Karin Rose (2.v.l.) informierte sich bei Boris Jankiewicz (r.), seiner Frau Andrea und Architekt Jochen Grimm über den Baufortschritt. Foto: WFG - Ute Heinze)

Fritz Ostermann GmbH zieht im Sommer von Bochum nach Holzwickede

Karin Rose (2.v.l.) informierte sich bei Boris Jankiewicz (r.), seiner Frau Andrea und Architekt Jochen Grimm über den Baufortschritt. Foto: WFG - Ute Heinze)
WFG-Pro­ku­ri­stin Karin Rose (2.v.l.) infor­mierte sich bei Boris Jan­kie­wicz (r.), seiner Frau Anja und Archi­tekt Jochen Grimm über den Bau­fort­schritt. (Foto: WFG – Ute Heinze)

Pünkt­lich zum 50. Geburtstag der Fritz-Oster­mann GmbH 2018 macht Geschäfts­führer Boris Jan­kie­wicz seinem elf­köp­figem Team ein beson­deres Geschenk: Im Juni zieht das Tra­di­ti­ons­un­ter­nehmen aus einer ange­mie­teten Immo­bilie in Bochum in einen Neubau im Eco Port in Holzwickede. Den Termin gab Jan­kie­wicz jetzt bei einem Treffen mit Karin Rose, Pro­ku­ri­stin der Wirt­schafts­för­de­rung Kreis Unna (WFG), bekannt. Sie hatte das Grund­stück treu­hän­de­risch im Auf­trag der Gemeinde an den gebür­tigen Holzwickeder Jan­kie­wicz ver­marktet.
Der­zeit wird auf dem 2 600 Qua­drat­meter großen Areal an der Gott­lieb-Daimler-Straße das zwei­stöckige Büro­ge­bäude gemauert, von dem die Geschicke des Unter­neh­mens künftig gelenkt werden sollen. Die Fer­tig­teile für die 740 Qua­drat­meter große Pro­duk­tions- und Lager­halle werden Ende des Monats gelie­fert. Diese wird um das Büro­ge­bäude errichtet. „Der Neubau ist genau auf die Bedürf­nisse des Teams und unseres Unter­neh­mens aus­ge­richtet und ist auch archi­tek­to­nisch sehr anspre­chend“, freut sich Jan­kie­wicz auf den neuen Standort.

2 600 qm großes Areal an Gottlieb-Daimler-Straße

So soll der Neubau der Firma Ostermann aussehen. (Skizze: Architekt Jochen Grimm)
So soll der Neubau der Firma Oster­mann aus­sehen. (Skizze: Archi­tekt Jochen Grimm)

Doch bevor die ersten Pro­dukte vom Eco Port aus in die weite Welt geschickt werden, wartet auf den Geschäfts­führer und sein Team noch viel Arbeit. So muss der Umzug der Firma detail­liert geplant werden. „Es gilt, eine Betriebs­un­ter­bre­chung zu ver­meiden. Wir wollen die Logi­stik auf­recht­erhalten, um lie­fer­fähig zu bleiben. Des­halb werden wir vor­pro­du­zieren. Erschwe­rend hin­zu­kommt, dass in den kom­menden beiden Monaten, einige für uns sehr wich­tige Messen statt­finden, bei denen wir uns und unsere Pro­dukte prä­sen­tieren werden. Da kommt noch aller­hand auf uns zu“, so Boris Jan­kie­wicz.

Die Fritz Oster­mann GmbH ist in drei Geschäfts­fel­dern aktiv. Das Team stellt Dosier­sei­fen­spender der Marke Sei­fomat® her und ver­treibt diese. Zudem han­delt das Unter­nehmen mit Instal­la­ti­ons­be­darf aus Ita­lien und Bad-Acces­soires aus den Nie­der­landen. Auf dem deut­schen Markt ver­tritt der Betrieb von Boris Jan­kie­wicz unter anderem einen ita­lie­ni­schen Her­steller von Abfluss­pro­grammen und einen Her­steller von Schraub­fit­tingen aus der Schweiz.

Eco Port, Ostermann, WFG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv