Jedes Jahr werden auf Initiative des Kreises Unna Baumreihen, Hecken, Obstwiesen oder Feldgehölze in große,m Umfang angepflanzt: Obstwiese am Haus Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Grüner Kreis Unna: Hecken, Baumreihen, Obstwiesen und vieles mehr

Jedes Jahr werden auf Initiative des Kreises Unna Baumreihen, Hecken, Obstwiesen oder Feldgehölze in große,m Umfang angepflanzt: Obstwiese am Haus Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Jedes Jahr werden auf Initia­tive des Kreises Unna Baum­reihen, Hecken, Obst­wiesen oder Feld­ge­hölze in große,m Umfang ange­pflanzt: Obst­wiese am Haus Opher­dicke. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Grüner Kreis Unna: Mehr als 4.000 lau­fende Meter Feld­hecken und Baum­reihen wurden im letzten Jahr zur Umset­zung von Land­schafts­plänen gepflanzt. Dies hat der Fach­be­reich Natur und Umwelt des Kreises für seine Rück­schau 2019 ermit­telt. 

Jahr für Jahr werden auf unsere Initia­tive Baum­reihen, Hecken, Obst­wiesen oder Feld­ge­hölze in großem Umfang ange­pflanzt“, unter­streicht Peter Driesch, Fach­be­reichs­leiter Natur und Umwelt beim Kreis Unna den Stel­len­wert des Natur­schutzes in der Kreis­ver­wal­tung. Durch diese Pflan­zungen werden Fest­set­zungen in den acht Land­schafts­plänen im Kreis umge­setzt. 

Ökologisch wertvolle Flächen sichern

Die Pläne weisen Natur­schutz- und Land­schafts­schutz­ge­biete aus und setzen Pflege- und Ent­wick­lungs­maß­nahmen fest, wie z. B. das Anlegen von Hecken, Baum­reihen, Feld­ge­hölzen und Klein­ge­wäs­sern, um öko­lo­gisch wert­volle Flä­chen zu sichern und öko­lo­gisch min­der­wer­tige Flä­chen zu ver­bes­sern. 

Auch über die Land­schafts­pla­nung hinaus betreibt der Kreis Natur­schutz: Für die kosten­freie Abgabe von Pflanzgut für Obst­wiesen gab der Kreis 2019 rund 5.100 Euro aus. Außerdem hat der Kreis Unna 16.000 Euro in die Pflege von Natur­denk­malen inve­stiert und 25 Hektar Flä­chen für Natur­schutz­zwecke erworben. 

Kulturlandschaftsprogramm

Auf bewährte Weise arbeitet die Kreis­ver­wal­tung übri­gens mit Land­wirten zusammen: Im Rahmen des Kul­tur­land­schafts­pro­grammes können Ver­träge abge­schlossen werden, wonach Land­wirte für die natur­nahe Bewirt­schaf­tung von Flä­chen Aus­gleichs­zu­lagen erhalten. Im Jahr 2019 wurden ins­ge­samt rund 327 Hektar nach den Vor­gaben des Ver­trags­na­tur­schutzes bewirt­schaftet. Davon waren 227 Hektar Grün­land, 67 Hektar Acker und 33 Hektar Flä­chen für die Pflege von Bio­topen, wie zum Bei­spiel Streu­obst­wiesen. PK | PKU

Kreis Unna, Naturschutz


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv