag (4. 5.) Schulen unserer Region mit dem Schul­preis Wirt­schafts­wissen. Der vom ehe­ma­ligen Prä­si­denten und jet­zigen Ehren­prä­si­denten Udo Dole­zych gestif­tete Preis hat „gezündet“, denn immer mehr Schulen betei­ligen sich und ver­mit­teln ihren Schü­le­rInnen durch ihren Unter­richt und Schul­pro­jekte das Wissen dar­über, wie Wirt­schaft funk­tio­niert. Es gibt zum Bei­spiel Pro­jekte zur Berufs­ori­en­tie­rung, damit der pas­sende „Anschluss“ nach der Schule gefunden wird – sei es die betrieb­liche Aus­bil­dung oder das Stu­dium.

Erst­mals wurde diesmal ein Son­der­preis an eine Grund­schule ver­geben. Er ging an die Paul-Ger­hardt-Schule in Holzwickede. Gewür­digt wurde die Grün­dung einer Arbeits­ge­mein­schaft von Eltern und Schü­lern an der Grund­schule in Hengsen. Ziel ist die gemein­same Erzie­hung der Grund­schüler durch Eltern und Lehrer. Die jungen Schüler bekommen einen Ein­blick in ver­schie­dene Arbeits­welten, Arbeits­tech­niken und Berufe.

Nach Ansicht der IHK ver­dienen die bemer­kens­werten Lei­stungen von Schü­lern und Leh­rern eine beson­dere Aner­ken­nung. Und so soll der IHK-Schul­preis Wirt­schafts­wissen das her­vor­ra­gende schu­li­sche Enga­ge­ment öffent­lich machen und auch die anderen Schulen moti­vieren, also ihren Ehr­geiz wecken, im näch­sten Jahr bei der dann wieder neuen Aus­schrei­bung mit­zu­ma­chen. Ins­ge­samt hatten sich diesmal elf Schulen beworben.

Rund 100 Gäste waren bei der Ver­lei­hung der Preise im Großen Saal der Indu­strie- und Han­dels­kammer anwe­send. Aus­ge­zeichnet wurden die Städ­ti­sche Haupt­schule Kamen, die Johannes-Wulff Schule in Dort­mund und die Städ­ti­sche Gesamt­schule Schwerte. Erst­mals wurde der Ehren­preis an die Paul-Ger­hardt-Grund­schule ver­liehen. Alle aus­gzeich­neten Schulen haben mit zukunfts­wei­senden und vor­bild­li­chen Pro­jekten dazu bei­getragen, wirt­schaft­liche Themen in den Schul­alltag zu inte­grieren.

Gemeinsame Erziehung durch Eltern und Lehrer punktete

Grund­la­gen­wissen über Wirt­schaft ist genauso wichtig wie das Ein­mal­eins“, sagte Dole­zych. Die IHK arbeite intensiv bei der Ver­mitt­lung von Wissen über die Wirt­schaft mit. Dole­zych nannte als Bei­spiel die Part­ner­schaften zwi­schen Schulen und Unter­nehmen, Berufs­in­for­ma­tionen, Unter­richts­hilfen zu Wirt­schafts­fragen oder die Zusam­men­ar­beit mit den Ruhr Nach­richten beim Pro­jekt „Schul­ticker“.

Ehren­gast der dies­jäh­rigen Schul­preis­ver­lei­hung war die ehe­ma­lige deut­sche Jugend­mei­sterin über 1.500 Meter Patricia de Graat. Den ersten Platz und damit 3.000 Euro Preis­geld gehen an die Städ­ti­sche Haupt­schule Kamen. Das Preis­geld wird von Dole­zych gestiftet. Die Schule in Kamen wurde für die Grün­dung einer Schü­ler­firma für die Her­stel­lung und Ver­mark­tung einer Pfle­ge­seife aus­ge­zeichnet. Das Beson­dere an diesem Pro­jekt war unter anderem die Koope­ra­tion mit dem nam­haften Kos­me­tik­un­ter­nehmen La Mer aus Cux­haven.

Den zweiten Platz und das Preis­geld in Höhe von 1.500 Euro gewann die Dort­munder Johannes-Wulff Schule. Die Schüler der För­der­schule mit Schwer­punkt Sprache wurden für die Neu­grün­dung der Schü­ler­firma „JONNY‘s BAGS AND MORE“ aus­ge­zeichnet. Mit viel Eigen­in­itia­tive wird „Wirt­schaft“ erlebt und erlernt, denn hier werden aus Abfall­ma­te­ria­lien neue Pro­dukte selbst her­ge­stellt und ver­marktet.

Den dritten Platz und das Preis­geld in Höhe von 1.000 Euro errang die Städ­ti­sche Gesamt­schule Schwerte. Nachdem im Schü­ler­café der Gesamt­schule Schwerte bisher Süßig­keiten und Soft­drinks ver­kauft wurden, hat der neue Pro­jekt­kurs „Gesund­heit“ des 12. Jahr­gangs ein anderes Kon­zept ent­wickelt. Unter dem Motto „gesund, nach­haltig und fair gehan­delt“ ver­folgt die Ethik der neuen Schü­ler­firma das Ziel, in der Schule mög­lichst gesunde, umwelt­freund­lich pro­du­zierte und fair gehan­delte Pro­dukte an ihre Mit­schüler zu ver­kaufen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.