HSC-Feriencamp ist sehr gut besucht: 92 Jungen und Mädchen sind dabei

Die Stärkung beim gemeinsamen Mittagessen ist wichtig, um die elf Stationen des HSC-Feriencamps zu absolvieren.

Die Stär­kung beim gemein­samen Mit­tag­essen ist wichtig, um die elf Sta­tionen des HSC-Feri­en­camps zu absol­vieren. (Foto: privat)

Zu einem festen Bestand­teil der Junio­ren­ab­tei­lung des Holzwickeder Sport Clubs ist das Fuß­ball­camp geworden, das noch bis Freitag auf den Haarstrang-Sport­an­lagen in Opher­dicke durch­ge­führt wird und auch diesmal wieder die statt­liche Anzahl von 92 teil­neh­menden Mäd­chen und Jungen der Geburts­jahr­gänge 2005 bis 2011 auf­weist.

Bereits zum 14. Male steht dieses von der dama­ligen SGH ins Leben geru­fene und auch nach der Fusion mit dem HSV zum HSC fest ter­mi­nierte Feri­en­camp nicht nur bei den fuß­ball­be­gei­sterten Holzwickeder Kids hoch im Kurs. Erneut sind etliche Mäd­chen und Jungen aus benach­barten Orten wie Bill­me­rich, Sölde, Söl­d­er­holz, Massen und Geisecke dabei. Und natür­lich haben sich auch Kinder von der Fuß­ball-AG der Paul-Ger­hardt-Schule ange­meldet.

Orga­ni­sa­ti­ons­leiter Dirk Erb hat wieder ein qua­li­fi­ziertes Team zur Stelle, das sich um die Camp­teil­nehmer küm­mert. Elf Betreuer begleiten die Kinder, die im Wechsel die zehn Sta­tionen auf dem Kunst­ra­sen­platz ansteuern, um die ver­schie­denen Varia­tionen des Fuß­ball­sports aktiv zu erleben. Hinzu kommen vier Hel­fe­rinnen und Helfer beim Cate­ring, das wieder von der Familie Kirch­hoff orga­ni­siert wird. Denn neben dem Umgang mit dem runden Leder­ball ist auch das täg­liche gemein­same Mit­tag­essen ein wich­tiger Punkt des Feri­en­camps und trägt zum bes­seren Ken­nen­lernen der Mäd­chen und Jungen unter­ein­ander bei.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.