Wegen der Corona-Krise können die regelmäßigen Treffen des Helferkreises im Alois-Gemmeke-Haus, hier ein Archivbild von einem früheren Treffen, nicht stattfinden. Trotzdem setzen die Helfer ihre Arbeit in diesen schwierigen Zeiten fort. Mehr denn ja sind die Helfer und Geflüchteten auf Spenden angewiesen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Hilfe für Geflüchtete in schwierigen Zeiten: Spenden für die Flüchtlingshilfe

Wegen der Corona-Krise können die regelmäßigen Treffen des Helferkreises im Alois-Gemmeke-Haus, hier ein Archivbild von einem früheren Treffen, nicht stattfinden. Trotzdem setzen die Helfer ihre Arbeit in diesen schwierigen Zeiten fort. Mehr denn ja sind die Helfer und Geflüchteten auf Spenden angewiesen.   (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Wegen der Corona-Krise können die regelmäßigen Treffen des Helferkreises im Alois-Gemmeke-Haus, hier ein Archivbild von einem früheren Treffen, nicht stattfinden. Trotzdem setzen die Helfer ihre Arbeit in diesen schwierigen Zeiten fort. Mehr denn ja sind die Helfer und Geflüchteten auf Spenden angewiesen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Auch die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“ benötigt für ihre Arbeit Spenden. Daran erinnert die Sprecherin der Initiative, Roswitha Göbel-Wiemers. Sie appelliert an die Holzwickeder, die Arbeit der Flüchtlingshilfe mit einer Spende in diesen schwierigen Zeiten zu fördern.

Die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit in Holzwickede ist auch für die katholische Kirchengemeinde ein wichtiges Anliegen. Daher hat sie ein eigenes Konto für die Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Holzwickede“ eingerichtet, erklärt Roswitha Göbel-Wiemers weiter. Hauptsächlich wird dies gespeist durch großzügige, projektbezogene Bewilligungen des Erzbistums Paderborn. Neben Spenden von Privatpersonen stellt auch das Land NRW Mittel für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung, etwa die KOMM-AN-Gelder. Konto und Buchführung liegen in den Händen von Klaus Lucka, Mitglied des Pfarrgemeinderats und Mitarbeiter in der Flüchtlingsinitiative. Die rechtliche Aufsicht hat der Kirchenvorstand, der jedes Jahr überprüft und die Entlastung erteilt.

Spendenkonto der katholischen Gemeinde

Als konkrete Beispiele für die Nutzung der Spenden und Finanzmittel nennt die Sprecherin: Unterstützung für Lernende und Studierende, z.B. Semester- und Prüfungsgebühren, Lernmaterial (Fachbücher für Berufs- bzw. Hochschule, Mitfinanzierung von Laptops seit digitaler Unterricht durch Corona stattfindet usw.), Kursgebühren, Sprachkursmaterial, Bewerbungskosten zum Studium, übergangsweise Tickets für Schule oder Studium.

Oftmals ist es auch notwendig, kurzfristig Darlehn zu gewähren, da die Geflüchteten über keinerlei Rücklagen verfügen, z.B. zur Beschaffung von Pässen oder notwendigen Papieren, Anwaltskosten im Zusammenhang mit Dokumenten für die Ausländerbehörde, Fahrtkosten für Botschaftsbesuche, Übersetzungskosten,  Mietkostenüberbrückungsdarlehn usw.

Konkrete Beispiele für Hilfen

Außerdem werden Hilfen gewährt bei Umzügen, besonders für die Beschaffung von Handwerkszeug. Damit die gespendeten Fahrräder verkehrssicher sind, werden dafür auch notwendige Materialien besorgt. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, Büro- und Telefonkosten für Mitarbeitende, so wie Begleitfahrten und die Raummieten für Treffen und Besprechungen zu übernehmen. Auch die Supervision für Ehrenamtliche konnte aus Mitteln des Erzbistums realisiert werden.

Wenn auch Sie die Arbeit der Flüchtlingsinitiative finanziell fördern möchten:

Spendenkonto „Flüchtlingshilfe“
Sparkasse Unna/Kamen
IBAN: DE30443500601000248243

Spenderinnen und Spender erhalten für ihre Spende zum Jahresende eine Spendenquittung für das Finanzamt.

Flüchtlingsinitiative, Spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv