Hoffen darauf, dass sich die Holzwickeder für die Aktion "Holzwickede spendet Energie" erwärmen können (von li.): die Organisatoren Jochen Hake, Rolf Unnerstall (Stiftung Gutes Tun), Frank Behr (Wir für Holzwickede), Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Klaus Moßmeier (Sparkasse Unna-Kamen) (Foto: P. Gräber -- Emscherblog)

Gemeinsamer Spendenaufruf und Appell an Solidarität: „Holzwickede spendet Energie“

Hoffen darauf, dass sich die Holzwickeder für die Aktion "Holzwickede spendet Energie" erwärmen können (von li.): die Organisatoren Jochen Hake, Rolf Unnerstall (Stiftung Gutes Tun), Frank Behr (Wir für Holzwickede), Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Klaus Moßmeier (Sparkasse Unna-Kamen) (Foto: P. Gräber -- Emscherblog)
Hoffen darauf, dass sich die Holzwickeder für die Aktion „Holzwickede spendet Energie“ erwärmen können (von li.): die Organisatoren Jochen Hake, Rolf Unnerstall (Stiftung Gutes Tun), Frank Behr (Wir für Holzwickede), Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Klaus Moßmeier (Sparkasse Unna-Kamen) (Foto: P. Gräber — Emscherblog)

Die Stiftung „Gutes Tun“, der Verein „Wir für Holzwickede“ und die Gemeinde Holzwickede“ setzen darauf, dass sich die Holzwickeder für diese Idee erwärmen können: Unter dem Motto „Holzwickede spendet Energie“ fordern sie alle Haushalte auf, ihre erhaltene staatliche Energiepauschale als Spende weiterzureichen, wenn sie selbst nicht unbedingt darauf angewiesen sind.

Klaus Moßmeier, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Unna-Kamen, Jochen Hake und Rolf Unnerstall (Stiftung Gutes Tun), Frank Behr (Wir für Holzwickede) und Bürgermeisterin Ulrike Drossel stellten diese im Beirat der Stiftung Gutes Tun geborene Idee heute erstmals öffentlich vor.

Die steigenden Energiepreise treffen viele Bürger sehr hart, andere Teile der Bürgerschaft schaffen es, auch diese Mehrkosten ohne größere persönliche Einschränkungen zu stemmen. Eine werden aber auch ganz besonders hart durch die unerwarteten Mehrkosten belastet sein. Aus diesem Grund schließen sich die beiden genannten Institutionen und die Gemeinde Holzwickede zusammen, um genau für diese Menschen Unterstützung zu leisten.

Staatliche Energiepauschale weiterreichen, wenn es geht

Die Initiatoren beabsichtigen, Menschen mit geringem Einkommen in unserer Gesellschaft, die durch die allgegenwärtige Energiekrise besonders hart getroffen werden, mit einem einmaligen Energiegutschein zu unterstützen. Die Idee dahinter: Ein Großteil der Bürger, die eigentlich nicht auf die staatliche Energiepauschale angewiesen sind, kann diese ganz oder teilweise spenden, um damit andere Menschen zu unterstützen, die in den Wintermonaten ihre Stromrechnung vielleicht nicht bezahlen können. „Diese Idee ist nicht neu und wird auch schon in anderen Kommunen umgesetzt“, sagt Klaus Moßmeier.

Durch eine Vielzahl solcher „Energiespenden“ würden insbesondere auch der Zusammenhalt und das Miteinander in der Gesellschaft gestärkt und ein starkes Zeichen der Solidarität in Holzwickede gesetzt.

Die Organisatoren appellierten deshalb heute gemeinsam an die Spendenbereitschaft der Holzwickeder, denen es nicht schwerfällt, mit der Weitergabe ihrer Energiepauschale anderen, betroffenen Familien in der Gemeinde zu helfen und diesen gemeinnützigen Zweck zu unterstützen.

Spendenkonten

Die „Energiespenden“ können direkt mit diesem Stichwort auf das Konto des Vereins „Wir für Holzwickede“ (DE04443500600002025591) oder der Stiftung „Gutes Tun“ (DE65443500601415161718) überwiesen werden. Die Verteilung der Energiegutscheine erfolgt dann direkt und unbürokratisch in Absprache mit der Gemeinde Holzwickede, kirchlichen Organisationen und den Seniorenverbänden.

Die Spenden sind steuerbegünstigt. Spendenquittungen können erteilt werden, soweit der Höhe nach erforderlich.

Energiepauschale, Spendenaufruf, Stiftung Gutes Tun, Wir für Holzwickede


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-Mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv