IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann. (Foto: IHK Dortmund)

Flüchtlinge werden immer besser ins Berufsleben integriert

Dustmann. (Foto: IHK Dortmund)
IHK-Prä­si­dent Heinz-Her­bert Dust­mann. (Foto: IHK Dort­mund)

Immer häu­figer bieten die Unter­nehmen aus der Region der Indu­strie- und Han­dels­kammer (IHK) zu Dort­mund Flücht­lingen eine Chance ins Berufs­leben ein­zu­steigen. Dies ist das Ergebnis einer aktu­ellen IHK-Umfrage. Fast 13 Pro­zent der befragten Unter­nehmen gibt an, mit einem Flücht­ling einen Aus­bil­dungs­ver­trag geschlossen zu haben. Im Vor­jahr waren es 2,5 Pro­zent. Fast 15 Pro­zent bieten einen Prak­ti­kums­platz an und jedes zehnte Unter­nehmen hat einen Flücht­ling fest ein­ge­stellt.

IHK-Prä­si­dent Heinz-Her­bert Dust­mann zeigt sich über die Ergeb­nisse der Umfrage hoch­er­freut. „Ich stelle fest, dass wir zwar noch nicht alle Pro­bleme lösen konnten, aber wir sind auf einem guten Weg. Hierzu haben nicht zuletzt die Unter­nehmen unserer Region bei­getragen. Denn sie sind sich ihrer Ver­ant­wor­tung gegen­über den Flücht­lingen mehr als bewusst.“

Mitt­ler­weile können sich deut­lich mehr als 80 Pro­zent der Unter­nehmen vor­stellen, einem Flücht­ling den Ein­stieg ins Berufs­leben zu ermög­li­chen. Im ver­gan­genen Jahr schloss dieses jedes vierte Unter­nehmen noch aus. Dust­mann sieht aber auch noch Hin­de­rungs­gründe. So ist eine Viel­zahl der Flücht­linge durch feh­lende Deutsch­kennt­nisse nicht in den Arbeits­markt ein­zu­glie­dern.

Infotag am 26.Oktober: „Vom Flüchtling zur Fachkraft“

Wir brau­chen drin­gend mehr Ange­bote für Sprach­kurse. Hier ist ins­be­son­dere das Bun­desamt für Migra­tion und Flücht­linge (BAMF) gefor­dert. Umso erfreu­li­cher ist es, dass pri­vate Initia­tiven ver­su­chen, diese Lücke zu schließen.“ Der Erfolg dieser Maß­nahmen setzt aber auch eine hohe Moti­va­tion und Enga­ge­ment bei den Flücht­lingen voraus.

Wei­teren Schub bei der Inte­gra­tion von Flücht­lingen in die Arbeits­welt erhofft sich der IHK-Prä­si­dent von zwei IHK-Ver­an­stal­tungen in naher Zukunft. So findet am 26. Oktober ein Infotag unter dem Titel „Vom Flücht­ling zur Fach­kraft – Wege der Arbeits­markt­in­te­gra­tion“ statt. Am 17. November bietet die IHK einen kosten­losen Work­shop für Unter­nehmen an, der sich mit recht­li­chen Fragen der Beschäf­ti­gung von Flücht­lingen aus­ein­an­der­setzt.

Dust­mann dankt den Unter­nehmen für ihr bis­he­riges Enga­ge­ment. „Sie tragen durch das Bereit­stellen von Aus­bil­dungs- und Beschäf­ti­gungs­mög­lich­keiten wesent­lich zur Inte­gra­tion in unsere Gesell­schaft bei.“

Flüchtlinge, IHK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv