Die Gemeindeverwaltung soll Gespräche mit der VKU über die Anbindung des Wohnparks Emscherquelle mit der übrigen Gemeinde führen, haben die Grünen beantragt. Foto: VKU)

Grüne wollen Buslinie von Bergdörfern zum Wohnpark Emscherquelle über Rausingen bis zum Bahnhof

Die Gemeindeverwaltung soll  Gespräche mit der VKU über die Anbindung des Wohnparks Emscherquelle mit der übrigen Gemeinde führen, haben die Grünen beantragt. Foto: VKU)
Die Gemeindeverwaltung soll Gespräche mit der VKU über die Anbindung des Wohnparks Emscherquelle mit dem übrigen Gemeindegebiet führen und nach Möglichkeiten für autonome Shuttle-Bus-Projekte suchen, haben die Grünen beantragt. (Foto: VKU)

Im Sommer werden die ersten Wohnungen im neuen Wohnpark Emscherquelle bezogen. In dem Neubaugebiet ist auch eine Bushaltestelle vorgesehen. Eine Anbindung soll erfolgen. Nach Ansicht der Holzwickeder Grünen ist die Anbindung eine Aufgabe der VKU in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. Dazu haben Die Grünen jetzt einen weitreichenden Antrag für den Fachausschuss gestellt:

„Wünschenswert wäre eine Verbindung Opherdicke, Hengsen und demnächst über die Landskroner Straße, Baugebiet Emscherquelle, dann weiter über die Schäferkampstraße, Rausinger Straße zum Bahnhof, denn auch in Rausingen fehlt eine Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)“, erklärt Susanne Werbinsky, Die Fraktionsvorsitzender der Grünen ist sicher: „Die Sölder Straße könnte mit einer solchen Streckenführung erheblich entlastet werden.“

Möglichkeiten für autonome Shuttle-Bus-Projekte suchen

Werbinsky erinnert daran, dass die Grünen auch schon in ihrem Wahlprogramm zukunftsweisend auf eine Verbindung und barrierefreie Beförderung von Opherdicke, Hengsen und Holzwickede setzen – in naher Zukunft eventuell auch mit autonom fahrenden Fahrzeugen. „Zahlreiche solcher Projekte, die meisten in Erprobungsstufen, gibt es bereit“, betont die Fraktionschefin. Ziel ist es, die Nutzung autonomer Fahrzeuge zu erforschen, attraktive Mobilitätsketten im ländlichen Raum zu schaffen und eine Vernetzung autonom fahrender, mit regenerativen Antreiben ausgestatteter Kleinbusse im Regelbetrieb des ÖPNV voranzutreiben.

„Darum möchten wir jetzt die Verwaltung beauftragen lassen, Gespräche mit der VKU aufzunehmen, um zeitnah die von uns beschriebene neue Streckenführung einzuführen“, begründet Susanne Werbinsky den Antrag ihrer Fraktion. „Gleichzeitig soll die Verwaltung Möglichkeiten prüfen, ob es Fördermöglichkeiten oder Pilotprojekte von autonomen, emissionsfreien Kleinbussen gibt, an denen die Gemeinde teilnehmen kann.“

Bürgerbus-Projekt weiterhin dringend nötig

Ausdrücklich weist die Fraktionsvorsitzende der Grünen darauf hin: „Die Einrichtung eines Bürgerbusses soll allerdings dringend weiter verfolgt werden, so wie es bereits der Bürgerblock gefordert hat, um Älteren und Menschen mit Handycaps, oder auch ohne fahrbaren Untersatz aus Hengsen u. Opherdicke die Anbindung an die Gemeindemitte zu ermöglichen.

Buslinie, ÖPNV, VKU


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv