Erhöhte Förderquote: SPD beantragt zusätzliche öffentliche Ladeinfrastruktur

Bei den vorhandenen Ladesäulen für E-Fahrzeug soll es nicht bleiben. Die SPD hat jetzt die Einrichtung weiterer Ladeinfrastruktur beantragt. Das Bild zeigt die Inbetriebnahme der ersten Ladesäule in Holzwickede auf dem Parkplatz Kirchstraße im März 2017. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Nach Informationen der SPD fördert das Land NRW die Einrichtung von Ladeinfrastruktur mit einer erhöhten Förderung von bis zu 80 Prozent noch bis zum 30. November. Die SPD-Fraktion hat deshalb jetzt mit Blick auf die Förderquoten und die Realisierung der angestrebten Klimaziele die Einrichtung weiterer öffentlicher Ladeinfrastrukturen im Gemeindegebiet beantragt.

„Ein wichtiger Bestandteil des verabschiedeten Klimakonzeptes der Gemeinde ist eine Mobilitätswende und der damit verbundene Wandel zu einer emissionsarmen Mobilität“, begründet SPD-Fraktionschef Michael Klimziak den Antrag. Nicht nur die Gemeindeverwaltung stelle einen Teil des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge um. Auch immer mehr Privatpersonen in Holzwickede erwerben Elektrofahrzeuge und lassen diese auch im Kreis Unna zu. „Nicht immer können Privatpersonen auf eine eigene Ladeinfrastruktur vor der Haustür zählen oder sich als Mieter eine solche installieren lassen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende weiter. „Wir halten es für deshalb für notwendig, dass wir als Kommune den Weg zu einer emissionsarmen Mobilität unterstützen und für unsere Bürgerinnen und Bürger eine gut ausgebaute Infrastruktur zur Verfügung stellen.“

Vorschläge für Infrastruktur und Standorte

Nach Angaben der SPD sind Ausgaben förderfähig für:

  • Ladesäule / Wallbox, angeschlagenes Kabel, Leistungselektronik,
  • Lastmanagement bei mehreren Ladepunkten,
  • Energiemanagementsysteme
  • Kennzeichnung, Parkplatzmarkierung,
  • Anfahrschutz, Beleuchtung,
  • Tiefbau, Fundament, Wiederherstellung der Oberfläche,
  • Montage und Inbetriebnahme,
  • Netzanschluss und
  • Ertüchtigung eines bestehenden Netzanschlusses

Auch konkrete Standorte für Ladeinfrastruktur/Ladesäulen schlägt die SPD vor:

  • Parkplatz „Am Haarstrang“
  • Parkplatz an der Hilgenbaumhalle
  • Park and Ride Parkplatz Bahnhofstraße
  • Park and Ride Parkplatz an der Wilhelmstraße
  • Park and Ride Parkplatz am Aldi (zukunftsorientiert)

Ladesäulen, SPD


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv